Hauptmenü öffnen

Die Gemeinde Roana (zimbrisch: Robaan oder Rowaan, deutsch veraltet: Rain oder Rovan)[2] ist eine Streusiedlung mit 4276 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) auf der Hochfläche von Asiago in der Provinz Vicenza in Nordostitalien. Sie gehört zu der deutschen Sprachinsel der Sieben Gemeinden.

Roana
Wappen
Roana (Italien)
Roana
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Vicenza (VI)
Lokale Bezeichnung Robaan oder Rowaan
Koordinaten 45° 53′ N, 11° 28′ OKoordinaten: 45° 52′ 35″ N, 11° 27′ 46″ O
Fläche 78,5 km²
Einwohner 4.276 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 54 Einw./km²
Postleitzahl 36010
Vorwahl 0424
ISTAT-Nummer 024085
Volksbezeichnung Roanesi / deutsch mundartlich: Robaanar
Schutzpatron Heilige Justina (Santa Giustina)
Website Roana

Die SprachinselBearbeiten

Gemäß einer Untersuchung von 2012 gibt es in der Fraktion Mitteballe (= Mittewald) noch einige wenige Sprecher, die das Zimbrische vor allem in Erinnerungskontexten verwenden.[3]

Im zimbrischen Dialekt heißt die Gemeinde Robaan oder Rowaan. Die Fraktionen haben neben den italienischen auch deutsche Namen: Camporovere (zimbrisch Kamparübe), Canove (Roan), Cesuna (Ka-Sune), Mezzaselva (Mittebald/Toballe), Roana (Robaan) und Treschè Conca. Obwohl Roana der Hauptort der Gemeinde ist, liegt der Gemeindesitz in der Fraktion Canove.

GeschichteBearbeiten

Im Ersten Weltkrieg verlief die Front zwischen Österreich und Italien ganz in der Nähe. Nach dieser Zeit ging die Einwohnerzahl des Hauptortes von vorher fast 8000 bis zum Anfang der 80er Jahre ständig zurück.

KulturBearbeiten

Seit den 2000er-Jahren ist das Interesse an der zimbrisch-deutschen Tradition wieder lebendig geworden. Seit 2006 gibt es die Hoga Zait („Hohe Zeit“), ein Fest, das der zimbrischen Kultur gewidmet ist. Im Jahr 2007 wurde ein Büro eröffnet, das sich mit der zimbrischen Sprache und Kultur beschäftigt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die hohe Steinbrücke von Roana (ponte di Roana) wurde um 1906 unter großen technischen Schwierigkeiten erbaut, im Zweiten Weltkrieg zerstört und dann wieder aufgebaut. Der kleine künstliche See im Ortsteil Spilleck zieht Badegäste an, seit er als Badesee ausgebaut wurde.

 
Der Ortsteil Canove in Roana

PersönlichkeitenBearbeiten

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Agostino Dal Pozzo: Storia del comune di Roana. In: Vita di Giazza e Roana 26, 1976, S. 35–37.
  • Bernhard Wurzer: Die deutschen Sprachinseln in Oberitalien. Athesia, Bozen 1998.

WeblinksBearbeiten

NachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Mehrere Autoren: Dizionario di toponomastica. Storia e significato dei nomi geografici italiani. Garzanti, Milano 1996, S. 542.
  3. Stefan Rabanus: Sprachkontakt an der „Brenner-Linie“. Präartikel, Partitivpronomen und Subjektpronomen in romanischen und germanisch-deutschen Varietäten. In: Michael Elmentaler, Markus Hundt, Jürgen Erich Schmidt: Deutsche Dialekte. Konzepte, Probleme, Handlungsfelder. Akten des 4. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für die Dialektologie des Deutschen (IGDD) (= Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte. Band 158). Steiner, Stuttgart 2015, S. 415–433.