Hauptmenü öffnen
Laschchi bei den Golden Grand Prix 2014 in Paris

Rewas Laschchi (georgisch რევაზ ლაშხი; * 26. Mai 1988 in Borjomi) ist ein georgischer Ringer. Er wurde 2011 Europameister im griechisch-römischen Stil im Federgewicht.

WerdegangBearbeiten

Rewas Laschchi aus Borjomi begann als Jugendlicher mit dem Ringen. Er konzentriert sich auf den griechisch-römischen Stil und wird bzw. wurde von Georgi Rasmadse, Akaki Chuchua und Begi Darchia trainiert. Er begann im Bantamgewicht und ringt seit 2007 im Federgewicht. Mit 1,72 Metern ist er für diese Gewichtsklasse relativ groß.

Zu Beginn seiner internationalen Ringerkarriere belegte er 2004 bei der Junioren-Europameisterschaft (Cadets) in der Gewichtsklasse bis 54 kg Körpergewicht und bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2005 (Juniors) den 3. Platz. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften (Juniors) 2006 in Guatemala-Stadt und 2007 in Peking konnte er sich nicht im Vorderfeld platzieren. 2006 kam er im Bantamgewicht nur auf den 10. Platz und 2007 im Federgewicht gar nur auf den 19. Platz.

2006 wurde er auch schon bei der Europameisterschaft der Senioren in Moskau eingesetzt. Er kam dabei im Bantamgewicht nach einem Sieg über Jan Hocko aus Tschechien und einer Niederlage gegen Rowschan Bajramow aus Aserbaidschan auf den 8. Platz. Auch bei den internationalen Meisterschaften der Jahre 2007 bis 2009 konnte er nur Mittelplätze belegen, wobei sein 7. Platz bei der Weltmeisterschaft 2009 in Herning/Dänemark doch hervorzuheben ist, denn er gewann dort gegen die drei sehr starken Athleten Hanzel Meoque Lugonez aus Kuba, Sebastian Hidalgo aus Frankreich und Omid Haji Noroozi aus dem Iran. Er unterlag aber in der Trostrunde gegen Vitali Rəhimov aus Aserbaidschan.

2010 belegte Rewas Laschchi bei der Europameisterschaft in Baku im Federgewicht den 7. Platz, wobei er nach einem Sieg über Artur Chatsaturow aus Griechenland gegen Eusebiu Diaconu aus Rumänien verlor. Bei der Weltmeisterschaft in Moskau verlor er nach zwei Siegen in der dritten Runde gegen Ryūtarō Matsumoto aus Japan und kam danach in der Trostrunde zu einem Sieg über Lenur Temirow aus der Ukraine. Im Kampf um die Bronzemedaille unterlag er aber dem Südkoreaner Jung Ji-hyun und belegte deshalb den 5. Platz.

Bei der Europameisterschaft 2011 in Dortmund gelang ihm dann der große Durchbruch, denn er besiegte dort im Federgewicht Sebastian Hidalgo, Edward Barsegjan aus Polen, Eusebiu Diaconuu, Həsən Əliyev aus Aserbaidschan und im Finale Ivo Angelow aus Bulgarien und wurde damit neuer Europameister.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London schaffte Rewas Laschchi Siege über Sayed Abd El Monem Sayed Hamed, Ägypten, Saur Kuramagomedow, Russland und Həsən Əliyev, Aserbaidschan. Er stand damit im Finale Omid Haji Noroozi aus dem Iran gegenüber, gegen den er aber unterlag. Der Gewinn der olympischen Silbermedaille ist aber ein großer Erfolg für ihn.

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtskl. Ergebnis
2004 2. Junioren-EM (Cadets) bis 54 kg KG hinter Saur Umarow, Russland
2005 3. Junioren-WM (Juniors) Bantam hinter Hamid Soryan Reihanpour, Iran und Scherali Schodmanow, Usbekistan
2006 8. EM in Moskau Bantam nach Sieg über Jan Hocko, Tschechien und Niederlage gegen Rowschan Bajramow, Aserbaidschan
2006 10. Junioren-WM (Juniors) in Guatemala-Stadt Bantam Sieger: Saur Kuramagomedow, Russland vor Jassin Amiri, Iran
2007 19. Junioren-WM (Juniors) in Peking Feder Sieger: Rahman Bilici, Türkei vor Ibragim Labasanow, Russland
2008 8. EM in Tampere Feder nach Siegen über Balint Korpasi, Ungarn und Petr Svehla, Tschechien und einer Niederlage gegen Aslan Abdullin, Russland
2008 3. Fila-Golden-Grand-Prix in Baku Feder hinter Fuad Aliew und Vitali Rəhimov, beide Aserbaidschan
2009 9. EM in Vilnius Feder nach Sieg über Peter Stordalen Sziksay, Norwegen und Niederlage gegen Daniel Krymow, Ukraine
2009 3. Fila-Golden-Grand-Prix in Baku Feder hinter Aslan Abdullin und Witali Rachimow
2009 7. WM in Herning/Dänemark Feder nach Siegen über Hanzel Moeque Lugonez, Kuba, Sebastian Hidalgo, Frankreich und Omid Haji Noroozi, Iran und einer Niederlage gegen Witali Rachimow
2010 2. Welt-Cup in Jerewan Feder hinter Omid Noroozi, vor Rahman Bilici und Vahan Juharjan, Armenien
2010 7. EM in Baku Feder nach Sieg über Artur Chatsaturow, Griechenland und Niederlage gegen Eusebiu Diaconu, Rumänien
2010 3. Fila-Golden-Grand-Prix in Tiflis Feder hinter Hamid Soryan Reihanpour und Jerbol Konarutow, Kasachstan
2010 7. Fila-Golden-Grand-Prix in Baku Feder Sieger: Həsən Əliyev, Aserbaidschan vor Eusebiu Diaconu
2010 5. WM in Moskau Feder nach Siegen über Abdulsalmet Ugurli, Türkei und Edgaras Venckaitis, Litauen, einer Niederlage gegen Ryūtarō Matsumoto, Japan, einem Sieg über Lenur Temirow, Usbekistan und einer Niederlage gegen Jung Ji-hyun, Südkorea
2011 1. EM in Dortmund Feder nach Siegen über Sebastian Hidalgo, Edward Barsegjan, Polen, Eusebiu Diaconu, Həsən Əliyev und Ivo Angelow, Bulgarien
2012 Silber OS in London Feder nach Siegen über Sayed Abd El Monem Sayed Hamed, Ägypten, Saur Kuramagomedow, Russland und Həsən Əliyev und einer Niederlage gegen Omid Haji Noroozi, Iran

ErläuterungenBearbeiten

  • alle Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil
  • WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft
  • Bantamgewicht, bis 55 kg, Federgewicht, bis 60 kg Körpergewicht

QuellenBearbeiten

  • Fachzeitschrift Der Ringer
  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig

WeblinksBearbeiten

  Commons: Revaz Lashkhi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien