Hauptmenü öffnen

Unter der Bezeichnung Residenzen des Königshauses Savoyen wurden 1997 Schlösser und weitere Repräsentationsbauwerke des Hauses Savoyen in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Alle Bauwerke befinden sich in der Stadt Turin oder in der umgebenden Region Piemont im Norden Italiens.

Residenzen des Königshauses Savoyen
UNESCO-Welterbe-Emblem UNESCO-Welterbe

Torino - Palazzo Madama.jpg
Der Palazzo Madama in Turin
Staatsgebiet: ItalienItalien Italien
Typ: Kultur
Kriterien: (i)(ii)(iv)(v)
Fläche: 370.82 ha
Pufferzone: 6,931.47 ha
Referenz-Nr.: 823
UNESCO-Region: Europa und Nordamerika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 1997  (Sitzung 21)

Im Einzelnen umfasst das Weltkulturerbe Residenzen des Königshauses Savoyen die folgenden Bauwerke:

Schloss von Stupinigi im Piemont

WeblinksBearbeiten