Hauptmenü öffnen

Rainer Kraft (Politiker)

deutscher Politiker
2019-05-09 Rainer Kraft AfD MdB by Olaf Kosinsky-2097.jpg

Rainer Detlef Kraft (* 8. Januar 1974 in Gräfelfing) ist ein deutscher Chemiker und Politiker (AfD). Er sitzt für seine Partei im 19. Deutschen Bundestag. Kraft zählte zu den Erstunterzeichnern der Erfurter Resolution[1] und gehört zur parteiinternen, völkischen[2] Gruppierung Der Flügel,[1][3] die im Januar 2019 vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall für rechtsextremistische Bestrebungen eingestuft wurde.[4]

LebenBearbeiten

Rainer Kraft ist promovierter Chemiker.[5] Er wuchs als ältestes von zwei Kindern in München auf und besuchte dort das Max-Planck-Gymnasium. Seinen Wehrdienst leistete er in Oberviechtach beim Panzergrenadierbataillon 122 und in der Pionierschule München ab. Ab 1994 absolvierte er ein Studium der Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, das er 2002 mit Diplom abschloss. 2006 wurde er an der Westfälische-Wilhelms-Universität bei Rainer Pöttgen promoviert. Seine Dissertation erfolgte zum Thema "Synthese, Struktur und Eigenschaften ternärer Seltenerdmetall-Magnesium-Verbindungen".[6]

Vor seinem Einzug in den Deutschen Bundestag war Kraft als Diplom-Chemiker bei einem mittelständischen Unternehmen der chemischen Industrieplanung als Projektmanager in der Planung von Fabriken zur Herstellung von Reinstsilizium beschäftigt. Seine internationalen Projekte in Konzeption, Planung und Bau von chemischen Anlagen führten Kraft in verschiedene Länder Europas, Nordamerikas sowie in den Nahen und Fernen Osten. Dort war er unter anderem für die Projektierung eines Druckbehälter-Reaktors zur Siliziumabscheidung verantwortlich.

Nach eigenen Angaben sind seine internationalen Erfahrungen im Bereich Erneuerbare Energien die Grundlage für seine politischen Schwerpunkte in der Energie- und Klimapolitik.[7]

Kraft ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in Langweid am Lech, Landkreis Augsburg.

PolitikBearbeiten

Er schaffte es im zweiten Anlauf auf die Kandidatenliste der AfD Bayern für den Bundestag, nachdem ein anderes Parteimitglied verzichtet hatte.[8] Er kandidierte schließlich auf Landeslistenplatz 12 der AfD Bayern bei der Bundestagswahl 2017[9]. Kraft ist Obmann im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur. Er engagiert sich zudem als Stellvertretender Vorsitzender in der Deutsch-Mexikanischen Parlamentariergruppe und im Parlamentarischen Freundeskreis Berlin-Taipei.

Kraft löste Anfang 2018 Martin Hebner als Landesgruppensprecher innerhalb der AfD-Fraktion im Bundestag ab.[3] Als erster AfD-Parlamentarier nahm Kraft an einer Konferenz der Internationalen Parlamentarischen Union in Jerusalem zu den Themen Aufbau einer widerstandsfähigen Infrastruktur, Förderung nachhaltiger Industrialisierung und Durchsetzung von Innovationen teil.[10]

Energie- und KlimapolitikBearbeiten

Kraft ist klimapolitischer Sprecher der AfD. Er ist Klimawandelleugner und bestritt in einem Interview mit dem Magazin Kontraste nicht nur die wissenschaftlich gesicherte erderwärmende Wirkung von Kohlenstoffdioxid, sondern auch generell jegliche Existenz eines Treibhauseffektes. Er wisse nicht, „welcher Effekt das sein soll, dass CO2 zur Erwärmung beiträgt“. Nach der Erklärung, dass Kohlenstoffdioxid ein Treibhausgas sei, antwortete er, „Das ist nicht richtig. Einen Treibhauseffekt gibt es nicht“ und bestätigte diese Aussage auf Nachfrage erneut.[11] Kraft nennt den Klimawandel eine "Irrlehre" und möchte die Energiewende beenden.[12] Er sieht die Energiewende als "rein ideologisch motivierten Angriff auf die deutsche Industrie und Mobilität".[13]

ArtenschutzBearbeiten

Kraft setzt sich für den Schutz einheimischer Arten ein. Die deutsche Umweltpolitik „kranke an zu viel Idealismus“. Eingebrachten Fremdarten hätten ihm zufolge „anderswo ihre Habitate, es wäre also keine Ausrottung, wenn man sie beseitigen würde“. Nach eigenen Angaben forciert Kraft die Themensetzung der AfD neben Migration und Euro-Rettung hin zur Ökologie.[14]

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Rainer Detlef Kraft: Synthese, Struktur und Eigenschaften ternärer Seltenerdmetall-Magnesium-Verbindungen. Dissertation, Universität Münster (Westfalen), 2005

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bayerische AfD-Politiker und der rechte „Flügel“. In: Bayerischer Rundfunk. 15. Januar 2019.
  2. Christian Jakob: AfD-Richter in Dresden: Herr Maier erwacht. Einschätzung von Steffen Kailitz. In: die tageszeitung. 12. September 2017, abgerufen am 10. Februar 2018.
  3. a b Sebastian Dorn: AfD holt Fan der Identitären nach vorn. In: Münchner Merkur. 21. Februar 2018, abgerufen am 23. April 2019.
  4. Frank Jansen: Verfassungsschutz stuft AfD als „Prüffall“ ein. In: Tagesspiegel. 15. Januar 2018.
  5. Katalog der Deutschen Nationalbibliothek. Abgerufen am 20. Januar 2019.
  6. Homepage Pöttgen – Former Members. Abgerufen am 23. April 2019.
  7. Vita. In: Dr. Rainer Kraft - Mitglied des Bundestages. Abgerufen am 23. April 2019 (deutsch).
  8. Kai Biermann, Astrid Geisler, Christina Holzinger, Paul Middelhoff, Karsten Polke-Majewski, Tilman Steffen: AfD-Fraktion: Rechts bis extrem im Bundestag. In: Zeit Online. 26. September 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  9. Bundeswahlleiter: Bundestagswahl 2017. Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 3. Oktober 2017.
  10. jojo: Kraft: Vertreter der AfD-Fraktion auf Konferenz der Internationalen Parlamentarischen Union in Israel. In: AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag. 23. November 2018, abgerufen am 23. April 2019 (deutsch).
  11. Aus der Nische in den Bundestag (Memento vom 21. August 2018 im Internet Archive) In: Kontraste, 18. Januar 2018. Abgerufen am 19. Januar 2017.
  12. Grundsatzdebatte im Bundestag: AfD nennt Klimawandel „Irrlehre“ und will Energiewende beenden. In: Handelsblatt. 23. März 2018, abgerufen am 23. April 2019.
  13. Presse Augsburg: Dr. Rainer Kraft erneut zum Sprecher der Landesgruppe Bayern gewählt. Abgerufen am 23. April 2019 (deutsch).
  14. Mariam Lau: AfD: „Die Umweltbewegung war nie nur links“. In: Die Zeit. 18. Dezember 2018, abgerufen am 23. April 2019.