Hauptmenü öffnen

Radmila Petrović

montenegrinische Handballspielerin
Radmila Petrović
Spielerinformationen
Geburtstag 19. April 1988
Geburtsort Nikšić, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft MontenegrinerinMontenegrinerin montenegrinisch
Körpergröße 1,78 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2000–2006 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro ŽRK Nikšić
2006–2016 MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
Nationalmannschaft
Debüt am 2008[1]
  Spiele (Tore)
MontenegroMontenegro Montenegro 132 (189)[2][3]

Stand: 13. März 2018

Radmila Petrović (* 19. April 1988 in Nikšić, Jugoslawien; geborene Radmila Miljanić) ist eine ehemalige montenegrinische Handballspielerin. Nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro beendete sie ihre Karriere.[4]

KarriereBearbeiten

Petrović begann mit elf Jahren das Handballspielen beim ŽRK Nikšić. Mit 17 Jahren zog es die Linkshänderin in die montenegrinische Hauptstadt Podgorica, wo sie sich ŽRK Budućnost Podgorica anschloss.[1] In der Saison 2008/09 schaffte Petrović den Sprung in den Erstligakader von Budućnost,[1] mit dem sie 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 jeweils die Meisterschaft und den Pokal gewann. International konnte die Außenspielerin mit Budućnost 2010 den Europapokal der Pokalsieger sowie 2012 und 2015 die EHF Champions League gewinnen.

Petrović gehörte dem Kader der montenegrinischen Nationalmannschaft an. Mit Montenegro nahm sie an der Weltmeisterschaft 2011 teil.[5] Im Sommer 2012 nahm Petrović mit Montenegro an den Olympischen Spielen in London teil, wo sie die Silbermedaille gewann.[6] Im Dezember 2012 gewann sie mit Montenegro den EM-Titel. Weiterhin nahm sie an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teil.

Seit März 2018 ist als Präsidentin von ŽRK Budućnost Podgorica tätig.[7]

PrivatesBearbeiten

Seit Juli 2013 ist sie mit Vanja Petrović verheiratet.[8] Im Oktober 2017 brachte sie einen Sohn zur Welt.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Da mi je zapjevati s Tonijem Cetinskim (Memento vom 19. Februar 2013 im Webarchiv archive.today)
  2. ihf.info: Team Roster, abgerufen am 16. August 2016
  3. ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 16. August 2016
  4. handball-planet.com: Radmila Petrovic will end career after Rio, abgerufen am 17. Mai 2016
  5. ihf.info: montenegrinischer WM-Kader 2011 (PDF-Datei; 22 kB), abgerufen am 29. Dezember 2012
  6. www.sports-reference.com: Radmila Miljanić, abgerufen am 29. Dezember 2012
  7. eurohandball.com: Petrovic returns to Buducnost as club president, abgerufen am 13. März 2018
  8. handballme.me: Radino i Vanjino vjenčanje iz snova (Memento vom 12. Oktober 2015 im Internet Archive), abgerufen am 26. Juli 2013
  9. cdm.me: Rukometašica Radmila Petrović dobila sina, abgerufen am 19. Oktober 2017