Radio MK

deutscher Hörfunksender

Radio MK mit Sitz in Iserlohn ist das Lokalradio für den Märkischen Kreis. Es ging am 13. Mai 1990 als drittes NRW-Lokalradio auf Sendung.

Radio MK
Radio MK Logo neu.svg
Der beste Mix
Hörfunksender (Privatrechtlich)
Programmtyp Lokalradio
Empfang analog terrestrisch, Kabel & Webradio
Empfangsgebiet Märkischer Kreis
Sendestart 13. Mai 1990
Programmchef Holger Jahnke
Liste von Hörfunksendern
Website
Funkhaus in der „Harmonie“, Poth 1.

ProgrammBearbeiten

Täglich werden in den Radio MK-Studios in Iserlohn 12 Stunden Programm produziert (Mo–Fr 6–10 Uhr: „Die Radio MKGuten Morgen Macher“, Mo–Fr 10–12 Uhr: „Paminas Vormittag“, 12–14 Uhr: „Paminas Mittag“ und von 14–18 Uhr: „Lucias Nachmittag“. Am Wochenende liegen die lokalen Sendezeiten zwischen 9 und 12 Uhr); außerdem sendet Radio MK Spezialsendungen wie die Eishockey-Sendung „Arena Live“ und den DJ-Mix mit DJ Enrico Ostendorf.

In den späten Abend- und Nachtstunden übernimmt Radio MK das Rahmenprogramm von Radio NRW. Lokalnachrichten für den Kreis und die Region gibt es werktags stündlich von 5:30 Uhr bis 19:30 Uhr. Die Lokalnachrichten samstags und sonntags kommen ebenfalls stündlich um 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr.

Seit 2015 sendet Radio MK aus den neu gebauten Studios im Funkhaus in der Harmonie in der Iserlohner Innenstadt. Bis Mai 2015 sendete Radio MK aus dem Funkhaus an der Isenburg in der Vinckestraße. Davor, bis 1995, aus dem Funkhaus am Nolten im 1783 erbauten Scheiblerschen Palais.

Zum Programm gehört auch das Bürgerradio. Gesetzlich vorgeschrieben ist – gemessen an der täglichen Sendezeit – eine Stunde pro Tag (montags bis samstags ab 21:00 Uhr, sonntags ab 19:00 Uhr). Die Sendungen werden nicht von der Radio MK-Redaktion erstellt und produziert, sondern von verschiedenen Radiofördervereinen wie dem Förderverein Lokalfunk Iserlohn (FöLok), Studio MK oder dem Bürgerradio Süderland.

UnternehmenBearbeiten

 
Team 2021

Radio MK gehört zu 75 % einem Unternehmen des Münchener Verlegers Dirk Ippen, den Rest haben die Stadt Iserlohn und der Märkische Kreis inne.

Inhaber der Sendelizenz ist die Veranstaltergemeinschaft für lokalen Rundfunk im Märkischen Kreis e.V., deren Vorsitzender ist Karsten Meininghaus. Der Geschäftsführer der Veranstaltergemeinschaft ist Friedhelm Kowalski.

Im Märkischen Kreis ist Radio MK Marktführer vor den Programmen des Hauptkonkurrenten WDR. Täglich (Mo–Fr) schalten 33 % (alle Personen ab 14 Jahre im Sendegebiet) das Programm ein.[1]

Als Sponsor und Medienpartner fungiert Radio MK beim heimischen DEL-Club Iserlohn Roosters. Alle Auswärtsspiele im Ligenbetrieb werden in der Sondersendung „Arena live“ übertragen. Außerdem sponsert der Sender einige weitere Veranstaltungen und Einrichtungen im Kreis. Der Sender gehört zum audiowest-Verbund[2]. Auch die Sender Radio 91.2, Antenne Unna, Radio Vest, Radio Lippewelle Hamm, und Hellweg Radio werden in Service- und Vermarktungsaufgaben von der audiowest GmbH in Dortmund betreut.

Konkurrenten, die eine ähnliche Musikfarbe spielen und über die normale Antenne empfangen werden können, sind im Verbreitungsgebiet besonders Eins Live und WDR 2. Im Südkreis, in dem Radio MK Funklöcher aufweist, können auch die öffentlich-rechtlichen Sender SWR3 und hr3, sowie die großen werbefinanzierten privaten Sender RPR1 und bigFM aus Rheinland-Pfalz, sowie teilweise Hit Radio FFH aus Hessen und RTL Radio aus Luxemburg gut über die Antenne empfangen werden. In einigen Gebieten des Kreises ist zudem der UKW-Sender NRW1 zu empfangen. Über den DAB+ - Landesmux strahlen weitere DAB+ - Sender ihr Programm im Sendegebiet von Radio MK aus.

MitarbeiterBearbeiten

Chefredakteur von Radio MK ist seit Anfang 2011 Holger Jahnke.[3] Jahnke hatte zuvor bei dem niedersächsischen Radiosender FFN gearbeitet. Sein Vorgänger war von 1996 bis Ende 2010 Andreas Heine.[4]

Die Primetime-Sendung „Die Guten Morgen Macher“ wird von Markus Duda und Jacqueline Schlüsener moderiert.

Weitere Moderatoren bei Radio MK sind Lucia Carogioiello, Pamina Klee, Dominik Schwanengel, Kiana Afrahi, Freddy Kappen, Denis Fröhlecke, Philipp Prehl, Fabian Kurz und Anna Sprenger. Mirko Heintz ist als Eishockey-Moderator bei den Iserlohn Roosters im Kreis bekannt.

Weitere Mitarbeiter im Nachrichtenbereich sowie anderen redaktionellen Bereichen sind Patrick Rickert, Raphaela Kossinis, Viktoria Michelt, Dominik Pfeiffer, Daniel Brocke, Manfred Uhl, Thomas Ploeger, Frank Köhler, Christina Strunck und Richard Steisslinger. Das Sekretariat des Senders wird von Nadine Wodaege betreut.

AuszeichnungenBearbeiten

2021 hat Radio MK bei der Audiopreis-Verleihung der Landesanstalt für Medien (LfM-NRW) einen Sonderpreis für die Berichterstattung über die Flutkatastrophe 2021 gewonnen.

EmpfangBearbeiten

Zu empfangen ist Radio MK auf folgenden UKW-Frequenzen:

Radio MK ist teilweise auch über das eigentliche Sendegebiet hinaus empfangbar. Zum Empfangsgebiet gehören neben dem Märkischen Kreis auch der Raum Arnsberg, die Stadt Breckerfeld im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis und die östlichen Gebiete der Stadt Hagen mit dem Stadtteil Hagen-Hohenlimburg sowie der Oberbergische Kreis mit Gummersbach.

Umgekehrt ist Radio MK jedoch nicht im gesamten Verbreitungsgebiet zu empfangen. Nach wie vor gibt es Funklöcher, beispielsweise im Bereich Valbert. Im südlichen Meinerzhagen wird Radio MK auf der Frequenz 88,3 MHz durch das Programm von Radio Siegen (88,2 MHz) überstrahlt.

Vermarktet wird Radio MK durch die audiowest GmbH, die gleichzeitig auch für Radio 91.2, Antenne Unna, Radio Vest, Radio Lippewelle Hamm, und Hellweg Radio zuständig ist. Geschäftsführer der audiowest GmbH ist Marco Morocutti.

LiteraturBearbeiten

  • Bericht über Radio MK und Chefredakteur Andreas Heine. In: Cut, 5/2006.

WeblinksBearbeiten

Commons: Radio MK – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Radio MK holt die besten Quoten im ganzen Sendegebiet. In: www.radiomk.de. 2. März 2022, abgerufen am 10. März 2022.
  2. audiowest - Zusammen sind wir stärker! 4. Mai 2021, abgerufen am 4. September 2022 (deutsch).
  3. radioszene.de, abgerufen am 13. Februar 2011
  4. Artikel auf Radioszene.de, abgerufen am 27. Januar 2011.


Koordinaten: 51° 22′ 25,9″ N, 7° 41′ 44,3″ O