Hauptmenü öffnen

Radio Leverkusen ist das Lokalradio für die Stadt Leverkusen. Es ging am 8. Mai 1991[1] auf Sendung. Chefredakteur ist Daniel Hambüchen.

Radio Leverkusen
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Livestream
Sendegebiet Leverkusen
Geschäftsführer Dietmar Henkel
Sendestart 8. Mai 1991
Rechtsform privat
Programmtyp Lokalradio
Homepage www.radioleverkusen.de
Liste der Hörfunksender

Inhaltsverzeichnis

ProgrammBearbeiten

Radio Leverkusen sendet sein Programm aus einem Lokalstudio im Leverkusener Stadtteil Wiesdorf. Das Programm beinhaltet vier Stunden Lokalprogramm in der Woche und drei am Samstag. Von Montag bis Freitag läuft die lokale Morningshow von 6:00 bis 10:00 Uhr, am Samstag gibt es eine Vormittagssendung von 9:00 bis 12:00 Uhr. Darüber hinaus überträgt Radio Leverkusen die Bundesligaspiele von Bayer 04 Leverkusen. Lokalnachrichten laufen von Montag bis Freitag von 6:30 bis 18:30 Uhr und an Samstagen von 8:30 bis 12:30 Uhr. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen sendet Radio Leverkusen täglich eine Stunde Bürgerfunk. Dieser wird von Montag bis Samstag von 21:00 bis 22:00 Uhr und sonntags von 20:00 bis 21:00 Uhr ausgestrahlt.

In der restlichen Zeit wird das Programm von Radio NRW aus Oberhausen sowie deren Weltnachrichten zur vollen Stunde übernommen. Radio NRW ist der Rahmenprogrammanbieter für alle Lokalsender in Nordrhein-Westfalen. Bei aktuellen Ereignissen hat Radio Leverkusen die Möglichkeit, sofort aus dem Studio auf Sendung zu gehen und über das Ereignis aktuell und schnell zu berichten. Das passierte bisher bei größeren Unfällen oder Bränden.

Radio Leverkusen ist seit Jahren Reichweiten-Spitzenreiter in der Stadt.[2]

ModeratorenBearbeiten

Das Morgenprogramm wird von Carmen Schmalfeldt und Thomas Wagner moderiert. Die Lokalnachrichten werden von Jenny Weißenfels, Jana Willms und anderen präsentiert.

TriviaBearbeiten

2015 war Radio Leverkusen Teil der RTL-II-Reality-Soap Köln 50667. Grund hierfür war, dass die Figur „Anna Kowalski“, gespielt von Yvonne Pferrer, ein Praktikum im Sender absolviert. Dabei treten auch die Morgenmoderatoren Schmalfeldt und Wagner in einigen Folgen auf, in denen sie sich selbst spielen.

AuszeichnungenBearbeiten

Für ihre Arbeit bekam die Redaktion Hörfunkpreise von der LfM:

  • 2004 Vollpreis für „Wir für unsere Stadt - Frühjahrsputzen in Leverkusen“
  • 2005 Vollpreis für den „Radio Leverkusen Lügendetektor“
  • 2006 Anerkennungspreis für „Die Postparkplatzschranke“
  • 2017 Preis Beste Morningshow für "Radio Leverkusen am Morgen mit Carmen Schmalfeldt"
  • 2018 Nominierung "Beste Moderatorin - Carmen Schmalfeldt" Deutscher Radiopreis (Grimme Institut)

UnternehmenBearbeiten

Betreiber des Lokalsenders ist die Radio Leverkusen GmbH und Co. KG, mit einer Beteiligung (75 %) der DuMont Mediengruppe und einer Beteiligung (25 %) der Stadt Leverkusen. Vermarktungsaufgaben, Marketing, Technik und Verwaltungsaufgaben übernimmt die HSG Hörfunk Service GmbH aus Köln, die auch weitere Lokalradios im Rheinland betreut. Zu diesen zählen Radio Köln, Radio Bonn/Rhein-Sieg, Radio Erft, Radio Euskirchen, Radio Berg und Radio Rur.

EmpfangBearbeiten

Radio Leverkusen deckt auf der Frequenz 107,6 MHz das Stadtgebiet Leverkusens mit den Vororten ab. Lediglich nach Osten ist die Reichweite größer und reicht bis zu einer Linie WuppertalWipperfürthKürten. Im Stadtgebiet ist der Sender über Kabel auf 101,05 MHz zu empfangen. Außerdem gibt es weltweit die Möglichkeit, ihn via Livestream im Internet abzuspielen.

Seit Mai 2016 wird der Betrieb der UKW-Frequenzen durch den Anbieter UPLINK Network GmbH aus Düsseldorf verantwortet, der im Rahmen einer Marktliberalisierung den Bundespost-Nachfolger Media Broadcast ersetzt.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Radio Leverkusen feiert Jubiläum; rp-online.de, vom 7. Mai 2016, abgerufen am 7. November 2016
  2. http://www.leverkusen.com/presse/db/presse.php?view=00028946 Radio Leverkusen weiter Spitzenreiter
  3. Stephan Munder: UPLINK NETWORK GmbH übernimmt Teile des Sendernetzes von radio NRW. In: radioWOCHE - Aktuelle Radionews, UKW-News, Digitalradio-News und Radiojobs. 18. Mai 2016, abgerufen am 20. Mai 2016.