Prinzessin Maleen

Film von Matthias Steurer (2015)

Prinzessin Maleen ist ein deutscher Märchenfilm aus dem Jahr 2015. Die Handlung beruht auf Motiven des Märchens Jungfrau Maleen der Brüder Grimm und wurde vom BR für die ARD-Reihe Sechs auf einen Streich produziert.

Film
OriginaltitelPrinzessin Maleen
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2015
Länge ca. 60 Minuten
Stab
Regie Matthias Steurer
Drehbuch Su Turhan
Produktion Marcus Roth,
Sven Burgemeister
Kamera Michael Boxrucker
Schnitt Thomas Knöpfel
Besetzung

HandlungBearbeiten

Prinzessin Maleen soll vermählt werden. Sie lehnt jedoch den Favoriten ihres Vaters, des Fürsten Theodor, ab, da sie den Landgrafen Konrad liebt. Ihr Vater lässt sie in den Wehrturm sperren, wo sie sieben Jahre verbringen und die Liebe zu Konrad überdenken soll. Sieben Jahre später kann sich Maleen selbst befreien und muss erkennen, dass ihr Vater gestorben ist. Sie macht sich auf den Weg zum Landgrafen, der zwischenzeitlich jedoch glauben muss, dass Maleen inzwischen verstorben ist. So wird die Heirat zwischen ihm und dem reichen, aber entstellten Edelfräulein Walpurga von Schwarztal vorbereitet, mit deren Erbe Konrad seine Grafschaft retten möchte. Walpurga jedoch will ihn nur heiraten, damit ihr Erbe nicht ihrem Bruder zufällt, und plant Konrad nach der Vermählung zu vergiften. Maleen arbeitet inzwischen, ohne es zu wissen, als Magd am Hofe Konrads. Walpurga und ihre Zofe zwingen Maleen, von Konrad unbemerkt an Walpurgas Stelle vor den Altar zu treten und ihn zu heiraten. Maleen muss schwören, den Schleier nicht zu lüften. Als sie Walpurgas Bräutigam gegenübersteht, erkennt Maleen Konrad. Auf dem Weg zur Kirche spricht sie zu einem Brennnesselstrauch und einer Kirchentreppe. Vor der Trauung schenkt Konrad seiner Braut eine Halskette, die sich seit Generationen in Besitz seiner Familie befindet. Nach der Vermählung will Walpurga Konrad töten und reicht ihm einen Becher vergifteten Wein. Bevor er zum Trinken ansetzt, fragt Konrad Walpurga, was sie denn zum Brennnesselbusch und zur Kirchentreppe gesagt hat, worauf diese keine Antwort weiß und mit Hilfe ihrer Zofe Maleen zwingt, ihr die Antworten zu verraten. Schließlich erkennt aber auch Konrad den Betrug und den Mordversuch. Die Ehe zwischen ihm und Maleen wird als gültig erklärt, Walpurga und ihre Zofe müssen das Anwesen ohne ihre Kutsche verlassen. Zudem hat Walpurga damit auch den Anspruch auf ihr Erbe verloren.

HintergrundBearbeiten

Der Film wurde hauptsächlich in Südtirol auf Schloss Lebenberg, Schloss Moos-Schulthaus, Schloss Englar, im Naturschutzgebiet Castelfeder und in der Ruine Mayenburg gedreht.[1][2] gedreht. Die Fernseh-Erstausstrahlung erfolgte am 26. Dezember 2015.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hinter den Kulissen – 6 auf einen Streich. Check Eins, abgerufen am 29. Februar 2016.
  2. Prinzessin Maleen. Rundfunk Berlin-Brandenburg, abgerufen am 29. Februar 2016.
  3. Prinzessin Maleen bei fernsehserien.de. Abgerufen am 25. Dezember 2016.