Polestar

Automobilmarke von Volvo

Polestar ist ein börsennotiertes Joint-Venture der Automobilhersteller Volvo Car Corporation und Geely. Unter dem Namen Polestar Engineered fungiert es als markeninterner Tuner und wird darüber hinaus seit 2017 auch als Eigenmarke für Hybrid- und Elektroautos etabliert. CEO von Polestar ist Thomas Ingenlath. Der Hauptsitz befindet sich im schwedischen Göteborg.

Polestar

Rechtsform AB
ISIN US7311051020
Gründung 1996 (als Flash Engineering)
Sitz Göteborg, Schweden Schweden
Leitung Thomas Ingenlath (CEO)
Branche Automobilindustrie
Website www.polestar.com

Wurzeln im RennsportBearbeiten

Das Unternehmen geht auf das 1996 von Jan „Flash“ Nilsson als Flash Engineering gegründete Rennsportteam zurück. Christian Dahl kaufte das Team 2004 und benannte es 2005 in Polestar Racing um. Nachdem Dahl die Polestar Performance Road Car Division und die Marke Polestar an Volvo verkauft hatte, wurde das Team 2015 in Cyan Racing umbenannt und von ihm als unabhängiges Rennsportteam weiterbetrieben.

Tuningabteilung von VolvoBearbeiten

Die Tuningabteilung bezeichnet sich selbst seit 2018 als Engineered Cars. Das erste Modell ist der Volvo S60 Polestar Engineered.[1] Vorher hießen die Modelle z. B. Volvo S60 Polestar und waren an einem hellblauen ("Rebel Blue"), rechteckigen Logo im Kühler zu erkennen. In der Swedish Touring Car Championship (STCC) ist Volvo weiterhin vertreten.

ModelleBearbeiten

Nach verschiedenen Konzeptfahrzeugen unter der Marke Volvo (z. B. Volvo S/V60 Polestar Drive-E) wurde im Oktober 2017 das erste Fahrzeug unter der Marke Polestar der Öffentlichkeit vorgestellt: der Polestar 1, ein 2+2 Sitzer mit 441 kW (609 PS). In dem Hybridfahrzeug arbeiten zwei Elektromotoren (zusammen 160 kW/218 PS) und ein 281 kW (382 PS) starker Zweiliter-Ottomotor.[2] Im Februar 2019 folgte die Vorstellung des Polestar 2 als erstes rein batteriebetriebenes Fahrzeug der Volvo-Submarke.[3] Die Designstudie Polestar Precept wurde im Februar 2020 präsentiert und zeigt, wie sich die Marke einen sportlichen Viertürer vorstellt.[4] Der Polestar O2 Concept, der im März 2022 vorgestellt wurde, zeigt einen Ausblick auf einen elektrisch angetriebenen Roadster.[5]

BörsengangBearbeiten

Im November 2021 kündigte Polestar einen Börsengang via der Fusion mit einem SPAC an; erste Notierung erfolgte Ende Juni 2022. Bei dem Börsengang nahm das Unternehmen 890 Millionen Dollar ein, die vor allem in die Entwicklung neuer Modelle fließen sollen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Volvo S60 Polestar Engineered (2018): Motor & alle Infos. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  2. Focus Online: Polestar 1: Chinas Elektro-Renner mit Schweden-Charme macht Autohändler überflüssig
  3. Cleanthinking: Polestar 2 – erste Elektro-Limousine der neuen Volvo-Marke
  4. Motor1: Polestar Precept: Designstudie eines sportlichen Viertürers
  5. Autobild:: Polestar stellt elektrische Roadster-Studie mit Panoramadach vor