Hauptmenü öffnen

Peer Kluge (* 22. November 1980 in Frankenberg/Sachsen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Seine bevorzugte Position war das defensive Mittelfeld.

Peer Kluge
Peer Kluge 2011-08-03.jpg
Peer Kluge, 2011
Personalia
Geburtstag 22. November 1980
Geburtsort Frankenberg/SachsenDDR
Größe 179 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1987–1999 Chemnitzer FC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2001 Chemnitzer FC 42 (1)
2001–2007 Borussia Mönchengladbach 141 (9)
2007–2009 1. FC Nürnberg 67 (9)
2010–2012 FC Schalke 04 38 (1)
2012–2014 Hertha BSC 29 (3)
2013–2014 Hertha BSC II 2 (0)
2014–2016 Arminia Bielefeld 8 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004 Team 2006 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2014/15

KarriereBearbeiten

Kluge begann seine Karriere beim Chemnitzer FC, für dessen Jugendmannschaften er von 1987 bis 1999 spielte. Ab 1999 gehörte er zum Profikader des Chemnitzer FC, der damals in der 2. Fußball-Bundesliga spielte. Nach dem Abstieg der Chemnitzer in der Saison 2000/01 holte ihn Hans Meyer zum Bundesligaaufsteiger Borussia Mönchengladbach. Für die „Fohlen“ absolvierte er in sechs Jahren insgesamt 141 Bundesligaspiele und erzielte dabei neun Tore. Er war bei der Borussia dritter Kapitän und führte die Mannschaft auf den Platz, wenn Kasey Keller und Oliver Neuville fehlten.

Nach dem Abstieg der Borussia wechselte Kluge im Juli 2007 zum inzwischen von Hans Meyer trainierten 1. FC Nürnberg. Bei den „Clubberern“ erzielte er an den ersten acht Spieltagen der Hinrunde drei Tore; außerdem gelang ihm im UEFA-Pokal-Spiel gegen Rapid Bukarest am 4. Oktober 2007 das wichtige Ausgleichstor zum 1:1. Danach dauerte es allerdings über ein Jahr, bis er am 17. Oktober 2008 für den inzwischen abgestiegenen FCN wieder ein Pflichtspieltor erzielte. Von da an wurde er vermehrt als Spielmacher oder auch als Flügelspieler in der Raute anstatt wie zuvor als Sechser eingesetzt. Am 8. Dezember 2008 erzielte er das erste Kopfballtor seiner Profikarriere.[1] In der Saison 2008/09 schaffte er mit dem 1. FC Nürnberg den Wiederaufstieg in die Bundesliga. Er kam in 28 Spielen zum Einsatz und erzielte dabei vier Tore. In der Hinrunde der Saison 2009/10 kam er in allen Spielen zum Einsatz, konnte jedoch nicht verhindern, dass der 1. FC Nürnberg auf einem Abstiegsplatz die Hinrunde beendete.

In der Winterpause der Saison 2009/10 wechselte Kluge zum FC Schalke 04 und unterschrieb dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013.[2] Insgesamt absolvierte er bei den „Knappen“ 51 Pflichtspiele, darunter acht Europapokalspiele und fünf DFB-Pokal-Einsätze. Sein letztes Pflichtspiel bestritt er am 29. Oktober 2011, als er beim 3:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim kurz vor Spielende eingewechselt wurde.

In der Sommerpause 2012 wechselte Kluge zum Bundesliga-Absteiger Hertha BSC, bei dem er einen Zweijahresvertrag unterschrieb.[3] Sein erstes Tor für die Hertha erzielte er am 19. Oktober 2012 beim 2:0-Auswärtssieg gegen den VfL Bochum. Nachdem Kluge in der Bundesliga-Saison 2013/14 insgesamt zwei Kurzeinsätze für die aufgestiegene Hertha absolviert hatte, wurde er am 6. Februar 2014 in die zweite Mannschaft der Berliner versetzt.[4] Anschließend klagte er vor dem Berliner Arbeitsgericht auf Rückkehr ins Training der ersten Mannschaft.[5]

Zur Saison 2014/15 unterschrieb Kluge für zwei Jahre bei Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld.[6] Verletzungsbedingt spielte Kluge kaum und beendete im Jahre 2016 seine Karriere.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Peer Kluge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 4:0-Geschenk an die Fans, 8. Dezember 2008
  2. Peer Kluge unterschreibt bis 2013 bei den Königsblauen vom 4. Januar 2010 auf schalke04.de
  3. Hertha BSC verpflichtet Peer Kluge (Memento vom 29. Juni 2012 im Internet Archive), Mitteilung auf der Homepage von Hertha BSC vom 26. Juni 2012 (abgerufen am 26. Juni 2012).
  4. Zwei Routiniers für die U23, Mitteilung auf der Homepage von Hertha BSC vom 6. Februar 2014 (abgerufen am 6. Februar 2014).
  5. Klage des Fußballprofis Peer Kluge auf Teilnahme am Training der Lizenzmannschaft von Hertha BSC, Pressemitteilung der Berliner Justiz Nr. 11/14 vom 25. März 2014 (abgerufen am 1. April 2014).
  6. Arminia Bielefeld verpflichtet Peer Kluge vom 23. Juni 2014 auf arminia-bielefeld.de.