Otto Spaniol

deutscher Informatiker

Otto Spaniol (* 11. April 1945[1]) ist ein deutscher Informatiker und Hochschullehrer im Ruhestand.

LebenBearbeiten

Spaniol studierte bis 1971 Mathematik und Physik an der Universität Saarbrücken und beendete das Studium mit einer Promotion zum Dr. rer. nat. Er übernahm zunächst einen Lehrauftrag der Universität Saarbrücken als Assistenzprofessor, wechselte jedoch 1976 an die Universität Bonn, wo er bis 1981 lehrte. 1981 folgte er einem Ruf der Universität in Frankfurt / Main auf den Lehrstuhl Operating Systems und wurde 1984 als C4-Professor nach Aachen, auf den Lehrstuhl Communication and Distributed Systems berufen. Seit 2010 ist Spaniol emeritiert.[2]

Spaniol ist der Herausgeber einer Fachzeitschrift für den Einsatz von Informationssystemen, PIK – Praxis der Informationsverarbeitung und Kommunikation, die viermal jährlich im De Gruyter Verlag erscheint.

TriviaBearbeiten

Unter dem Pseudonym Alois Potton veröffentlichte Spaniol das Buch Abgründe der Informatik: Geheimnisse und Gemeinheiten.

„Sein respektloser Stil trug Otto Spaniol - auch wenn er sich zunächst hinter Alois Potton verbergen konnte - einen Ruf ein, den der Emeritus nun angenommen hat ... Es war das Privileg des Narren, den über Kritik scheinbar Erhabenen die Leviten zu lesen."“

Christian Bala/pmz, c't, 2012

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DNB gibt als Geburtsjahr 1942, VIAF und Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender Online 1945 an.
  2. Pressemitteilung auf uni-muenster.de. Abgerufen am 21. Dezember 2013.
  3. ifip.org: Symposium on Network Information Processing Systems Was Held in Bulgaria Last October (englisch). Abgerufen am 21. Dezember 2013.