Nova Esperança (Paraná)

Gemeinde im Bundesstaat Paraná, Brasilien

Nova Esperança, amtlich portugiesisch Município de Nova Esperança, deutsch Neue Hoffnung, ist eine brasilianische Gemeinde im Bundesstaat Paraná. Sie ist bekannt als die „Hauptstadt der Seide“.[1] Ihre Bevölkerung wurde vom IBGE zum 1. Juli 2020 auf 27.984 Einwohner geschätzt.[2]

Município de Nova Esperança
Capital da Seda
Nova Esperança
Nova Esperança (Brasilien)
Nova Esperança (23° 11′ 2″ S, 52° 12′ 18″W)
Nova Esperança
Koordinaten 23° 11′ S, 52° 12′ WKoordinaten: 23° 11′ S, 52° 12′ W
Lage des Munizips im Bundesstaat Paraná
Lage des Munizips im Bundesstaat Paraná
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 14. November 1951Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Paraná
Mesoregion Norte Central Paranaense (1989 bis 2017)
Mikroregion Astorga (1989 bis 2017)
Höhe 550 m
Klima subtropisch (Cfa)
Fläche 402 km²
Einwohner 27.984
Dichte 69,6 Ew./km²
Gemeindecode IBGE: 4116901
Politik
Stadtpräfekt Moacir Olivatti
Partei Cidadania
HDI 0,722 (2010)

GeschichteBearbeiten

Die Entstehung von Nova Esperança wurde ausgelöst durch die Entwicklung des Kaffeeanbaus in Nordparaná seit den 1930er Jahren. Die Companhia Melhoramentos Norte do Paraná hatte 1925–1927 etwa 13.166 km2 Land zwischen den Flüssen Rio Tibaji, Rio Ivaí und Rio Paranapanema erworben. Sie gründete 63 Städte, darunter auch Capelinha, und verkaufte landwirtschaftliche Grundstücke an 41.741 Käufer und etwa 70.000 Baugrundstücke.[3] Gestärkt durch die Gewinne aus dem Kaffeegeschäft wurde die Erschließung von Straßen und die Besiedlung der Ortschaft Capelinha intensiviert. Am 20. August 1951 wurde Capelinha in Nova Esperança umbenannt. Das Dorf entwickelte sich schnell. 1951 hatte es bereits sechs Sägewerke, sechs Reisverarbeitungsanlagen, zwei Maisdreschmaschinen, zwei Möbelfabriken, eine Kaffeeverarbeitungsanlage, fünf Tankstellen, 12 Mietwagen, 42 Miet-LKWs, drei Privat-PKWs, ein privates Postamt, vier Ärzte, zwei Zahnärzte und einen Agraringenieur. Offizielles Gründungsdatum ist der 14. Dezember 1952, als es aufgrund des Staatsgesetzes Nr. 790 vom 14. November 1951 aus Mandaguari ausgegliedert wurde.[4]

Wirtschaftliche Grundlage war zunächst der Kaffeeanbau. Es traten immer mal wieder Schäden durch Frost auf. Zum 18. Juli 1976 gab es aber einen „Schwarzen Frost“, die geada negra, der die gesamten Kaffeepflanzungen in Nordparaná vernichtete. Nova Esperança stellte darauf hin seine Landwirtschaft zunächst auf Soja und dann auf die Seidenraupenzucht um. Es ist derzeit der landesweit umfangreichste Erzeuger von Seidenraupen und ist als die Hauptstadt der Seide bekannt.

GeografieBearbeiten

Fläche und LageBearbeiten

Nova Esperança hat eine Fläche von rund 402 km², was 0,20 % des Staates Paraná, 0,07 % der Region und 0,0047 % des gesamten brasilianischen Territoriums entspricht. Es befindet sich auf dem Breitengrad 23º11'02" Süd und dem Längengrad 52º12'18" West und liegt auf einer Höhe von 550 Metern. Es liegt auf der Wasserscheide zwischen Rio Pirapó, der direkt zum Rio Paraná fließt, und dem Rio Ivai, der in den Rio Paranapanema mündet.

GewässerBearbeiten

  • Ribeirão Caxangá (zum Rio Pirapó, einem linken Nebenfluss des Rio Paranapanema)
  • Rio Paracatu (zum Rio Pirapó)
  • Ribeirão Anhumaí (zum Rio Ivai, einem linken Nebenfluss des Río Paraná)
  • Ribeirão Jacupiranga
  • Ribeirão do Diabo
  • Ribeirão Piúna
  • Córrego Saturno

BundesstraßenBearbeiten

 
Verlauf der Rodovia do Café (BR-376)

Nova Esperança liegt an der Rodovia do Café (BR-376) zwischen Maringá und Paranavaí.

NachbarmunizipienBearbeiten

Alto Paraná Cruzeiro do Sul Uniflor
Tamboara   Atalaia
São Carlos do Ivaí Floraí Presidente Castelo Branco

WirtschaftBearbeiten

Nova Esperança erzeugt mit 325 Tonnen grüner Seidenkokons pro Ernte (Stand: 2019) etwa 15 % der gesamten Seide-Produktion des Staates Paraná. Der Staat Paraná produziert 84 % der brasilianischen Seide.[1]

KommunalverwaltungBearbeiten

  • Bürgermeister (Prefeito Municipal): Moacir Olivatti (2017–2024)
  • Stellvertretender Bürgermeister: Rafael Kreling
  • Präsident der Stadtkammer: Dirceu Trevisan

DemografieBearbeiten

Daten der Volkszählung 2010Bearbeiten

Gesamtbevölkerung: 26.613[5]

  • Stadtgebiet: 22.585
  • Ländlicher Bereich: 4.144
  • Männer: 13.500
  • Frauen: 13.113

Index der menschlichen Entwicklung (IDH): 0,722Bearbeiten

  • Einkommensindex: 0,723[6]
  • Lebenserwartungsindex: 0,829
  • Bildungsindex: 0,628

Ethnische ZusammensetzungBearbeiten

Ethnische Gruppen nach der statistischen Einteilung des IBGE (Stand: 1991, 2000 und 2010)[7]

Gruppe* Anteil 1991 Anteil 2000 Anteil 2010 Anmerkung
Brancos 17.752 18.017 16.819 Weiß: wer sich als "weiß" erklärt
Pardos 4.871 6.424 8.506 Braun: wer sich als "braun" erklärt oder wer sich mit einer Mischung von zwei oder mehr der fünf Gruppen identifiziert
Pretos 675 519 581 Schwarz: wer sich als "schwarz" erklärt
Amarelos 891 546 709 Gelb: Personen fernöstlicher Herkunft wie japanisch, chinesisch, koreanisch etc.
Indígenas 65 Indigen: wer sich als Ureinwohner oder Indio erklärt
ohne Angabe 158
24.189 25.729 26.615

*) Das IBGE verwendet für Volkszählungen seit 1991 ausschließlich diese fünf Gruppen. Die Gruppenzugehörigkeit wird bei der Befragung vom Einwohner selbst festgelegt. Das IBGE verzichtet bewusst auf Erläuterungen.[8]

WeblinksBearbeiten

Commons: Nova Esperança – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auchBearbeiten

Liste der Gemeinden in Paraná

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Projeto atribui título de ‘capital nacional da seda’ a Nova Esperança, no Paraná Fonte: Agência Senado. Senado Federal – Brasília DF, 20. Januar 2020, abgerufen am 21. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Städte und Staaten: Nova Esperança (PR). Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE), 29. August 2018, abgerufen am 24. Mai 2019 (portugiesisch).
  3. Catálogo da Correspondência Ativa de George Craig Smith. Museu Histórico de Londrina, 26. März 2009, abgerufen am 23. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. História. In: Offizielle Website / Cidade / História. Prefeitura Municipal de Nova Esperança, abgerufen am 23. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Brasil Paraná Nova Esperança. In: Cidades@: sistema agregador de informações do IBGE sobre os municípios e estados do Brasil. IBGE, abgerufen am 21. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch).
  6. Ranking IDHM Municípios 2010. Abgerufen am 21. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch).
  7. IBGE: Sistema IBGE de Recuperação Automática – SIDRA: Tabela 2093. Abgerufen am 22. April 2021 (portugiesisch, Datenbankabfrage, Suchbegriffe Nova Esperança (PR) und Cor ou raça).
  8. Manual do Recenseador, Parte 2. Ministério da Economia – Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística – IBGE, August 2019, S. 30–33, abgerufen am 22. April 2021 (portugiesisch, insbesondere Abschnitt 4.1.1 Identificação Étnico-racial).