Hauptmenü öffnen

Neuseeländische Snooker-Meisterschaft

Snookerturnier

Die neuseeländische Snooker-Meisterschaft ist ein Wettbewerb zur Ermittlung des Landesmeisters in der Billardvariante Snooker in Neuseeland.

GeschichteBearbeiten

Wie in vielen Ländern des britischen Commonwealth gibt es auch in Neuseeland eine lange Billard- und Snookertradition. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist eine alljährliche nationale Amateurmeisterschaft verzeichnet. 1990 wurde erstmals eine Frauen-Meisterschaft ausgetragen,[1] Jugend- und Seniorenwettbewerbe gibt es dagegen erst seit den 2000er Jahren.

TitelträgerBearbeiten

Rekordtitelträger ist L. Stout, der zwischen 1948 und 1956 insgesamt 7 Mal Meister wurde. Wie viele Spieler, besonders in den frühen Jahren, war er auch im English Billiards erfolgreich und holte auch da den Titel. Er war 1952 der erste Spieler, der in einem Jahr beide Titel gewann. Außer ihm schafften das nur noch Tom Yesberg (1964) und Lance Napper (1965).[2] Dave Meredith war Ende der 1970er Snookermeister und wurde dann in den 80er und 90er Jahren mit 15 Titeln Rekordtitelträger im Billard. Er ist einer von 5 Spielern mit 4 Snookertiteln. Außer ihm schafften das noch Bill Harcourt, Harry Haenga, sein Sohn Daniel Haenga und Chris McBreen. McBreen spielte eine Saison als Profi auf der Snooker Main Tour. Außer ihm wurde nur ein Meister ebenfalls Profi: Dene O’Kane. Er war mit 17 Jahren auch lange der jüngste Titelträger, bis er 2016 von Louis Chand abgelöst wurde, der bei seinem Sieg ebenfalls 17 Jahre alt, aber noch einmal 17 Tage jünger war.[3] Neben Vater und Sohn Haenga mit 8 „Familientiteln“ gab es noch zwei verwandte Meister: Die Brüder Glen und Dale Kwok wechselten sich von 1981 bis 1984 bei den Titeln ab und holten zusammengenommen 5 Meisterschaften.

In den Hauptquellen sind die Endspielpaarungen nicht vollständig verzeichnet, deshalb ist die folgende Aufstellung unvollständig. Bei Mehrfachsiegern zeigt die hochgestellte Ziffer beim ersten Sieg die Gesamtzahl der Titel an.

Jahr Männer Frauen Senioren U21
Sieger Ergebnis Finalist
1945 S. Moses unbekannt nicht
ausgetragen
nicht
ausgetragen
nicht
ausgetragen
1946 L. Munro
1947 W. Thompson
1948 L. Stout7
1949 L. Stout
1950 L. Stout
1951 N. Lewis
1952 L. Stout
1953 L. Stout
1954 R. Franks2
1955 L. Stout
1956 L. Stout
1957 William Harcourt4
1958 William Harcourt
1959 William Harcourt
1960 Tom Yesberg2
1961 R. Franks
1962 K. Murphy
1963 William Harcourt
1964 Tom Yesberg
1965 Lance Napper3
1966 Lance Napper
1967 Robert Flutey
1968 Lance Napper
1969 Laurie Glozier
1970 Kelvin Tristram3
1971 Brien J. Bennett 4:2 Winston Hill
1972[2] Norman Stockman unbekannt Selwyn Rota
1973 Winston Hill unbekannt
1974 Kelvin Tristram
1975 Kelvin Tristram
1976 Dale Kwok3 4:3 Peter Mischefski
1977 Dave Meredith4 unbekannt
1978 Dave Meredith 4:1 Lou Adams
1979 Dave Meredith unbekannt
1980 Dene O’Kane 4:1 Peter Mischefski
1981 Glen Kwok2 4:3 Clint Polomalu
1982 Dale Kwok unbekannt
1983 Dale Kwok unbekannt Harry Haenga[4]
1984 Glen Kwok unbekannt
1985 Peter de Groot
1986 Dave Meredith
1987 Steve Robertson3
1988 Steve Robertson
1989 Steve Robertson unbekannt Harry Haenga[4]
1990 Bruce Anderson unbekannt Lorraine Field[1]
1991 Roy Young2 8:2 Steve Robertson Lorraine Field[1]
1992 Harry Haenga4 unbekannt Lorraine Field[1]
1993 Roy Young unbekannt
1994 Wyn Belmont Lorraine Field[1]
1995 Harry Haenga Lorraine Field[1]
1996[5] Chris McBreen4 8:4 Steve Robertson Lorraine Field[1]
1997 Richard Muehlauer 8:6 Mark Canovan Lorraine Field[1]
1998 Daniel Haenga4 unbekannt Lorraine Field[1]
1999[6] Daniel Haenga 8:4 Chris McBreen Lorraine Field[7]
2000[8] Daniel Haenga 8:7 Harry Haenga[4] Lorraine Field[7] Ben Farnworth
2001[9] Daniel Haenga 8:5 Alastair Davidson unbekannt Chris Fabish
2002[10] Chris McBreen 8:6 Henry Killian Temple Geayley[11] Scott Farnworth
2003[12] Mark Canovan3 8:7 Harry Haenga Temple Geayley[13] Eiran Bailey
2004[14] Mark Canovan 8:6 Daniel Haenga[15] Ramona Belmont[16] Dene O’Kane Jason Todd
2005 Harry Haenga 8:2 Wyn Belmont Ramona Belmont[17] Wyn Belmont David Meier-Bailey
2006 Chris McBreen unbekannt unbekannt Henry Killian David Meier-Bailey
2007[18] Chris McBreen 8:5 Mark Canovan Ramona Belmont[19] Henry Killian David Meier-Bailey
2008 Harry Haenga 8:6 Wyn Belmont unbekannt Dene O’Kane David Meier-Bailey
2009 Chris Maltby2 8:7 Chris McBreen Henry Killian David Meier-Bailey
2010[20] Chris Maltby 8:7 Gary Gillard Harry Haenga Ryan Knott
2011 Bayden Jackson2 8:7 Chris Maltby Ramona Belmont[21] Dene O’Kane Lee Paul
2012[22] Henry Killian3 unbekannt Steve Robertson unbekannt unbekannt Rogan Beedle
2013 Henry Killian 8:4 Chris Maltby Nita Clarkson[23] Dene O’Kane Sam Bond
2014 Mark Canovan 6:3 Paul Bason Molrudee Kasemchaiyanan[24] Henry Killian Louis Chand
2015 Henry Killian 8:4 Bayden Jackson Kimberley Cullen[25] unbekannt Louis Chand
2016 Louis Chand 8:5 Matthew Scarborough Agnes Kimura[26] Paul Bason[27] Mikey Stewart[28]
2017 Baydon Jackson 7:4 Matthew Scarborough Tara Jackson[29] unbekannt Healey White[30]
2018[31] Deepak Bala 6:5 Shannon Swain Tara Jackson[32] Mark Hannah[33] Mario Hildred[33]
2019[34] Shannon Swain 8:4 Matthew Scarborough Tara Jackson[35] noch nicht ausgetragen

QuellenBearbeiten

  1. a b c d e f g h i Lorraine Field. In: cue-sports.org.nz. Archiviert vom Original am 2. März 2001; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  2. a b History. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  3. Michael Day: Champion Chand Sets New Record. In: thecueview.com. 29. Juli 2016, abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  4. a b c Player Profile: Harry Haenga. globalsnookercentre.co.uk, archiviert vom Original am 22. November 2007; abgerufen am 13. September 2018 (englisch).
  5. New Zealand Snooker Championships 1996. In: ejriley.com. Riley.net, archiviert vom Original am 11. Februar 1998; abgerufen am 31. Juli 2019 (englisch).
  6. New Zealand Snooker Championships 1999. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., archiviert vom Original am 9. Februar 2013; abgerufen am 30. Juli 2019 (englisch).
  7. a b Women's Nationals. In: cue-sports.org.nz. Archiviert vom Original am 10. Dezember 2000; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  8. Nat Billiards & Snooker Results. In: cue-sports.org.nz. Archiviert vom Original am 10. Dezember 2000; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  9. National Snooker Results. In: cue-sports.org.nz. Archiviert vom Original am 13. Januar 2002; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  10. Snooker: McBreen wins national champs. In: nzherald.co.nz. The New Zealand Herald, 21. Juli 2002, abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  11. Women's Snooker & Billiards. In: cue-sports.org.nz. Archiviert vom Original am 17. November 2002; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  12. BBX TradeCard NZ Snooker Championship 2003. In: cue-sports.org.nz. Archiviert vom Original am 17. Oktober 2003; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  13. Player Profile: Temple Geayley. globalsnookercentre.co.uk, archiviert vom Original am 20. November 2008; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  14. Snooker. In: nzherald.co.nz. The New Zealand Herald, 18. Juli 2004, abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  15. Player Profile: Daniel Haenga. globalsnookercentre.co.uk, archiviert vom Original am 22. November 2007; abgerufen am 13. September 2018 (englisch).
  16. Player Profile: Ramona Belmont. globalsnookercentre.co.uk, archiviert vom Original am 20. November 2008; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  17. For The Record 2005-2006. globalsnookercentre.co.uk, archiviert vom Original am 20. Februar 2008; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  18. 2007_SNOOKER_Post_section. (XLS; 26 KB) In: cbsa.org.nz. Canterbury Billiards and Snooker Association Inc., archiviert vom Original am 15. Oktober 2008; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  19. For The Record 2007-2008. globalsnookercentre.co.uk, archiviert vom Original am 29. Januar 2009; abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  20. 2010 New Zealand Snooker Championship. (PDF; 33,2 KB) In: CanterburySnooker.com. Abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  21. 2011 Results. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  22. 2012 Results. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 10. März 2018 (englisch).
  23. 2013 Results. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  24. New Zealand Womens Snooker Championship. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., 8. Juli 2014, abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  25. 2015 NZ Ladies Snooker. (PDF; 78,3 KB) In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  26. 2016 NZ Womens Snooker. (PDF; 29,9 KB) In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  27. 2016 NZ Seniors Snooker. (PDF; 36,6 KB) In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  28. 2016 NZ Under 21 Snooker. (PDF; 38,3 KB) In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  29. NZBSA NZ Women's Snooker Championship. (PDF; 349 KB) In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  30. 2017_U21_CHAMPS. (XLS; 666 KB) In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  31. 2018 New Zealand Billiards and Snooker Champions. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., 24. Juli 2018, abgerufen am 13. September 2018 (englisch).
  32. Womens_Results_2018. (XLS; 26 KB) In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  33. a b 2018 NZ u21s and Seniors Championships. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., 1. Oktober 2018, abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  34. Swain, NZ champion snooker player in singles and pairs competition. In: stuff.co.nz. The Southland Times, 16. Juli 2019, abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).
  35. 2019 New Zealand Billiards and Snooker Championships Completed Results. In: nzbsa.org.nz. New Zealand Billiards & Snooker Assn., 23. Juli 2019, abgerufen am 29. Juli 2019 (englisch).

WeblinksBearbeiten