Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Neckar-Käpt’n ist der Name, unter dem die Neckar-Personen-Schiffahrt Berta Epple GmbH + Co KG in Stuttgart die Personenschifffahrt in der Saison Ostern bis Oktober auf dem Neckar betreibt.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Neckar wird seit Jahrhunderten als Transportweg genutzt. Im Jahr 1921 wurde damit begonnen, den Neckar mit Staustufen zur Großschifffahrtsstraße auszubauen. 1956 war der Neckar dank der Kanalisierung bis Stuttgart schiffbar. Der Ausbau des Stuttgarter Hafens erfolgte bis 1958. Zu dieser Zeit befuhren nur Frachtschiffe den Neckar. Als Ende der 1950er Jahre der Ausbau des Neckarkanals von Heilbronn bis nach Stuttgart-Bad Cannstatt seiner Vollendung entgegenging, waren sich Karl Epple (1893–1961), der Gründer der Kies- und Tiefbaufirma gleichen Namens und seine Ehefrau Berta Epple darüber einig, dass nun auch Stuttgart als zukünftige Hafenstadt dem Personenschiffsverkehr zugänglich sein sollte.

 
MS Stuttgart auf dem Neckar

Im Jahr 1956 wurde die Firma „Neckar-Personen-Schiffahrt Berta Epple“ gegründet und die beiden ersten Schiffe bei der Schiffswerft Schmidt & Söhne in Oberkassel (Bonn) in Auftrag gegeben. Indessen wurden zwischen Stuttgart und Heilbronn – zum Teil mit Hilfe der Gemeinden – 15 Anlegestellen eingerichtet. Mit der Taufe der „Stuttgart“ durch Frau Yvonne Klett, die Ehefrau des Stuttgarter Oberbürgermeisters Arnulf Klett, am 7. März 1957 nahmen die beiden Schwesterschiffe „Dorothea Epple“ und „Stuttgart“ den regelmäßigen Schifffahrtsbetrieb in Bad Cannstatt auf.

Durch die feierliche Einweihung des Stuttgarter Hafens am 31. März 1958 durch Bundespräsident Theodor Heuss war auch das Interesse der Stuttgarter an ihrem eigenen Hafen und an der Schifffahrt geweckt worden, so dass Berta Epple noch weitere, meist kleinere Einheiten für Rundfahrten bauen und in Dienst stellen ließ. So umfasste ihre Flotte zeitweilig sieben Schiffe mit einer Gesamtkapazität von ca. 2.500 Plätzen.

1964 übernahm der Sohn Fritz Epple die Geschäftsführung und nach dem Tode der Mutter im Jahre 1965 deren Betriebe als alleiniger Inhaber. 40 Jahre lang betrieb die Firma Epple unter der Abkürzung NPS auf der Strecke PlochingenEsslingen am NeckarStuttgartLudwigsburgMarbach am NeckarBesigheimLauffen am NeckarHeilbronn die Personenschiffe. 1997 übernahmen Wolfgang und Susanne Thie die Geschäftsführung. Das Ehepaar gab dem Unternehmen den neuen Namen „Neckar-Käpt’n“. 2008 stellte der Neckar-Käpt'n das 1. Stuttgarter Partyfloß in Dienst. Es fasst bis zu 200 Personen und bietet bis zu 100 m² Freifläche.

SchiffeBearbeiten

  • Wilhelma
Länge: 37,20 m
Breite: 7,30 m
Tragfähigkeit: 67 t
  • 1. Stuttgarter Partyfloß
Länge: 25,55 m
Breite: 9,8 m
Tragfähigkeit: 25 t
  • Stuttgart
Länge: 29,30 m,
Breite: 4,88 m,
Tragfähigkeit: 34 t
MS Stuttgart wurde 2017 verkauft.[1][2]
  • Bad Cannstatt

AnlegestellenBearbeiten

TriviaBearbeiten

Zu Ehren von Berta Epple hat sich die gleichnamige Musikformation benannt, die aus Tango Five hervorging.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten