NGC 1007

Galaxie
Galaxie
NGC 1007
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
AladinLite
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 37m 52,265s[1]
Deklination +02° 09′ 22,06″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ Pec[1][2]
Helligkeit (visuell) 15,8 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 16,8 mag[2]
Winkel­ausdehnung 0,6' × 0,2'[2]
Positionswinkel 48°[2]
Flächen­helligkeit 13,3 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit WBL 081[1]
Rotverschiebung 0,023590 ± 0,000083[1]
Radial­geschwin­digkeit 7072 ± 25 km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(317 ± 22) · 106 Lj
(97,1 ± 6,8) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Albert Marth
Entdeckungsdatum 15. Januar 1865
Katalogbezeichnungen
NGC 1007 • PGC 9967 • CGCG 388-069 • MCG +00-07-059 • 2MASX J02375226+0209220 • GC 5260 • GALEXASC J023752.41+020924.3

NGC 1007 ist eine Linsenförmige Galaxie vom Hubble-Typ S0/a? im Sternbild Walfisch südlich der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 317 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 55.000 Lichtjahren.

Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 1004, NGC 1008, NGC 1016, IC 241.

Das Objekt wurde von dem deutschen Astronomen Albert Marth am 15. Januar 1865 mithilfe eines 48-Zoll-Teleskops entdeckt und später von dem dänischen Astronomen Johan Ludvig Emil Dreyer zunächst im Supplement zum General Catalogue of Nebulae and Clusters und in Folge dann im New General Catalogue verzeichnet.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Mahdavi, Andisheh; Geller, Margaret J. (2004): A Redshift Survey of Nearby Galaxy Groups: The Shape of the Mass Density Profile; The Astrophysical Journal, Bd. 607 (1), S. 202–219

WeblinksBearbeiten

Commons: NGC 1007 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 1007
  3. Seligman