NGC 1003

Galaxie
Galaxie
NGC 1003
{{{Kartentext}}}
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
AladinLite
Sternbild Perseus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 39m 16,9s[1]
Deklination +40° 52′ 20″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SA(s)cd[1]
Helligkeit (visuell) 11,3 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 12,0 mag[2]
Winkel­ausdehnung 4,3′ × 1,3′[2]
Positionswinkel 97°[2]
Flächen­helligkeit 13,0 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 1023-Gruppe
Abell 347
LGG 70[1][3]
Rotverschiebung 0.002088 ± 0.000017[1]
Radial­geschwin­digkeit (626 ± 5) km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(33 ± 2) · 106 Lj
(10,23 ± 0,72) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 6. Oktober 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 1003 • UGC 2137 • PGC 10052 • CGCG 539-070 • MCG +07-06-051 • IRAS 02360+4039 • 2MASX J02391689+4052202 • GC 571 • H II 238, III 198 • h 240 • LDCE 160 NED012

NGC 1003 ist eine Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sb[2] im Sternbild Perseus am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 33 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 40.000 Lichtjahren. Die Galaxie ist Mitglied der NGC 1023-Gruppe.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 995, NGC 996, NGC 1000, NGC 1005.

Rudolph Leo Bernhard Minkowski entdeckte 1937 eine Supernova in NGC 1003; heute trägt diese die Bezeichnung SN 1937D und wird dem Typ Ia zugeordnet.[4]

Das Objekt wurde am 6. Oktober 1784 von William Herschel entdeckt.[5]

WeblinksBearbeiten

Commons: NGC 1003 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS:NGC 1003
  3. VizieR
  4. Simbad
  5. Seligman