Hauptmenü öffnen

Die NAMC YS-11 ist ein zweimotoriges Turboprop-Passagierflugzeug für bis zu 64 Passagiere. Sie wurde in Japan vom Konsortium Nihon Kōkūki Seizō (engl. Nihon Aircraft Manufacturing Company, NAMC) gebaut. Das Programm wurde 1954 vom japanischen Außenhandels- und Industrieministerium gestartet. Im Jahr 1962 wurde die erste Maschine fertiggestellt, die Produktion endete 1974. Der Prototyp von 1962 ist im Luftfahrtmuseum (Kōkū Kagaku Hakubutsukan, engl. Museum of Aeronautical Sciences) in der Nähe des Flughafens Narita/Tokio ausgestellt.

NAMC YS-11
YS-11 der Luftselbstverteidigungsstreitkräfte
Typ: Verkehrsflugzeug
Entwurfsland:

JapanJapan Japan

Hersteller:

Nihon Kōkūki Seizō

Erstflug: 30. August 1962
Indienststellung: März 1965
Produktionszeit:

September 1964 bis 1974

Stückzahl: 182

Bisher ist die YS-11 das einzige erfolgreiche Passagierflugzeug, das in Japan gebaut wurde. Insgesamt wurden 182 Stück hergestellt. Das Flugzeug wurde zum größten Teil in Japan hergestellt, einzig die Triebwerke stammen von Rolls-Royce und die Propeller von Dowty Rotol.

NutzungBearbeiten

 
YS-11 der Mey-Air, Stockholm/Bromma 1971
 
Prototyp von 1962 im Museum of Aeronautical Sciences, Narita /Tokio
 
Eine YS-11 der japanischen Luftselbstverteidigungsstreitkräfte
 
Eine YS-11 der Japan Air Commuter (JAC)
 
Propeller
 
Cockpit
 
Kabine

Die YS-11 wurde von verschiedenen asiatischen Fluggesellschaften geflogen. Weitere Käufer waren beispielsweise Aerolíneas Argentinas, Cruzeiro do Sul sowie die US-amerikanische Piedmont Airlines.

In Europa war neben der norwegischen Mey-Air, die nur knapp zwei Jahre lang eine YS-11 mietete, die griechische Olympic Airways der einzige europäische Betreiber. Sie beschaffte neun fabrikneue Exemplare, von denen zwei verunglückten. Sechs der verbliebenen sieben Maschinen wurden 1980 und 1981 von den griechischen Luftstreitkräften übernommen.

Militärische NutzerBearbeiten

Griechenland  Griechenland
Gabun  Gabun
  • Luftstreitkräfte
Japan  Japan
Peru  Peru
  • Luftstreitkräfte
Philippinen  Philippinen

Varianten[1]Bearbeiten

YS-11-100

Die YS-11-100 ist die erste Variante und bietet Platz für 64 Passagiere.

YS-11A-200

Die YS-11A-200 ist eine gestreckte Version der YS-11-100.

YS-11A-300

Die YS-11A-300 ist eine kombinierte Passagier- und Frachtversion, verfügt über ein großes Laderaumtor und bietet Platz für 48 Passagiere.

YS-11A-400

Die YS-11A-400 ist die Frachtversion der YS-11A-200 und wird nur bei den japanischen Luftselbstverteidigungsstreitkräften eingesetzt.

YS-11A-500

Die YS-11A-500 ist eine Version der YS-11A-200 mit einem auf 25.000 kg erhöhten Startgewicht.

YS-11A-600

Die YS-11A-600 ist eine Version der YS-11A-300 mit einem auf 25.000 kg erhöhten Startgewicht.

YS-11A-700

Die YS-11A-700 ist eine Version der YS-11A-400 mit einem erhöhten Startgewicht.

ZwischenfälleBearbeiten

Beim Betrieb der YS-11 kam es zu 27 Totalverlusten; bei 8 davon wurden insgesamt 254 Menschen getötet.[2] Beispiele:

  • Am 21. Oktober 1972 wurde eine NAMC YS-11 der Olympic Airways (SX-BBQ) vor der Küste von Voula, Athen, ins Meer geflogen. Von den 53 Insassen ertranken 36 Passagiere und ein Besatzungsmitglied, 16 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder wurden gerettet. Der Unfall war ein gesteuerter Flug ins Gelände (CFIT).[4]
  • Am 23. August 1973 stürzte eine NAMC YS-11 der VASP (PP-SMJ) nach einem missglückten Startabbruch vom Flughafen Rio de Janeiro-Santos Dumont in die Guanabara-Bucht. Der Kapitän hatte im letzten Moment noch versucht, die nicht rechtzeitig abbremsbare Maschine durch ein Einziehen des Fahrwerks vor dem Sturz ins Wasser zu stoppen. 8 von 65 Personen an Bord kamen ums Leben (siehe auch VASP-Flug 012).
  • Am 23. November 1976 flog eine intakte NAMC YS-11 der Olympic Airways (SX-BBR) nahe Kozani, Griechenland, in einen Berg. Alle 46 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder starben. Unfallursache war ein Controlled flight into Terrain (CFIT).[5]

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten NAMC YS-11-200
Besatzung
Passagiere 64
Länge 26,3 m
Spannweite 32,0 m
Höhe 9,0 m
Flügelfläche 95 m²
Rüstmasse 15.420 kg
max. Startmasse 24.500 kg
max. Reisegeschwindigkeit 533 km/h in 9450 m Höhe
Langstrecken-Reisegeschwindigkeit 470 km/h
max. Reichweite 3215 km
Reichweite mit max. Nutzlast 1100 km
Triebwerke zwei Turboprops Rolls-Royce Dart; je 2.200 kW (2.991 PS)

Vergleichbare FlugzeugmusterBearbeiten

Die zweimotorige YS-11 hatte ähnliche Eigenschaften wie die viermotorige Vickers Viscount oder die Fokker F-27, wies jedoch etwa 50 % mehr Kapazität auf als letztere. Das Grundkonzept wurde einige Jahre später von British Aerospace mit dem Advanced Turboprop ATP wieder aufgenommen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: NAMC YS-11 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 19. August 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flightglobal.com
  2. Unfallstatistik NAMC YS-11, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Januar 2016.
  3. Unfallbericht YS-11 JA8764, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. August 2017.
  4. Unfallbericht YS-11 SX-BBQ, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. August 2017.
  5. Unfallbericht YS-11 SX-BBR, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. August 2017.