Hauptmenü öffnen

Luftselbstverteidigungsstreitkräfte

Luftstreitkräfte Japans

Die Luftselbstverteidigungsstreitkräfte (jap. 航空自衛隊, Kōkū Jieitai, engl. Japan Air Self-Defense Force, abgekürzt JASDF) sind die De-facto-Luftwaffe Japans und ein Zweig der Selbstverteidigungsstreitkräfte. Sie verfügen über knapp 46.000 Mann und sind damit etwa so groß wie die Marine des Landes.

Luft­selbstverteidigungs­streitkräfte
Kōkū Jieitai
Flagge

Flagge der Luftselbstverteidigungsstreitkräfte
Aufstellung 1. Juli 1954
Land JapanJapan Japan
Streitkräfte Selbstverteidigungs­streitkräfte
Typ Luftstreitkräfte
Insignien
Flugzeugkokarde Roundel of Japan.svg Roundel of Japan – Low Visibility.svg

Die Luftselbstverteidigungsstreitkräfte sind durch ihre Gründung und Gleichstellung am 1. Juli 1954 die erste eigenständige Luftstreitmacht, über die Japan verfügt. Zuvor waren die Luftstreitkräfte immer der Marine (Kaiserlich Japanische Marineluftstreitkräfte) und der Armee (Kaiserlich Japanische Heeresluftstreitkräfte) untergeordnet.

AuftragBearbeiten

Die Luftselbstverteidigungsstreitkräfte sehen sich zu drei übergeordneten Aufträgen verpflichtet. Oberste Priorität genießt die Verteidigung des japanischen Luftraums gegen mögliche Invasoren. Dazu unterhalten die JASDF moderne Abfangjäger und ein dichtes Informationsbeschaffungsnetz am Boden mit Radarstationen und Flugabwehrraketen. Die Offensivkapazitäten sind aufgrund des Friedensimperativs der Verfassung des Landes stark eingeschränkt.

Dieser Priorität folgt der Einsatz im Katastrophenfall. Die japanische Topographie prädestiniert die Luftstreitkräfte dazu, die Bevölkerung in diesem Fall mit Aufklärungsflügen, dem Transport von Katastrophenhelfern sowie von benötigtem Material zu unterstützen.

Aktuelle AusrüstungBearbeiten

Eine F-2 auf der Andersen AFB
Eine F-15J auf der Yokota AB
Eine C-1 beim Absetzen von Fallschirmspringern
Eine E-767 der Praxis teilgenommen in Alaska
Eine CH-47JA der Luftselbstverteidigungsstreitkräfte

Die Luftselbstverteidigungsstreitkräfte verfügten Ende 2012 über 796 überwiegend moderne Militärflugzeuge aus amerikanischer Produktion oder japanischem Lizenzbau. Davon waren 357 Kampfflugzeuge.[1]

Im Rahmen eines Technologie-Demonstrationsprogramms, betreibt Mitsubishi die Entwicklung eines Tarnkappen-Luftüberlegenheitsjägerns (Mitsubishi ATD-X). Ziel sei die Entwicklung eines Prototyps, um Erfahrung auf diesem Gebiet zu sammeln. Die Bedeutung der Tarnkappen-Technologie wurde offenkundig, als die Volksrepublik China im Januar 2011 den ersten Testflug eines Tarnkappen-Kampfflugzeuges von Typ Chengdu J-20 bekanntgab.

Im Dezember 2011 beschloss die japanische Regierung, 42 Kampfflugzeuge von Typ F-35 des US-Herstellers Lockheed Martin zu kaufen. Sie entschied sich damit gegen den Eurofighter und die F/A-18 Hornet von Boeing. Die F-35 sollen Japans alternde Flotte von McDonnell F-4 ersetzen.[2]

Stand: Ende 2012[1]

Luftfahrzeug Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Kampfflugzeuge
Mitsubishi F-2 Japan  Japan Mehrzweckkampfflugzeug
Trainer
F-2A
F-2B
63
16
McDonnell F-4 Phantom II Japan  Japan/
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Mehrzweckkampfflugzeug F-4EJ Kai
EF-4EJ
RF-4EJ
80 Wird durch die F-35 ersetzt
McDonnell Douglas F-15 Eagle Japan  Japan/
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Luftüberlegenheitsjäger
Trainer
F-15J
F-15DJ
153
45
Von Mitsubishi in Lizenz gebaut
Lockheed Martin F-35 Lightning II Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mehrzweckkampfflugzeug F-35A 42
Tank-, Transport- und Aufklärungsflugzeuge
BAe 125 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich VIP-Transporter
SAR-Flugzeug
3
27
Boeing E-767 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten AWACS-Aufklärer 4
Boeing 747 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten VIP-Transporter 747-400 2 Wird durch die 777 ersetzt
Boeing KC-767 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tankflugzeug KC-767J 4
Boeing 777 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten VIP-Transporter 777-300ER 2
Kawasaki C-1 Japan  Japan Taktisches Transportflugzeug
Elektronische Aufklärung
C-1A
EC-1
26
1
Wird durch die C-2 ersetzt
Kawasaki C-2 Japan  Japan Taktisches Transportflugzeug 2 20
Lockheed C-130 Hercules Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Taktisches Transportflugzeug C-130H 15 Wird durch die C-2 ersetzt
Lockheed KC-130 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tankflugzeug KC-130R 1
Grumman E-2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten AWACS-Aufklärer E-2C 13
Gulfstream IV Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten VIP-Transporter 5
NAMC YS-11 Japan  Japan VIP-Transporter
Trainer
Elektronische Aufklärung
Strategischer Transporter
3
3
4
4
Schulflugzeuge
Beechjet 400 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 13
Kawasaki T-4 Japan  Japan 203
Fuji T-7 Japan  Japan 48
Hubschrauber
Boeing CH-47 Chinook Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Transporthubschrauber CH-47J 19
Sikorsky UH-60 Black Hawk Japan  Japan/
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Transporthubschrauber UH-60J 41 40 Wird von Mitsubishi in Lizenz gebaut

Organisation und StützpunkteBearbeiten

 
Stützpunkte und Zonen der Luft­selbstverteidigungs­streitkräfte:
NADF: nördliche Zone
CADF: zentrale Zone
WADF: westliche Zone
SCAD: südwestliche Zone

Die folgende Übersicht gilt ebenfalls für das Jahr 2012

Luftverteidigungskommando (航空総隊, kōkū sōtai)Bearbeiten

  • Bereich Nord (北部航空方面隊, hokubu kōkū hōmentai), Hauptquartier in Misawa
  • Bereich Zentral (中部航空方面隊, chūbu kōkū hōmentai), Hauptquartier in Iruma
    • Hyakuri, 7. Geschwader mit der 302. (F-4EJ; ab 2019 F-35A in Misawa[3]) und 305. Staffel (F-15J/DJ)
    • Komatsu, 6. Geschwader mit der 303. und 306. Staffel (F-15J/DJ)
  • Bereich West (西部航空方面隊, seibu kōkū hōmentai), Hauptquartier in Kasuga
    • Nyutabaru, 5. Geschwader mit der 301. Staffel (F-4EJ), zukünftig mit F-35A in Misawa
    • Tsuiki, 8. Geschwader mit der 6. (F-2) und 304. Staffel (F-15J/DJ) – letztere 2016 nach Naha verlegt
  • Bereich Südwest (南西航空混成団, nansei kōkū konseidan), Hauptquartier in Naha auf Okinawa
    • Naha, 83. Geschwader mit der 204. Staffel (F-15J/DJ) – ab 2016: 9. Geschwader mit der 204. und 304. Staffel (F-15J/DJ)[4]

Unterstützungskommando (航空支援集団, kōkū shien jūdan)Bearbeiten

  • Komaki, 1. Taktisches Transportgeschwader (輸送航空団, yusō kōkūtai) mit der 401. und 404. Staffel (C-130H, KC-767J)
  • Iruma, 2. Taktisches Transportgeschwader mit der 402. Staffel (C-1)
  • Miho, 3. Taktisches Transportgeschwader mit der 403. Staffel (C-1/C-2[5]) und der 41. Ausbildungsstaffel (T-400)

Ausbildungskommando (航空教育集団, kōkū kyōiku jūdan)Bearbeiten

  • Komatsu, 1. Geschwader mit der 31. und 32. Trainingsstaffel (T-4)
  • Matsushima, 4. Geschwader mit der 21. (F-2 und T-4) und 11. Trainingsstaffel (Kunstflugstaffel Blue Impulse; T-4)

KunstflugteamBearbeiten

Die Blue Impulse sind das Kunstflugteam der Luftselbstverteidigungsstreitkräfte.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b World Air Forces 2013 (englisch, PDF; 4,0 MB) In: Flightglobal Insight. 2013. Archiviert vom Original am 16. Dezember 2012. Abgerufen am 12. April 2013.
  2. Japan kauft Tarnkappen-Jets made in USA. Spiegel Online, 20. Dezember 2011, abgerufen am 8. Februar 2014.
  3. A farewell to the Phantom fleet, as Japan transitions to the F-35, Defense News, 5. Dezember 2018
  4. Japan Shifts Air Force Posture South, Unveils Stealth Demonstrator, Defense News, 31. Januar 2016
  5. JASDF deploys C-2 transports to Miho Air Base, Janes, 3. April 2017 (Memento des Originals vom 22. September 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.janes.com