Hauptmenü öffnen
Moncef Bey

Muhammad al-Munsif Bey (auch: Moncef Bey; * 4. März 1881; † 1. September 1948 in Pau, Frankreich) war 1942–1943 Bey von Tunis und vorletzter Vertreter der husainidischen Dynastie.

Moncef Bey wird heute als eine der Hauptfiguren der nationalistischen Bewegung anerkannt, die später zur Unabhängigkeit Tunesiens (1956) führte. Er wurde am 7. Mai 1943 von den Forces françaises libres von de Gaulle unter dem Vorwurf, Sympathisant des Vichy-Regimes zu sein, abgesetzt[1] und durch Lamine Bey ersetzt. Seine kurze Regierungszeit war vom Kampf gegen die Korruption sowie von der Verteidigung der verfolgten Juden geprägt.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tunifikation, in: Der Spiegel, 38/1948