Hauptmenü öffnen

Milorad Pilipović

serbischer Fußballspieler und -trainer

Milorad Pilipović (* 3. Juni 1958) ist ein serbischer Fußballspieler und -trainer[1], der zuletzt beim Oberligisten Bahlinger SC unter Vertrag stand.

Milo Pilipović
Personalia
Name Milorad Pilipović
Geburtstag 3. Juni 1958
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
bis 1966 OFK Kikinda
1966–1974 FK Vojvodina Novi Sad
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1974–1977 FK Kozara Gradiška
1977 Proleter Novi Sad
1977–1982 Vojvodina Novi Sad
1982–1984 FK Spartak Subotica
1984–1985 SC Freiburg 34 (10)
1985–1990 Karlsruher SC 148 (29)
1990–1994 VfB Gaggenau
1994–1997 Bahlinger SC
Stationen als Trainer
Jahre Station
1997–1998 FC Emmendingen
1998–2003 FK Roter Stern Belgrad (Scout)
2003–2004 FC 08 Villingen
2007–2010 Bahlinger SC
2010–2013 SC Freiburg (Frauen)
2014–2016 Bahlinger SC
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Pilopovićs erste Stationen als Spieler waren u. a. die jugoslawischen Vereine FK Vojvodina Novi Sad und Spartak Subotica.[2] 1984 zog es ihn nach Deutschland, wo er in der Saison 1984/85 als offensiver Mittelfeldspieler für den Zweitligisten SC Freiburg in 34 Spielen 10 Tore erzielte. Zur darauffolgenden Spielzeit wechselte er zum Liga- und Lokalrivalen Karlsruher SC. Auch hier avancierte Pilipović auf Anhieb zum Stammspieler und stieg mit dem KSC unter Winfried Schäfer 1987 in die Bundesliga auf. In der höchsten deutschen Spielklasse stand Pilipović in drei Jahren 56 Mal für die Badener auf dem Platz und erzielte dabei fünf Tore.[3]

Als TrainerBearbeiten

Zwei Monate nach Beendigung seiner aktiven Karriere startete Pilopovic als Trainer des FC Emmendingen. Nachdem er dort nach einer Saison entlassen wurde, heuerte er beim FK Roter Stern Belgrad als Scout an.[4] In der Saison 2004/05 betreute er den Amateur-Oberligisten FC 08 Villingen, bis zur Saison 2009/10 war er beim Bahlinger SC, ebenfalls in der Oberliga Baden-Württemberg beschäftigt. Seit der Saison 2010/11 trainiert er die Frauenmannschaft des SC Freiburg, mit der er Meister der 2. Bundesliga Süd wurde und in die Bundesliga aufstieg.[5] Im Februar 2014 versprach Pilipovic dem Bahlinger SC seine Dienste für die Saison 2014/15.[6] Aufgrund akuter Abstiegsgefahr kehrte er allerdings bereits Mitte April an seine alte Wirkungsstätte zurück und verhinderte einen sicher geglaubten Abstieg des Bahlinger SC auf sensationelle Art und Weise in den letzten sieben Spielen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten