Michael Stange

deutscher Schauspieler

Michael Stange (geboren 3. Januar 1980[1] in Bergneustadt) ist ein deutscher Schauspieler.

LebenBearbeiten

Michael Stange ist der Sohn eines Metzgermeisters und einer Köchin. Er besuchte das Gymnasium in Olpe, wo er als Zwölftklässler in einer Schulaufführung in Friedrich Dürrenmatts Komödie Romulus der Große in der Titelrolle auf der Bühne stand. Nach dem Abitur leistete Stange zunächst Zivildienst in einer Schule für geistig Behinderte und studierte anschließend zwei Jahre Sonderpädagogik in Köln.[2] Schließlich wandte er sich der Schauspielerei zu und begann ein Studium an der Universität Mozarteum Salzburg, das er 2007 mit dem Diplom abschloss. Bereits während seiner Ausbildung wirkte er im Rahmen des Young Actors Project in verschiedenen Inszenierungen der Salzburger Festspiele mit, 2005 spielte er in dem Stück Das Märchen vom Schwamm bei der Ruhrtriennale. Künstlerische Heimat Stanges wurde mit Beginn der Spielzeit 2007/08 das Theater Augsburg, dem er bis 2010 angehörte. Hier war er in zahlreichen Rollen zu sehen, darunter Schürzinger in Kasimir und Karoline von Ödön von Horváth, Carlos in Goethes Clavigo, Andreas Kragler in Trommeln in der Nacht von Bertolt Brecht oder der Baron von Burleigh in Schillers Drama Maria Stuart. 2011 sah ihn das Publikum noch einmal gastweise in Augsburg, in den Jahren danach war er – ebenfalls als Gast – an den Theatern in Baden-Baden und Bonn, am Vorarlberger Landestheater sowie erneut in Augsburg verpflichtet.[3][4]

Seit Mitte der 2000er Jahre steht Michael Stange auch vor der Kamera, häufiger wirkte er dabei in Episoden der Reihe Tatort mit. Er arbeitet daneben als Hörspielsprecher und Sprecher von Hörbüchern.[5] Der mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnete Schauspieler lebt in Köln.[3]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

HörspieleBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2009: Bayerischer Kunstförderpreis
  • 2012: Nominierung für den Kölner Theaterpreis

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IMDb und die Agentur Gotha nennen 1980 als Geburtsjahr, auf der Website des Theaters Augsburg und in der DNB ist es mit 1978 angegeben.
  2. Lilo Murr: Einmal Marmorbüste am Burgtheater sein..., Augsburger Allgemeine vom 2. November 2008, abgerufen am 24. Januar 2016
  3. a b Profil bei der Agentur Gotha, abgerufen am 24. Januar 2016
  4. Biographie auf der Website des Theaters Augsburg (Memento des Originals vom 24. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.theater-augsburg.de, abgerufen am 24. Januar 2016
  5. Perry Rhodan – Gefangene der SOL, Rezension bei buchwurm.org, abgerufen am 24. Januar 2016