Hauptmenü öffnen

Tatort: Liebeswirren

Episode der Fernsehserie Tatort

Liebeswirren ist ein Fernsehfilm aus der Krimireihe Tatort. Der vom Bayerischen Rundfunk produzierte Beitrag wurde am 28. September 2008 im Ersten Programm der ARD als 50. Fall des Ermittlerteams erstgesendet.

Folge der Reihe Tatort
OriginaltitelLiebeswirren
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Produktions-
unternehmen
TV60Filmproduktion
im Auftrag des Bayerischen Rundfunks
Länge89 Minuten
EinordnungFolge 705 (Liste)
Erstausstrahlung28. September 2008 auf Das Erste
Stab
RegieTobias Ineichen
DrehbuchChristian Limmer
ProduktionBernd Burgemeister
Gloria Burkert
MusikFabian Römer
KameraMartin Fuhrer
SchnittSusanne Hartmann
Besetzung

HandlungBearbeiten

Batic und Leitmayr ermitteln im Münchner Homosexuellen-Milieu. Die Leiche des Fotografen Fritz Alt wird auf einer Baustelle gefunden. Verdächtigt wird zunächst dessen Exfreund Ralf Kleinmann. Dieser konnte die Trennung von Alt nicht verwinden. Die Kommissare, in ihren Ermittlungen von der neuen Kollegin, Hauptkommissarin Diana Sommerfeld, unterstützt, geraten über einen Internetchat in die lokale Schwulenszene und stoßen schließlich auf den biederen Familienvater Gerd Weißenbach, der ebenfalls ein Liebhaber von Fritz Alt war. Batic und Leitmayr geben sich in einem Szene-Club als schwules Pärchen aus und können so Ralf Kleinmann aufspüren und festnehmen, dessen Unschuld sich aber bald herausstellt. Es stellt sich heraus, dass Kleinmann die Familie von Gerd Weißenbach über dessen Verhältnis zu Alt aufgeklärt hatte. Über den Chatroom stellen die Polizisten dem Täter eine Falle und es zeigt sich, dass Weißenbachs Sohn Werner das Chatprofil seines Vaters benutzt hat und Alt getötet hat.[1]

DrehorteBearbeiten

Die Club-Szene in der sich Batic und Leitmayr als schwules Pärchen ausgeben wurde im Münchner „New York Club“ (Sonnenstraße 25) gedreht,[2] welcher einer der ältesten und bekanntesten heute noch immer existierenden schwulen Clubs in Deutschland ist. Eröffnet wurde der Club Anfang der 80er Jahre. Auch die Außenansichten wurden am Eingang des New York Clubs aufgenommen (ab ca. Minute 57). Zu Beginn der Szene fahren die Kommissare am Club vor. Deutlich im Bild zu sehen ist das ehemalige Münchner Postscheckamt auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

RezeptionBearbeiten

EinschaltquotenBearbeiten

Die Erstausstrahlung von Liebeswirren am 28. September 2008 wurde in Deutschland von 7,12 Millionen Zuschauern gesehen und erreichte einen Marktanteil von 21,2 % für Das Erste.[3]

KritikenBearbeiten

„Mit viel Situationskomik, starken Dialogen und einem ausgesprochen guten Darsteller-Ensemble gelingt Regisseur Tobias Ineichen nach einem Buch von Christian Limmer ein humoriger wie bewegender Jubiläumsfall.“

Spiegel Online[4]

„Es ist ein klares Stück Leben, das erzählt wird, keines, das eine Überraschung bräuchte, um zu gefallen, oder eine Schlusspointe. Es ist, und das ist die Kunst, einfach sehr gut gespielt.“

Christopher Keil: Süddeutsche Zeitung[5]

„Man hätte der Redaktion des Bayerischen Rundfunks zum Jubiläums-TATORT ein etwas besseres Händchen gewünscht. An die Qualität der Münchner Klassiker "Frau Bu lacht" oder "Viktualienmarkt" reichen Buch und Regie von "Liebeswirren" nicht heran.“

Markus Ehrenberg: Der Tagesspiegel[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Informationen zur Folge bei tatort-fundus.de, abgerufen am 17. September 2012
  2. NY.Club München. Ab Minute 59 ist mehrfach die komplett beleuchtbare Innenwand des Clubs, wie auf dem Bild zu sehen. In: www.nyclub.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  3. Liebeswirren. Tatort-Fundus, abgerufen am 5. September 2012.
  4. TV-Vorschau. Spiegel Online, 22. September 2008, abgerufen am 1. September 2012.
  5. Christopher Keil: 50. Münchner "Tatort" Die saubere Stadt. In: Kultur. Süddeutsche Zeitung, 25. September 2008, abgerufen am 24. Dezember 2017.
  6. Markus Ehrenberg: Bewegte Männer im BR-„Tatort“. Der Tagesspiegel, 28. September 2008, abgerufen am 23. Dezember 2017.