Hauptmenü öffnen

Martin Zylka (* 1970 in Langenfeld) ist ein deutscher Regisseur und Autor.

Bekannt geworden ist Martin Zylka vor allem durch seine Inszenierung des Houellebecq Stücks Ausweitung der Kampfzone, das Hörspiel des Monats Juli 2000 wurde.

Inhaltsverzeichnis

PreiseBearbeiten

WerkeBearbeiten

HörspieleBearbeiten

FeaturesBearbeiten

  • „Gefährliche Liebschaften II“ (Remix), von Elke Heinemann, WDR/BR 2012
  • „Kennen Sie mich Bruder“ – Auf den Spuren der Vernichtung in Kambodscha, von Alexander Goeb, WDR 2005
  • „Gott brachte uns nach Malta“, von H.G. Schmidt, WDR 2005
  • „Bühne der Wahrheit – Wahrheitskommissionen“ von Juliane Westphal, WDR 2004
  • „1001 Macht – Tunesien und die deutsche Außenpolitik“ von Marc Thörner, WDR 2004
  • „Kurt Cobain. From song to song and in between“ WDR-Wortlaut von Torsten Feuerstein, WDR 2003
  • „Jaap Blonk“, WDR-Wortlaut von Felix Klopotek, WDR 2003
  • „Teenspirit und andere Grausamkeiten“ WDR-Wortlaut von Torsten Feuerstein, WDR 2003
  • „Words don’t come easy“, WDR-Wortlaut von Felix Klopotek, WDR 2003
  • „Anarchistische Weltsekunden“ von Mona Winter, WDR 2003
  • „Das neue Sparfieber. Oder wenn Geiz geil wird“ von Uli Land, WDR 2003
  • „Sex in Schneeland-City. 101 Reykjavik“. WDR-Wortlaut von Sabine Barth, WDR 2003
  • „Mwana Kitoko. Schöner weißer Mann: Luc Tuymanns Bilderreise ins Herz der Finsternis“, WDR-Wortlaut von Martina Müller, 2002
  • „Fiction attac(k). Globaler Widerstand und Literatur“ WDR-Wortlaut von Felix Klopotek, WDR 2002
  • „The Living Dead – Klaus Kinski“ WDR-Wortlaut von Alexander Haas, WDR 2002
  • „Die öffentliche Frau. Caterine Millet und Christine Agnot“ WDR-Wortlaut, WDR 2002
  • „Die Schlachtfelder des Begehrens und die Ordnung der Orgien“ von Walter van Rossum, WDR 2002
  • „Hüter der Scham. Familiengeheimnisse“ von Maren Gottschalk, WDR 2001
  • „Dissidenz, Plastic People …“ WDR-Wortlaut von Felix Klopotek, WDR 2001
  • „Elchtest in Bonn – 6 Monate Rot-Grün“, von Hartmut Stenke, WDR 1999

WeblinksBearbeiten