Evrim Sen

deutscher Softwareentwickler und Autor
William Sen (links), Denis Moschitto (Mitte) im Gespräch mit John T. Draper

William Evrim Sen (* 1975) ist ein deutscher Softwareentwickler und Autor.

LebenBearbeiten

Zusammen mit Denis Moschitto veröffentlichte Sen im Jahr 1999 das Buch Hackerland, das sich als das erste deutschsprachige Buch mit der Geschichte der Cracker- und Demoscene beschäftigte. Das zweite Buch von Sen und Moschitto erschien im Jahr 2000 unter dem Titel Hackertales und erzählt Anekdoten aus der Computer-Subkultur "The Scene" nach. Im gleichen Jahr gab er mit Thomas Schaeben eine Vinyl-Platte mit dem Titel Busted heraus. Das 2006 erschienene Buch NO COPY widmet sich dem Thema Urheberrechtsverletzungen in Verbindung mit der aktuellen Warez-Szene. 2010 brachte Sen das Social Media Magazin heraus.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

  • Captain Crunch, 1Live Hörspiel, WDR 2010[1]
  • POKE, 1Live Hörspiel, WDR 2008[2]
  • Digital Underground, 1Live Hörspiel, WDR 2007[3]
  • NO COPY – Der Film[4]
  • Legal, illegal, Scheißegal, taz, 04.2006[5]
  • NO COPY – Die Welt der digitalen Raubkopie. Klett-Cotta 2006, 1. Auflage, ISBN 3608500820
  • Firewall. Kerber 2005, 1. Auflage, ISBN 3936646864
  • Selbstregulierung statt Kontrolle?, 03.2004, Webknowledge[6]
  • Hackertales – Hackergeschichten von Freund & Feind. Social Media Verlag 2010, 4. Auflage, ISBN 3941835017
  • Busted. Firm 2001, ISBN 3932170369
  • Hackerland – Das Logbuch der Szene. Klett-Cotta 1999, 3. Auflage, ISBN 3608500294
  • Hackerkultur und Raubkopierer – Eine wissenschaftliche Reise durch zwei Subkulturen. Social Media Verlag 2011, 2. Auflage, ISBN 3941835157

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.einslive.de/sendungen/plan_b/soundstories/2010/03/soundstories_100302.jsp
  2. http://www.einslive.de/sendungen/plan_b/krimi/2008/12/krimi_081211.jsp
  3. http://soundcloud.com/level-9-1/digital-underground
  4. http://www.no-copy.org/abspielen.html
  5. http://www.taz.de/pt/2006/04/15/a0111.1/text.ges,1
  6. http://www.webknowledge.de/selbstregulierung.html

WeblinksBearbeiten