Hauptmenü öffnen

Michael Goolaerts

belgischer Radrennfahrer (1994-2018)
Michael Goolaerts Straßenradsport
Michael Goolaerts (2017)
Michael Goolaerts (2017)
Zur Person
Spitzname Goolie
Geburtsdatum 24. Juli 1994
Sterbedatum 8. April 2018
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße / Bahn
Team(s)
2014
2017–2018
Vérandas Willems
Vérandas Willems-Crelan
Letzte Aktualisierung: 4. Juli 2018

Michael Goolaerts (* 24. Juli 1994 in Lier; † 8. April 2018 in Lille) war ein belgischer Radrennfahrer.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2009 wurde Michael Goolaerts Zweiter bei einem Testzeitfahren in Borlo, im Jahr darauf gewann er ein solches Rennen. 2012 wurde er zweifacher belgischer Junioren-Meister auf der Bahn, im Teamsprint sowie in der Mannschaftsverfolgung.

Ab August 2013 fuhr Goolaerts als Stagiaire für das Team Verandas Willems, wo er bis Ende 2014 blieb. Ab August 2016 war er ebenfalls Stagiaire bei Lotto Soudal. Er gewann eine Etappe der Tour du Loir-et-Cher und wurde belgischer Meister im Mannschaftszeitfahren. Beim Nationale Sluitingsprijs belegte er Platz neun. Zur Saison 2017 ging er zu Verandas Willems zurück.

Im Frühjahr 2018 wurde Goolaerts Neunter bei Dwars door West-Vlaanderen und bei Kuurne–Brüssel–Kuurne sowie Drei Tage von De Panne belegte er jeweils den 20. Rang.

Herzinfarkt und TodBearbeiten

Am 8. April 2018 startete Michael Goolaerts – zur Unterstützung seines Kapitäns Wout Van Aert – beim Eintagesrennen Paris–Roubaix. Nach rund 100 Kilometern stürzte er auf dem in Fahrtabfolge zweiten Pavé-Abschnitt dieses Rennens Nr. 28 von Viesly nach Briastre mit leichtem Gefälle und blieb mehrere Minuten nach einem Herzstillstand bewusstlos liegen, während das Rennen weiterlief.[1] Nach einer Wiederbelebung durch Sanitäter wurde er in lebensbedrohlichem Zustand mit einem Hubschrauber in das Universitätskrankenhaus (CHU) in Lille geflogen.[2] Dort starb der 23-Jährige um 22:40 Uhr.[3] Es war zunächst unklar, ob der Herzstillstand den Sturz ausgelöst hatte oder umgekehrt. Die Staatsanwaltschaft von Cambrai ordnete eine Autopsie an, um die genaue Todesursache festzustellen.[4][5] Diese ergab, dass Goolaerts einen Herzinfarkt erlitten hatte, bevor er gestürzt war. Weitere Untersuchungen sollten klären, warum es zu dem Infarkt kam.[6][7] Im Juli 2018 gab der Staatsanwalt von Cambrai bekannt, dass nach weiteren Untersuchungen keine „verbotenen Mittel“ (Alkohol, Drogen oder andere Medikamente) im Körper von Goolaerts gefunden wurden.[8]

GedenkenBearbeiten

Am Sonntag, 10. Juni 2018, wurde der drei Kilometer lange Pavé-Sektor Chemin de Saint-Quentin zwischen Viesly und Briastre im Rahmen einer Gedenkfeier nach Goolaerts benannt und ein Gedenkstein errichtet.[9][10]

ErfolgeBearbeiten

StraßeBearbeiten

2016

BahnBearbeiten

2012

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Michael Goolaerts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gilles Simon: Peter Sagan remporte Paris-Roubaix, endeuillé par la mort de Michael Goolaerts. In. L’Équipe, 9. April 2018, abgerufen 9. April 2018 (französisch).
  2. Paris-Roubaix: Herzstillstand – Drama um Radprofi Michael Goolaerts (22). In: welt.de. 8. April 2018, abgerufen am 8. April 2018.
  3. Paris-Roubaix : Michael Goolaerts est décédé. In: L’Équipe. 8. April 2018, abgerufen am 9. April 2018 (französisch).
    Inquiétude pour Michael Goolaerts, victime d’un malaise en course sur Paris-Roubaix . In: Lequipe.fr, 8. April 2018, aktualisiert 15:29, abgerufen 9. April 2018 (französisch).
  4. "... das ist jetzt nichts mehr wert". In: sueddeutsche.de. 9. April 2018, abgerufen am 10. April 2018.
  5. Morgenvroeg heeft autopsie van Goolaerts plaats in Frankrijk. In: sporza.be. Abgerufen am 10. April 2018 (niederländisch).
  6. VTM Nieuws: Goolaerts erlitt Herzstillstand vor seinem Sturz. In: radsport-news.com. Abgerufen am 11. April 2018.
  7. Verstorbener belgischer Radprofi: Goolaerts erlitt Herzinfarkt vor Sturz. In: Spiegel Online. 11. April 2018, abgerufen am 11. April 2018.
  8. Geen verboden stoffen in lichaam Michael Goolaerts. In: hln.be. 4. Juli 2018, abgerufen am 4. Juli 2018 (niederländisch).
  9. Paris-Roubaix dedicates Secteur Michael Goolaerts. In: cyclingnews.com. 12. Juni 2018, abgerufen am 12. Juni 2018.
  10. Paris-Roubaix : un secteur pavé rebaptisé en hommage au coureur belge Michael-Goolaerts. In: france3-regions.francetvinfo.fr. 10. Juni 2018, abgerufen am 12. Juni 2018 (französisch).