Michael F. Doyle

amerikanischer Politiker

Michael F. „Mike“ Doyle (* 5. August 1953 in Swissvale, Allegheny County, Pennsylvania) ist ein amerikanischer Politiker. Seit 1995 vertritt er den Bundesstaat Pennsylvania im US-Repräsentantenhaus.

Michael F. Doyle

WerdegangBearbeiten

Michael Doyle besuchte bis 1971 die Swissvale Area High School. Danach studierte er bis 1975 am State College der Pennsylvania State University. Politisch wurde er zunächst Mitglied der Republikaner. Später wechselte er zur Demokratischen Partei. Von 1979 bis 1994 arbeitete er für den Staatssenator Frank Pecora. Seit 1982 war er zudem für eine Versicherungsgesellschaft tätig.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1994 wurde Doyle im 18. Kongresswahlbezirk von Pennsylvania in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 1995 die Nachfolge von Rick Santorum antrat. Nach bisher 13 Wiederwahlen in den Jahren 1996 bis 2020 kann er sein Amt bis heute ausüben. Seine aktuelle Legislaturperiode im Repräsentantenhaus des 117. Kongresses läuft noch bis zum 3. Januar 2023.[1] Von 2003 bis 2019 vertrat er dort als Nachfolger von William J. Coyne den 14. Distrikt seines Staates. Nach der Neueinteilung der Distrikte in Pannsyvania trat Doyl bei der Wahl 2018 im neuen 18. District an. Dort wurde er ohne Gegenkandidat wiedergewählt.[2]

In seine Zeit als Kongressabgeordneter fielen die Terroranschläge am 11. September 2001, der Irakkrieg und der Militäreinsatz in Afghanistan. Er ist bzw. war Mitglied im Ausschuss für Energie und Handel sowie in zwei Unterausschüssen sowie in sechs Congressional Caucuses. Michael Doyle war von Anfang an ein Gegner des Irakkrieges.

WeblinksBearbeiten

Commons: Michael F. Doyle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Representative Michael F. Doyle. In: Library of Congress. Abgerufen am 6. März 2021 (englisch).
  2. Michael Doyle (Pennsylvania Congress). In: Ballotpedia. Abgerufen am 1. Dezember 2018.