Masanori Hamayoshi

japanischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler

Masanori Hamayoshi (japanisch 濱吉 正則, Hamayaoshi Masanori; * 5. Juli 1971 in der Präfektur Hyōgo) ist ein japanischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Masanori Hamayoshi
Personalia
Geburtstag 5. Juli 1971
Geburtsort Japan
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
Sporthochschule Ōsaka
NK Svoboda
Stationen als Trainer
Jahre Station
1995–1998 NK Ježica Jugend
1997–1998 NK Domžale U-18
1998–1999 ND Gorica Jugend
2000–2003 Kashiwa Reysol U-18
2003–2005 Nagoya Grampus Eight (Co-Trainer)
2005–2006 Nagoya Grampus Eight U-15
2007 Fervorosa Ishikawa Hakusan
2009–2011 Tokushima Vortis (Co-Trainer)
2011–2013 Giravanz Kitakyūshū (Co-Trainer)
2016–2017 SV Horn
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Bis 1994 studierte Hamayoshi an der Sporthochschule Ōsaka, wo er auch mit dem Fußballspielen begann. 1995 kam er nach Slowenien, wo er an der Universität von Ljubljana studierte und nebenbei beim drittklassigen NK Svoboda spielte.[1]

Als TrainerBearbeiten

Seine Trainerkarriere startete Hamayoshi 1995 beim NK Ježica, wo er zunächst als Jugendtrainer und schließlich auch als Co-Trainer tätig war. Von 1997 bis 1998 arbeitete er nebenbei auch als Trainer der U-18-Mannschaft des NK Domžale. Von April 1998 bis Juli 1999 fungierte er als Jugendtrainer und Scout beim ND Gorica. Danach kehrte er nach Japan zurück, wo er als Trainer an einer Oberschule arbeitete. Im Jahr 2000 wurde er U-18-Trainer von Kashiwa Reysol. Im Februar 2003 wurde er Co-Trainer von Nagoya Grampus Eight, wo er danach auch als Scout und U-15-Trainer arbeitete. Im Januar 2007 wurde er für ein halbes Jahr Trainer von Fervorosa Ishikawa Hakusan. Von Januar 2008 bis Januar 2009 war er Jugenddirektor bei Tokushima Vortis, ehe er Co-Trainer der Kampfmannschaft wurde. Im Januar 2011 wechselte er zu Giravanz Kitakyūshū, wo er ebenfalls für zwei Jahre Co-Trainer war. Im Jahr 2013 arbeitete er als Dolmetscher von Zdenko Verdenik bei Ōmiya Ardija.[1] Von Februar 2014 bis April 2016 war er Leiter der HAMA Fußballschule. Im April 2016 wurde er Cheftrainer des österreichischen Regionalligisten SV Horn.[2] Mit den Hornern konnte er in der Saison 2015/16 Meister der Regionalliga Ost werden und somit in den Profifußball aufsteigen.

Im Mai 2017 trennten sich die Horner von Hamayoshi.[3]

PersönlichesBearbeiten

Hamayoshi spricht neben seiner Muttersprache Japanisch auch fließend Englisch, Slowenisch, Kroatisch und Serbisch.[2] Da er nur Grundkenntnisse der deutschen Sprache besitzt, stand ihm in Horn ein Dolmetscher zu Verfügung.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Siehe Profil auf der Homepage von Ōmiya Ardija ardija.co.jp, abgerufen am 25. September 2016
  2. a b Masanori Hamayoshi wird neuer Cheftrainer (Memento des Originals vom 27. September 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.svhorn.at svhorn.at, am 11. April 2016, abgerufen am 25. September 2016
  3. Der SV Horn trennt sich von Cheftrainer Masanori Hamayoshi (Memento des Originals vom 15. Mai 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.svhorn.at svhorn.at, am 3. Mai 2017, abgerufen am 19. Mai 2017
  4. "Das Angebot war sehr überraschend" laola1.at, am 22. Juli 2016, abgerufen am 25. September 2016