Hauptmenü öffnen

Mario Irrek (* 3. November 1968 in Haan) ist ein deutscher Schauspieler.

BiografieBearbeiten

Mario Irrek bewegte sich bereits als junger Teenager in der Düsseldorfer Punkszene und lernte dort die Mitglieder der Rockband Die Toten Hosen kennen. Seine erste Rolle vor der Kamera spielte Irrek 1983 im Videoclip zu ihrem Lied Eisgekühlter Bommerlunder.

1985 wurde er mit 16 Jahren als Laienschauspieler für den Film Verlierer von Bernd Schadewald besetzt. Er erhielt die Hauptrolle als „Mücke“ neben Ralf Richter und Campino. Durch diese Arbeit entdeckte er seine Leidenschaft zur Schauspielerei.

Ohne schauspielerische Ausbildung besetzte Bernd Schadewald Irrek für zwei weitere Rollen, zunächst 1986 für eine Rolle in der Folge Voll auf Haß der Fernsehreihe Tatort, sieben Jahre später dann für einen Part im Fernsehfilm Schicksalsspiel. Weitere Rollen in Kino- und Fernsehfilmen folgten. Wiederholt stand Irrek auch unter der Regie von Volker Schlöndorff, darunter Die Stille nach dem Schuss (2000) und Das Meer am Morgen (2011), vor der Kamera.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten