Marc Herter

deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister Hamm; ehemaliger MdL NRW

Marc Herter (* 6. Juni 1974 in Hagen) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er ist seit dem 1. November 2020 Hauptamtlicher Oberbürgermeister der Stadt Hamm und war seit 2010 Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion und stellvertretender Landesvorsitzender der SPD Nordrhein-Westfalen.

Marc Herter (2019)

Ausbildung und BerufBearbeiten

Nach dem Abitur am Beisenkamp-Gymnasium in Hamm im Jahr 1993 und der Ableistung des Zivildienstes begann Marc Herter ein Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nach Bestehen des universitären Teiles beendete Herter das Studium im Jahre 2008 noch vor dem ersten Staatsexamen.[1][2] Bis zur Wahl in den Landtag war er sodann für zwei Jahre bei einem Chemieunternehmen im nördlichen Ruhrgebiet angestellt[3] und kümmerte sich dort nach eigenen Angaben um die Flächenentwicklung und -vermarktung.

PolitikBearbeiten

Marc Herter ist seit 1991 Mitglied der SPD. 1993 wurde er zum Vorsitzenden der Jusos in der HammSPD gewählt. Nach mehreren Stationen im Verband führte er von 2000 bis 2004 als erster Vorsitzender des neu gegründeten Landesverbands NRW die vormals vier Bezirke zur bundesweit größten Landesorganisation zusammen. Mitglied im Landesvorstand der SPD Nordrhein-Westfalen ist er seit 2001, seit 2006 auch im Präsidium der NRW-SPD, seit 2010 als stellvertretender Vorsitzender.

Dem Rat der Stadt Hamm gehörte Herter von 1994 bis 2014 an. Von 2001 bis 2011 als Vorsitzender der SPD-Fraktion. In der Ratsperiode 2004–2009 war er u. a Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr sowie des Aufsichtsrates der Stadtwerke Hamm GmbH und hat die Stadt Hamm im Regionalrat der Bezirksregierung Arnsberg vertreten. Seine Arbeitsschwerpunkte sind, neben der Finanz- und Haushaltspolitik, die Stadtentwicklung sowie die Wirtschaftsförderung.

Herter war Mitglied im Vorstand des Forums Demokratische Linke 21, dem Zusammenschluss der Parteilinken in der SPD.

Bei der Landtagswahl 2010 wurde er erstmals in den Landtag gewählt, er gewann das Direktmandat im Wahlkreis Hamm I. Bei der Landtagswahl 2012 und 2017[4] gewann er erneut das Direktmandat in seinem Wahlkreis.

2011 bis 2018 war Herter Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion. In einer Kampfkandidatur um den Vorsitz der Landtagsfraktion unterlag er im April 2018 knapp Thomas Kutschaty[5]. Im Juni 2018 wurde er schließlich zum stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag gewählt. Nach seinem Ausscheiden aus dem Landtag rückte Frederick Cordes für ihn nach.

Bei der Kommunalwahl 2020 kandidierte Herter für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Hamm.[6] In der ersten Runde errang er mit 40,68 % die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, bei der Stichwahl am 27. September gegen Amtsinhaber Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) wurde er mit 63,57 % zum neuen Oberbürgermeister gewählt.[7]

Gesellschaftliche ÄmterBearbeiten

Marc Herter war vor seiner politischen Laufbahn in der Evangelischen Jugend aktiv. Von 1994 bis 1999 war er Vorsitzender des Jugendzentrumsrates Südstraße in Hamm.

Er ist Mitglied in der IG BCE, bei den Falken und dem Sozialverband Deutschland, beim BUND, den Naturfreunden und bei attac. Seit 2018 ist er außerdem Vorsitzender der AWO-Kreisverbands Hamm und stellvertretender Vorsitzender des AWO-Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems. Ferner übt er drei Mandate in Aufsichtsgremien öffentlicher Unternehmen aus. Herter ist seit 2004[8] Vorsitzender des Aufsichtsrats der Stadtwerke Hamm GmbH. Er erhält dort eine Vergütung von 4.140 Euro im Jahr, dazu noch eine Vergütung von 230 Euro je Sitzung.[9] (Stand Juli 2016. Aktuelle Daten werden von den Stadtwerken nicht veröffentlicht.)[10] Er ist Mitglied im Parlamentarischen Beirat der NRW.BANK AöR.

WeblinksBearbeiten

Commons: Marc Herter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. abgeordnetenwatch.de
  2. landtag.nrw.de
  3. landtag.nrw.de
  4. Ergebnisse der Landtagswahl 2017, abgerufen am 7. Juli 2017.
  5. Westfälischer Anzeiger vom 24. April 2018, abgerufen am 1. Mai 2020.
  6. Herter ist OB-Kandidat der SPD - Fast 100 Prozent Zustimmung Meldung aus: Westfälischer Anzeiger (Online-Ausgabe) vom 26. Juni 2020
  7. "Stichwahl in Hamm: Wann gibt es das Ergebnis der OB-Wahl?" wa.de wa.de vom 19. September 2020
  8. Marc Herter. Abgerufen am 23. Mai 2021.
  9. https://web.archive.org/web/20180830183628/https://www.hammspd.de/marc-herter/transparenz/
  10. https://www.stadtwerke-hamm.de/GB2019/
VorgängerAmtNachfolger
Thomas Hunsteger-PetermannOberbürgermeister von Hamm
seit 2020
---