Hauptmenü öffnen

Sebastian Hartmann (Politiker)

Deutscher Politiker (SPD), MdB
Sebastian Hartmann (2014)

Sebastian Hartmann (* 7. Juli 1977 in Oberhausen) ist ein deutscher Politiker (SPD). Seit 2013 ist er Mitglied des deutschen Bundestages und seit dem 23. Juni 2018 Vorsitzender der SPD Nordrhein-Westfalen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Herkunft, Studium und berufliche TätigkeitBearbeiten

Hartmann wuchs in Bornheim-Sechtem auf. Das Abitur erwarb er 1996 auf dem Clara-Schumann-Gymnasium in Bonn. In dieser Zeit war Hartmann Generalsekretär des Schüler-Planspiels United Nations.[2][3] Seinen Zivildienst absolvierte er in einer Bildungseinrichtung. Ab dem Wintersemester 1997/98 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln. Für dieses Studium erhielt er ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung. Das Studium brach Hartmann ohne akademischen Abschluss ab.[4] Während der Studienzeit war Hartmann freiberuflich als Organisationsberater und Personaltrainer tätig. Diese selbständige berufliche Tätigkeit übte er bis zu seiner Wahl in den Bundestag 2013 aus.

Sebastian Hartmann ist verheiratet und kinderlos.

PolitikBearbeiten

ParteiBearbeiten

Hartmann trat der SPD 1993 bei. Zunächst hatte er mehrere Funktionen bei den Jusos inne, u. a. eine Zeit lang als deren Vorsitzender im Rhein-Sieg-Kreis. Von 2004 bis 2010 war er Vorsitzender der SPD in Bornheim, im Jahr 2005 folgte der Vorsitz der SPD Rhein-Sieg. Seit 1999 gehört er dem Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises an. 2000 kandidierte er im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis III für den nordrhein-westfälischen Landtag, 2009 für das Europäische Parlament.

Lange Jahre war er Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Ulrike Merten. Von 2011 bis 2013 war er Assistent des Europaabgeordneten und Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz. Bei der Bundestagswahl 2013 trat er als Direktkandidat im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I an. Zwar unterlag er dabei Elisabeth Winkelmeier-Becker von der CDU, zog aber über die Landesliste in den Deutschen Bundestag ein. Zur Bundestagswahl 2017 kandidierte er erneut und behielt sein Mandat.

Von 2014 bis 2018 war er 2. stellvertretender Landrat des Rhein-Sieg-Kreises.[5]

Am 8. April 2018 wurde er von der Personalkommission der SPD NRW einstimmig als Landesvorsitzender vorgeschlagen, am 23. Juni 2018 wurde er mit 80,3 % der Delegierten beim Parteitag in Bochum gewählt.[1]

SPD-Bundestagsabgeordneter seit 2013Bearbeiten

Sebastian Hartmann ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist er zuständiger Berichterstatter für Verkehrsinfrastrukturfinanzierung (Öffentlich-private Partnerschaften und Nutzerfinanzierung (Lkw- und PKW-Maut)) und die Infrastrukturgesellschaft sowie das Personenbeförderungsgesetz, den Öffentlichen Personennahverkehr, Schienenpersonennahverkehr und die Gemeindeverkehrsfinanzierung.

Nachdem Christina Kampmann im Oktober 2015 die Leitung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen übernommen hat, ist er zudem Mitglied des Bundestags-Innenausschusses. Dort war er bis 2017 für das Thema Migration und Integration zuständig. Seit 2018 ist Hartmann Berichterstatter für IT-Sicherheit und Zivil- und Katastrophenschutz. Außerdem ist er stellvertretender Berichterstatter für Datenschutz und digitale Verwaltung im Innenausschuss.

Seit 2019 ist Hartmann Mitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung.

MitgliedschaftenBearbeiten

Neben der SPD ist Sebastian Hartmann Mitglied in verschiedenen Vereinen, Verbänden und Initiativen. Darunter fallen seine Mitgliedschaften in der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, der Arbeiterwohlfahrt, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V., dem Landschaftsschutzverein Vorgebirge e.V., dem Kuratorium der Bürger für Beethoven und dem Deutschen Mieterbund e.V.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Rainer Kellers: Sebastian Hartmann ist neuer Vorsitzender der NRW-SPD. 23. Juni 2018, abgerufen am 23. Juni 2018.
  2. Urs Zietan: USA ohne Stimmrecht beim Klimaschutz. In: General-Anzeiger (Bonn). 26. Juni 2001, abgerufen am 5. September 2017.
  3. Generalsekretäre blicken zurück. Schüler-Planspiel United Nations, abgerufen am 5. September 2017.
  4. Bundestagswahl 2013 im Rhein-Sieg-Kreis – Sebastian Hartmann. 8. April 2013, abgerufen am 20. August 2016.
  5. Landrat und Stellvertreter. Rhein-Sieg-Kreis, abgerufen am 20. Dezember 2018.