Lycoming O-340

Lycoming O-340 ist eine Baureihe von Vierzylinderboxermotoren mit Vergaser zur Gemischaufbereitung, die vom US-amerikanischen Hersteller Lycoming während der Mitte der 1950er Jahre gebaut wurde.[1]

Lycoming

Bild nicht vorhanden

O-340
Produktionszeitraum: 1954–1957
Hersteller: Lycoming
Entwicklungsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erstlauf: 1953
Funktionsprinzip: Otto
Motorenbauform: Boxer
Zylinder: 4
Bohrung: 130 mm
Hub: 105 mm
Hubraum: 5580 cm3
Kompression: 8,5:1
Gemischaufbereitung: Vergaser
Motoraufladung: keine
Kühlsystem: Luftkühlung
Leistung: 119 – 127 kW
Masse: 112 – 113 kg
Vorgängermodell: Lycoming O-320
Nachfolgemodell: Lycoming O-360

Entwicklung und KonstruktionBearbeiten

Der O-340 wurde speziell für die Temco D-16 entwickelt. Jack Riley, der Konstrukteur der Temco D-16, wollte eine verbesserte Version des Lycoming O-320 mit höherer Leistung, um dem Flugzeug eine höhere Dienstgipfelhöhe beim Ausfall eines Triebwerks zu verschaffen. Da der Lycoming O-360 noch am Anfang einer mehrjährigen Entwicklung stand, modifizierte Lycoming den O-320. Der Motor bekam längere Zylinder, ein Kurbelgehäuse mit einem längeren Hub, um den Hubraum zu vergrößern und überarbeitete Pleuelstangen. Diese Änderungen führten zu einer höheren Kompression von 8,5:1 und steigerten die Nennleistung von den 150 PS (110 kW) des O-320 auf 170 PS (125 kW). Der Motor wurde später in vielen Flugzeugen und Hubschraubern und auch in Kitflugzeugen eingesetzt.[2]

Die O-340-Baureihe deckt einen Leistungsbereich von 160 PS (118 kW) bis 170 PS (125 kW) ab. Alle Modelle verfügen über einen Hubraum von 5580 cm³ und luftgekühlte Zylinderköpfe.[1]

Der erste Motor der Baureihe erhielt seine Musterzulassung am 20. Juli 1954. Alle Modelle sind sowohl für Tractor- als auch für Pusher-Konfiguration zugelassen.[1]

VariantsBearbeiten

O-340-A1A
170 PS (125 kW) bei 2.700 min−1, Trockengewicht 250 lb (113 kg), Vergaser Marvel-Schebler MA-4-5, Zündmagnete Scintilla S4LN-20 und -21, AvGas mit mindestens 91/96 Oktan, Musterzulassung am 13. Januar 1955[1]
O-340-A2A
baugleich mit dem A1A, aber ohne Regelung für einen Verstellpropeller, Musterzulassung am 16. November 1956[1]
O-340-B1A
160 PS (118 kW) bei 2.700 min−1, Trockengewicht 247 lb (112 kg), baugleich mit dem A1A, aber mit reduzierter Kompression von 7,15:1 und weniger Leistung, um mit AvGas mit 80/87 Oktan betrieben werden zu können, Musterzulassung am 20. Juli 1954 als O-340, Bezeichnung wurde am 27. September 1956 in O-340-B1A geändert[1]

AnwendungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Lycoming O-340 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f TYPE CERTIFICATE DATA SHEET NO. E-277, Revision 5. (pdf) Federal Aviation Administration, 15. April 1963, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  2. a b c d e f What is a Lycoming O-340-A1A? TwinNavion.com, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).