Lycoming IO-580

Lycoming IO-580 ist eine Baureihe von Sechszylinderboxermotoren für den Einsatz in Kleinflugzeugen. Sie wird vom US-amerikanischen Hersteller Lycoming gebaut.[1] Die Motoren der Baureihe konkurrieren mit der Continental-IO-550-Familie, deren Motoren ebenfalls über sechs Zylinder mit ähnlichen Nennleistungen und Massen verfügen.[2] Da keine Vergaserversion des Motors existiert, die die Bezeichnung O-580 tragen würde, handelt es sich beim IO-580 um das Basismodell der Baureihe.[3]

Lycoming
Lycoming AEIO-580 in einer Extra 300

Lycoming AEIO-580 in einer Extra 300

IO-580
Produktionszeitraum: seit 1997
Hersteller: Lycoming
Entwicklungsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erstlauf: 1996
Funktionsprinzip: Otto
Motorenbauform: Boxer
Zylinder: 6
Bohrung: 135,1 mm
Hub: 111,1 mm
Hubraum: 9550 cm3
Kompression: 8,9:1
Gemischaufbereitung: Einspritzer
Motoraufladung: keine
Kühlsystem: Luftkühlung
Leistung: 224 – 235 kW
Masse: 197 – 202 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Lycoming IO-390

Entwicklung und KonstruktionBearbeiten

Der IO-580 wurde ursprünglich im Auftrag von Cessna entwickelt, das auf der Suche nach einem modernen Triebwerk für seine Cessna 206 Stationair war. Die Entwicklung verlief langsam und die Produktion des Flugzeugs musste verschoben werden, da man auf den Motor warten musste. Als die Produktion schließlich begann, zeigten sich Probleme mit den Zylindern. Daraufhin griff Cessna für die 206 auf den älteren und schwächeren Lycoming IO-540 mit 260 PS (191 kW) zurück. Nachdem Lycoming die Probleme in den Griff bekommen hatte, fand der Motor Verwendung in verschiedenen Kunstflugzeugen, aber der Motor wurde nicht in großen Stückzahlen hergestellt.[4]

Die Baureihe deckt Nennleistungen von 300 PS (221 kW) bis 315 PS (232 kW) ab. Die Motoren verfügen über ein Einspritzsystem, das den Kraftstoff im Verhältnis zum gemessenen Luftstrom durch die Zuluftdüsen an jedem einzelnen Zylinder bemisst. Der Hubraum der Motoren beträgt 9554 cm³ aus denen das leistungsfähigste Modell B1A eine Leistung von 315 PS (232 kW) generiert. Die Zylinder verfügen über luftgekühlte Köpfe aus Aluminiumguss und gefräste Brennräume.[1][5]

Das erste IO-580-Modell erhielt seine Musterzulassung am 12. August 1997. Die Motoren sind sowohl für Tractor- als auch für Pusher-Konfiguration zugelassen.[3]

VariantenBearbeiten

IO-580-A1A
Direktantrieb, 300 PS (221 kW) bei 2.500 min−1, Trockengewicht 444 lb (201 kg), Einspritzsystem PAC-RSA-10ED1, Musterzulassung am 12. August 1997[3]
IO-580-B1A
Direktantrieb, 315 PS (232 kW) bei 2.700 min−1, Trockengewicht 434 lb (197 kg), Einspritzsystem PAC-RSA-10ED1, Musterzulassung am 23. März 2001[3]
AEIO-580-B1A
Direktantrieb, 315 PS (232 kW) bei 2.700 min−1, Trockengewicht 446 lb (202 kg), verfügt über ein kunstflugtaugliches Kraftstoff- und Schmiersystem, ausrüstbar mit Einspritzsystem PAC-RSA-10ED1 oder Lycoming FM-250, Musterzulassung am 13. August 2007[3]

AnwendungenBearbeiten

IO-580-B1A
AEIO-580-B1A

WeblinksBearbeiten

Commons: Lycoming IO-580 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b TYPE-CERTIFICATE DATA SHEET. (pdf) EASA, abgerufen am 8. Februar 2020 (englisch).
  2. TYPE CERTIFICATE DATA SHEET NO. E3SO. (pdf) Federal Aviation Administration, März 2007, abgerufen am 8. Februar 2020 (englisch).
  3. a b c d e TYPE CERTIFICATE DATA SHEET NO. E00004NY, Revision 1. (pdf) Federal Aviation Administration, 13. August 2007, abgerufen am 8. Februar 2020 (englisch).
  4. Robert Goyer: New Power to the Commander. AOPA, 12. April 2007, abgerufen am 8. Februar 2020 (englisch).
  5. Specialty datasheet. (pdf) Lycoming, 2004, archiviert vom Original; abgerufen am 8. Februar 2020 (englisch).