Hauptmenü öffnen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Fast alle (belegten) Beschreibungen und sehr viele Fotos fehlen noch. Jede Ergänzung ist willkommen!
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Liste von Heilpflanzen nennt Pflanzenarten aus dem Bereich der Pflanzenheilkunde.

ListeBearbeiten

ABearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Abies balsamea Balsam-Tanne  
Acacia baileyana Cootamundra-Akazie  
Acanthosicyos horridus Nara  
Achillea clavennae Bittere Schafgarbe  
Achillea millefolium Gemeine Schafgarbe  
Aconitum napellus Blauer Eisenhut  
Acorus americanus Amerikanischer Kalmus  
Acorus calamus Kalmus  
Actaea racemosa Trauben-Silberkerze  
Actaea spicata Ähriges Christophskraut  
Adonis vernalis Frühlings-Adonisröschen  
Aegopodium podagraria Giersch  
Aesculus hippocastanum Gewöhnliche Rosskastanie  
Aesculus parviflora Strauch-Rosskastanie  
Agrimonia eupatoria Gemeiner Odermennig  
Aleurites moluccanus Lichtnussbaum  
Allium sativum Knoblauch  
Allium ursinum Bärlauch  
Aloe vera Echte Aloe  
Alpinia officinarum Echter Galgant  
Althaea officinalis Echter Eibisch Insbesondere Eibischwurzel.  
Ammi visnaga Bischofskraut  
Anagallis arvensis Acker-Gauchheil  
Anagallis arvensis Ackerlauch  
Angelica archangelica Arznei-Engelwurz  
Angelica dahurica Sibirische Engelwurz Verwendung in der Traditionellen chinesischen Medizin.[1]  
Angelica sinensis Chinesische Engelwurz  
Aquilegia grata Angenehme Akelei  
Aquilegia kitaibelii Kitaibel-Akelei
Aquilegia nikolicii n.n.  
Aquilegia vulgaris Gemeine Akelei  
Arctostaphylos uva-ursi Echte Bärentraube  
Argentina anserina Gänsefingerkraut  
Argyreia nervosa Hawaiianische Holzrose  
Aristolochia clematitis Gewöhnliche Osterluzei  
Arnica montana Arnika  
Aronia spec. Apfelbeeren  
Artemisia abrotanum Eberraute  
Artemisia absinthium Wermutkraut  
Artemisia cina Wurmsamen  
Artemisia dracunculus Estragon  
Artemisia maritima Strand-Beifuß  
Artemisia scoparia Besen-Beifuß Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]  
Artemisia vulgaris Beifuß  
Asarum europaeum Gewöhnliche Haselwurz  
Asimina triloba Dreilappige Papau  
Astragalus mongholicus n.n. Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Astrantia major Große Sterndolde  
Atropa belladonna Schwarze Tollkirsche Unter anderem eine parasympatholytische Wirkung; zugleich auch schon in niedriger Dosierung giftig.  
Avena sativa Hafer Arzneipflanze des Jahres 2017.  

BBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Balsamorhiza sagittata Pfeilblättrige Balsamwurzel  
Bellis perennis Gänseblümchen Heilpflanze des Jahres 2017.  
Betonica betoniciflora n.n.  
Betonica grandiflora Großblütige Betonie  
Betonica haussknechtii n.n.
Betonica hirsuta Dichtblüten-Betonie  
Betonica nivea n.n.
Betonica officinalis Echte Betonie  
Betonica orientalis n.n.
Betonica ossetica n.n.  
Betonica scardica n.n.
Betonica serotina Späte Betonie  
Betula pendula Hänge-Birke  
Betula pubescens Moor-Birke  
Betula spec. Birken Insbesondere Birkenblätter (Folia Betulae).  
Borago officinalis Borretsch  
Boswellia sacra n.n.  
Boswellia spec. Weihrauch  
Brassica nigra Schwarzer Senf  

CBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Calendula officinalis Ringelblume  
Camellia sinensis Teestrauch
Cannabis indica Indischer Hanf  
Cannabis ruderalis Ruderal-Hanf
Cannabis sativa Hanf
Capsella bursa-pastoris Gewöhnliches Hirtentäschel
Carlina acaulis Silberdistel
Carum carvi Echter Kümmel Arzneipflanze des Jahres 2016.
Celastrus paniculatus n.n.
Centaurea benedicta Benediktenkraut
Centella asiatica Indischer Wassernabel
Cetraria islandica Islandmoos  
Chamaemelum nobile Römische Kamille
Chelidonium majus Schöllkraut
Cinchona pubescens Roter Chinarindenbaum
Cinnamomum verum Ceylon-Zimtbaum
Clathrotropis brachypetala Aromata
Clinopodium thymifolium Quendelblättrige Bergminze
Clinopodium vulgare Gemeiner Wirbeldost
Colchicum autumnale Herbstzeitlose
Colchicum bulbocodium Frühlingslichtblume
Combretum indicum Rangunschlinger
Combretum micranthum Kinkéliba
Commiphora myrrha
Convallaria majalis Maiglöckchen
Convolvulus arvensis Acker-Winde
Coriandrum sativum Echter Koriander
Cryptotaenia japonica Mitsuba
Cucurbita pepo Gartenkürbis
Curcuma longa Kurkuma  
Curcuma zedoaria Zitwerwurzel
Cydonia oblonga Quitte
Cymbalaria muralis Zimbelkraut
Cynara cardunculus Artischocke
Cynara cardunculus Cardy
Cytisus scoparius Besenginster

DBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Daucus carota subspec. sativus Karotte
Delphinium staphisagria Stephanskraut
Dictamnus albus Diptam  
Digitalis purpurea Roter Fingerhut
Drimia maritima Weiße Meerzwiebel
Dysphania ambrosioides Mexikanischer Drüsengänsefuß

EBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Echinacea angustifolia Schmalblättriger Sonnenhut  
Echinacea purpurea Purpur-Sonnenhut
Eleutherococcus senticosus Borstige Taigawurzel
Entada rheedei Afrikanisches Traumkraut
Equisetum arvense Acker-Schachtelhalm
Eryngium foetidum Langer Koriander
Erysimum cheiranthoides Acker-Schöterich
Eschscholzia californica Kalifornischer Mohn
Eucalyptus globulus Blauer Eukalyptus
Euphrasia officinalis Gemeiner Augentrost
Euphrasia spec. Augentrost

FBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Fallopia multiflora Vielblütiger Knöterich
Ficus carica Echte Feige
Filipendula ulmaria Echtes Mädesüß
Foeniculum vulgare Fenchel  
Fragaria vesca Wald-Erdbeere
Frangula alnus Faulbaum  
Fraxinus excelsior Gemeine Esche

GBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Galega officinalis Geißraute
Galium odoratum Waldmeister  
Galium verum Echtes Labkraut
Ginkgo biloba Ginkgo
Gynostemma pentaphyllum n.n.

HBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Hamamelis spec. Zaubernuss
Hamamelis virginiana Virginische Zaubernuss Vorkommen im östlichen Nordamerika.  
Harpagophytum procumbens Afrikanische Teufelskralle  
Hedera helix Gemeiner Efeu
Helleborus niger Schneerose
Heracleum persicum Golpar
Hericium erinaceus Igel-Stachelbart
Hintonia latiflora n.n.
Hieracium aurantiacum Orangerotes Habichtskraut
Hippophae rhamnoides Sanddorn  
Hordeum vulgare Gerste Im Römischen Reich als Ptisane gekocht.
Humulus lupulus Echter Hopfen Insbesondere Hopfenzapfen.
Hyoscyamus niger Schwarzes Bilsenkraut  
Hypericum montanum Berg-Johanniskraut
Hypericum perforatum Echtes Johanniskraut  
Hyssopus officinalis Ysop

IBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Ilex aquifolium Europäische Stechpalme  
Inula helenium Echter Alant

JBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Jateorhiza palmata Kalumba
Juniperus communis Gemeiner Wacholder  

KBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Kaempferia galanga Gewürzlilie
Knautia arvensis Acker-Witwenblume  

LBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Lactuca virosa Gift-Lattich
Lagochilus inebrians Rauschminze
Lamium purpureum Purpurrote Taubnessel  
Laurus nobilis Echter Lorbeer
Lavandula angustifolia Echter Lavendel  
Leonurus cardiaca Echtes Herzgespann
Leonurus japonicus Chinesisches Mutterkraut Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Leptospermum scoparium Südseemyrte
Lessertia frutescens Ballonerbse
Levisticum officinale Liebstöckel
Linaria vulgaris Echtes Leinkraut
Linum usitatissimum Gemeiner Lein
Lippia dulcis Aztekisches Süßkraut
Lobelia inflata Indianertabak
Lythrum salicaria Gewöhnlicher Blutweiderich

MBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Malus domestica Kulturapfel
Malva moschata Moschus-Malve  
Malva sylvestris Wilde Malve
Malva verticillata Quirl-Malve
Marrubium vulgare Gewöhnlicher Andorn
Matricaria chamomilla Echte Kamille  
Matricaria discoidea Strahlenlose Kamille
Melastoma malabathricum n.n.
Melissa officinalis Zitronenmelisse
Mentha ×piperita Pfefferminze
Mentha ×villosa Hain-Minze
Mentha aquatica Wasserminze
Mentha arvensis Acker-Minze
Mentha spicata Großfrüchtige Moosbeere
Mentha spicata Grüne Minze
Meum athamanticum Bärwurz
Momordica charantia Bittermelone
Mucuna pruriens Juckbohne
Mutellina adonidifolia Alpen-Mutterwurz
Myosotis arvensis Acker-Vergissmeinnicht
Myrica gale Gagelstrauch  
Myristica fragrans Muskatnussbaum
Myrtus communis Myrte

NBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Nardostachys grandiflora Indische Narde
Nasturtium officinale Echte Brunnenkresse  

OBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Ocimum basilicum Basilikum  
Ocimum tenuiflorum Indisches Basilikum  
Oenothera biennis Gemeine Nachtkerze
Okoubaka aubrevillei Okoubakabaum
Oldenlandia affinis Kalata-Kalata In der traditionellen südafrikanischen Medizin bei der Geburtshilfe genutzt. Die Wirksamkeit von enthaltenen Cyclotiden wird derzeit wissenschaftlich untersucht.[2][3]  
Olea europaea Olivenbaum
Ononis spinosa Dornige Hauhechel
Origanum dictamnus Diptam-Dost
Origanum majorana Majoran
Origanum vulgare Oregano
Origanum vulgare subspec. hirtum Griechischer Oregano

PBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Paeonia daurica Krim-Pfingstrose
Paeonia lactiflora Chinesische Pfingstrose Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Paeonia officinalis Gemeine Pfingstrose


Paeonia peregrina n.n.
Paliurus spina-christi Christusdorn
Panax ginseng Ginseng
Papaver somniferum Schlafmohn
Passiflora incarnata n.n.
Pausinystalia yohimbe Yohimbe  
Peganum harmala Steppenraute
Petroselinum crispum Petersilie
Peumus boldus Boldo
Phytolacca americana Amerikanische Kermesbeere
Picralima nitida n.n.
Pimpinella anisum Anis
Pimpinella saxifraga Kleine Bibernelle
Piper auritum Mexikanischer Blattpfeffer
Piper cubeba Kubeben-Pfeffer
Plantago lanceolata Spitzwegerich
Plantago major Breitwegerich
Plantago ovata n.n.
Platostoma palustre n.n.
Potentilla erecta Blutwurz
Prunella vulgaris Kleine Braunelle Auch Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Prunus spinosa Schlehdorn
Ptelea trifoliata Kleeulme
Pulicaria dysenterica Großes Flohkraut
Pulmonaria officinalis Geflecktes Lungenkraut
Pulsatilla vulgaris Gewöhnliche Kuhschelle

QBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Quassia amara Quassiabaum  

RBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Rhamnus prinoides Afrikanischer Faulbaum
Rheum rhaponticum Rhapontik-Rhabarber
Rhodiola rosea Rosenwurz
Ricinus communis Wunderbaum
Rosa pendulina Gebirgs-Rose
Rosmarinus officinalis Rosmarin  
Rubus chamaemorus Moltebeere
Rubus odoratus Zimt-Himbeere
Rubus odoratus Zitronen-Thymian
Rumex alpinus Alpen-Ampfer
Rheum palmatum Handlappiger Rhabarber Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Rosa damascena n.n.

SBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Salvadora persica Zahnbürstenbaum  
Salvia miltiorrhiza Rotwurzel-Salbei Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Salvia officinalis Echter Salbei  
Salvia sclarea Muskatellersalbei
Sambucus nigra Schwarzer Holunder
Sanguisorba minor Kleiner Wiesenknopf
Sanguisorba officinalis Großer Wiesenknopf
Saposhnikovia divaricata n.n. Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Satureja hortensis Sommer-Bohnenkraut
Saussurea costus Indische Kostuswurzel
Schisandra chinensis Chinesisches Spaltkörbchen
Scutellaria baicalensis Baikal-Helmkraut Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]  
Sechium edule Chayote
Senegalia catechu Gerber-Akazie
Senegalia senegal Gummiarabikumbaum
Senna alexandrina Alexandrinische Senna
Sigesbeckia orientalis n.n. Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]
Silphium nicht identifiziert Im Römischen Reich verwendetes Heilkraut, heute nicht mehr identifiziert.
Silybum marianum Mariendistel
Siraitia grosvenorii Luo Han Guo
Sisymbrium officinale Weg-Rauke
Smilax officinalis n.n.
Smallanthus sonchifolia Yacon Inkawurzel
Solidago virgaurea Gewöhnliche Goldrute
Sorbus aucuparia Vogelbeere
Stellaria media Gewöhnliche Vogelmiere
Stevia rebaudiana n.n.
Symphytum ×uplandicum Futter-Beinwell
Symphytum officinale Echter Beinwell Enthält als Wirkstoff unter anderem Allantoin und hilft bei der Wundheilung. Wegen enthaltener Pyrrolizidinalkaloiden bestehen aber auch Bedenken.  
Symphytum spec. Beinwell

TBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Tanacetum balsamita Frauenminze  
Tanacetum parthenium Mutterkraut
Tanacetum vulgare Rainfarn
Taraxacum sect. Ruderalia Gewöhnlicher Löwenzahn
Terminalia catappa Katappenbaum
Teucrium chamaedrys Edel-Gamander
Teucrium scorodonia Salbei-Gamander
Thuja occidentalis Abendländischer Lebensbaum
Thymus vulgaris Echter Thymian
Tilia platyphyllos Sommerlinde
Trachyspermum ammi Ajowan
Trigonella foenum-graecum Bockshornklee
Turnera diffusa Damiana
Tussilago farfara Huflattich Heilpflanze des Jahres 1994.  

UBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Uncaria tomentosa Katzenkralle  
Urtica cannabina Sibirische Hanfnessel
Urtica dioica Große Brennnessel
Urtica kioviensis Röhricht-Brennnessel
Urtica membranacea Geschwänzte Brennnessel
Urtica morifolia Maulbeerblättrige Brennnessel
Urtica pilulifera Pillen-Brennnessel
Urtica urens Kleine Brennnessel

VBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Vaccinium myrtillus Heidelbeere
Valeriana officinalis Echter Baldrian  
Verbena officinalis Echtes Eisenkraut
Veronica officinalis Echter Ehrenpreis
Viola odorata Duftveilchen  
Vitex agnus-castus Mönchspfeffer

WBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Warburgia salutaris Pfefferborkenbaum Er wird in der afrikanischen Medizin genutzt, etwa bei Malaria. Zu den Wirkstoffen zählen Tannin und ein Sesquiterpen.  
Crataegus spec. Weißdorn Weißdorn erweitert die Gefäße, insbesondere Herzkranzgefäße, verbessert so die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels und steigert die Kontraktionskraft des Herzens.

Er wurde 1990 zur Heilpflanze des Jahres in Deutschland benannt.

Der Weißdorn zählt zur Gattung von Sträuchern oder kleinen Bäumen der Kernobstgewächse (Pyrinae) innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

 

XBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Xanthium sibiricum Gewöhnliche Spitzklette Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.[1]  
Xysmalobium undulatum Uzara In Südafrika beheimatet. Unter anderem wird die Wurzel genutzt. Enthält wie Cardenolid-Glykoside wie Uzarin und Xysmalorin. Die Pflanze wird unter anderem bei Durchfall verwendet. Eine sedative Wirkung wird berichtet.[4]

ZBearbeiten

Wissenschaftlicher Name Trivialname Beschreibung Bild
Zingiber officinale Ingwer  
Ziziphus jujuba Chinesische Jujube  

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Wolfgang Blaschek et al. (Hrsg.): Hagers Enzyklopädie der Arzneistoffe und Drogen. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8047-2384-9.
  • Diether Ennet: BI Lexikon. Heilpflanzen und Drogen. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1990, ISBN 3-323-00191-5.
  • Karl Hiller, Matthias F. Melzig: Lexikon der Arzeipflanzen und Drogen. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, ISBN 978-3-8274-2053-4.
  • Willibald Pschyrembel (†): Pschyrembel Naturheilkunde und alternative Heilverfahren. 3. Auflage. de Gruyter, Berlin / New York 2006, ISBN 3-11-018524-5.
  • Max Wichtl: Teedrogen und Phytopharmaka: Ein Handbuch für die Praxis auf wissenschaftlicher Grundlage. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2015, ISBN 978-3-8047-3068-7.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pflanzenheilkunde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l Chinesische Heilpflanzen aus bayerischem Anbau, Steckbriefe zur Qualität und Nutzung von pflanzlichen Drogen für die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)@1@2Vorlage:Toter Link/www.lfl.bayern.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF) lfl.bayern.de, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
  2. Lorents Grana, Finn Sandbergb, Knut Slettena: Oldenlandia affinis (R&S) DC: A plant containing uteroactive peptides used in African traditional medicine.
  3. P. Seydel: Cyclotide aus Oldenlandia affinis-Kulturen für die Wirkstoffentwicklung. (PDF) doi:10.1002/cite.200650255
  4. Xysmalobium undulatum
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!