Hauptmenü öffnen

Liste der Rektoren der Thomasschule zu Leipzig

Wikimedia-Liste

Diese Liste gibt einen chronologischen Überblick über die Rektoren der Thomasschule zu Leipzig (Schola Thomana). Der Titel wurde in Sachsen 1657 eingeführt. Davor kursierten die Bezeichnungen Schulmeister, ludi magister oder ludi moderatores. Bis zur Reformation waren die Amtsträger zumeist gleichzeitig Notare des Klosters St. Thomas. Nach 1949 werden die Rektoren auch Direktor oder Schulleiter genannt.[1] 1972 wurde die Personalunion von Rektor und Vorsteher des Thomanerchores aufgelöst.[2] Bis Mitte des 16. Jahrhunderts existierten vermutlich keine Konrektoren (supremus). Vielmehr verpflichteten die amtierenden Rektoren Gehilfen, die Gesellen genannt wurden. Nach 1949 spricht man auch von stellvertretenden Direktoren oder stellvertretenden Schulleitern.[3]

Thomasalumnat, in dem sich ab 1881 die Rektorenwohnung befand
Alte Thomasschule mit Rektoren- (Nordflügel) und Kantorenwohnung (Südflügel)

Inhaltsverzeichnis

RektoratBearbeiten

– in erster Linie chronologisch nach Altner/Petzoldt/Täschner –

RektorenBearbeiten

Vor der ReformationBearbeiten

Name Herkunft Lebensdaten Rektorat
Thidericus um 1295
Petrus Seehausen Leipzig bis 1464
Johannes Fabri Forchheim um 1472
Gregor Weßnig bis 1494 1482–1488
Heinrich Höfler 1488–1490
Nicolaus Celer bis 1516 um 1494
Johann Conradi Kaltenborn[4] um 1508 oder 1500[5]
Vitus Heyner Eilenburg um 1510
Blasius Hentschel Mittweida 1513–1516

Legende: Thomasschulmeister (auch Leitung des Figuralgesangs)[6], Magister und eventuell gewisse Zeit Rektoren[1]

Seit der ReformationBearbeiten

Bildnis Name Herkunft Lebensdaten Rektorat Anmerkungen
Johann Gramann (Poliander) Neustadt an der Aisch 1487–1541 1520(?)[7] oder 1516–1522(?[7])
Caspar Borner Großenhain um 1492–1547 1522(?)–1539 Professor der Astronomie an der Universität Wittenberg, Rektor der Universität Leipzig[7]
Franz Barztsch Pirna[7] bis 1539[7] 1539
Matthaeus Heußler Jauer bis 1563 1539–1540 Professor der Medizin[7]
Bartholomaeus Heynemann Dresden 1540–1549(?[7]) oder 1545[5] Rektor der Nikolaischule[7]
Caspar Landsidel Leipzig um 1514–1560[7] 1545(?)–1548(?) oder 1549(?[7])[5]
Andreas Jahn Spremberg 1549–1558 oder 1559[7]
Urban Prosch Plösen bei Leipzig bis 1559(?)[7] 1558[7] oder 1554(?)–1559 oder nachweislich 1559[7]
Johann Schrauff Rothenburg/Oberlausitz bis 1564 oder 1563[7] 1559–1564[7] oder 1563[7]
Johann Heil Meiningen 1532 oder 1533–1580 oder 1592[7] 1564[7] oder 1561–1592
Jacob Lassmann Wurzen 1559–1604 1592–1604
Ambrosius Bardenstein Annaberg 1559–1616 1604–1616
Sebastian Crell Mittweida 1563[8] oder 1579–1633 1616–1622 Rektor der Domschule Merseburg[8]
Johann Merck Rentweinsdorf 1577–1658 1622–1627 Rektor der Landesschule Grimma[8]
Bartholomaeus Meyer Königsee[8] 1598–1631 1627–1629
Wilhelm Avian Bachra bis 1636 1629–1636 Rektor der Universität Leipzig[8]
  Abraham Teller Wurzen 1609–1658 1637
Anton Kirchhoff Dahlen 1606–1640[8] 1638–1640 Professor der Moral an der Universität Leipzig[8]
  Georg Cramer Bachra 1600–1676 1640–1676
Joachim Gesenius Holdorf 1622–1684 (1675) Rector substit.
  Jakob Thomasius Leipzig 1622–1684 1676–1684 Professor der Moralphilosophie, der Dialektik und der Rhetorik und Rektor der Universität Leipzig, Rektor der Nikolaischule[9]
  Johann Heinrich Ernesti Königsfeld 1652–1729 1684–1729 Professor der Poesie an der Universität Leipzig[9]
  Johann Matthias Gesner Roth 1691–1761 1730–1734 Professor der Poesie und Eloquenz an der Universität Göttingen, Direktor der Universitätsbibliothek Göttingen[9]
  Johann August Ernesti Tennstedt 1707–1781 1734–1759 Professor für Alte Literatur, Rhetorik und Theologie an der Universität Leipzig
Johann Friedrich Leisner Tröda 1707–1767 1759–1767 Rektor der Stiftsschule zu Zeitz[9]
Johann Friedrich Fischer Coburg 1726–1799 1767[5] oder 1766–1799 Professor für Alte Literatur an der Universität Leipzig[9]
  Friedrich Wilhelm Ehrenfried Rost Bautzen 1768–1835 1800–1835 Professor der Philosophie an der Universität Leipzig[10]
  Johann Gottfried Stallbaum Zaasch 1796–1861 1835–1861
  Karl Heinrich Adelbert Lipsius Großhennersdorf 1805–1861 1861
Friedrich Kraner Eibenstock 1812–1863 1862–1863
  Friedrich August Eckstein Halle (Saale) 1810–1885 1863–1881
  Emil Jungmann Sangerhausen 1846–1927 1881–1917
Karl Tittel Dresden 1872–1943 1917–1935
Alfred Jentzsch Werdau 1890–1983 1935–1939
Johannes Pinckert Leipzig 1879–1956(?) (1939–1945) interimistisch
Wilhelm Kupfer[11] (1945) Übergangsrektor
Hellmuth Heinze Leipzig 1892–1979 1945–1950
Heinz Nöbert Leipzig 1917–1987 1951[5] oder 1950–1972 kommissarisch (1950–1951)[12]
Helmut Gunter Hindenburg 1928–1995 1972–1987 oder 1988[5]
Wolfgang Schmidt Leipzig * 1948 1988–1991 oder 1990[5]
Andreas Polster Leipzig * 1943 (1991–1992) kommissarisch
Hans Dietrich Möbius Neusäß 1936–1995(?) 1992–1993
Ute Hofmann Dietzhausen * 1941 (1993–1994) interimistisch
Klaus Lindner Leipzig * 1935 1994–2000
Kathleen Kormann Rathenow * 1960 seit 2000

Legende: vorübergehend im Amt

KonrektorenBearbeiten

Unter den Gesellen (vor den Konrektoren) waren Georg Fabricius (1534 oder 1536), Wolfgang Meurer (1522–1535), Petrus Moselanus (um 1515), Wolfgang Kresse (1537–1555), Martin Otto (1555), Urban Prosch (1555–1558) und Johann Caelestinus (1558–1562).[3]

Bildnis Name Herkunft Lebensdaten Rektorat
Johann Scheffel nach 1526
Johann Siglicius Freiberg 1537–1617 bis 1568
Abraham Schadäus Senftenberg bis 1626 1573–1588
Jacob Lassmann Wurzen 1559–1604 1588–1592
Johann Friderich Wolfshausen 1563–1629 1592–1594
Fabian Hippius Stolpen 1564–1599 1594–1598
Erhard Lauterbach Jauer bis 1649 1598(?)–1604
Ambrosius Bardenstein Annaberg bis 1616 1602–1604
Urban Prosch oder Melchior Weinrich oder Christoph Hünichen N/A / Hirschberg / Leipzig N/A / 1587–1629 / 1567–1623 1606 / 1605–1606 / 1604–1606(?)
Johannes Rhenius Oschatz 1574–1639 1607–1616 oder 1618(?)
Martin Cramer Leipzig bis 1637 1619–1625
Bartholomaeus Meyer Jehra 1598–1631 1625–1627
Georg Schultz der Lausitz 1627–1634
  Georg Cramer Bachra 1600–1676 1634–1640
Sebastian Gottfried Starke Mittweida 1612–1670 1640–1642
  Friedrich Rappolt Reichenbach im Vogtland 1615–1676 1642–1663
Thielemann Backhaus Zeitz 1624–1666 1663–1666
Christian Röhlick Annaberg bis 1680 1666–1680
  Johann Heinrich Ernesti Königsfeld 1652–1729 1680–1684
Andreas Stübel Dresden 1653–1725 1684–1697
Christian Ludovici Landshut bei Breslau 1663–1732 1697–1724
  Johann Christian Hebenstreit Neustadt an der Orla 1686–1756 1725–1731
Karl Friedrich Petzold Ottendorff 1678–1731 (1731)
  Johann August Ernesti Tennstedt 1707–1781 1731–1734
Siegmund Friedrich Dresig Vorberg 1700–1742 1734–1742
Conrad Benedikt Hülse Köthen 1706–1750 1742–1750
Johann Friedrich Fischer Coburg 1726–1799 1751–1767
Carl August Thieme Teuchern 1721–1795 1767–1795
  Friedrich Wilhelm Ehrenfried Rost Bautzen 1768–1835 1796–1799
Johann Friedrich Jacob Reichenbach Großmonra 1760–1839 1800–1832
  Johann Gottfried Stallbaum Zaasch 1796–1861 1832–1835
Johann Christian Jahn Stolzenhain an der Röder 1797–1847 1835–1847
  Karl Heinrich Adelbert Lipsius Großhennersdorf 1805–1861 1847–1860
Georg Aenotheus Koch Drehbach 1804–1879 1862–1868
Friedrich Richard Franke Rinteln 1832–1905 1868–1872
Friedrich Wilhelm Gustav Krüger Braunschweig 1837–1913 1872–1874
  Emil Jungmann Sangerhausen 1846–1927 1874–1881
Heinrich Stürenburg Hildburghausen 1847–1934 1882–1889
Wilhelm von Zahn Leipzig 1839–1904 1889–1904
Richard Sachse Wachau 1846–1924 1904–1917
Adolf Buchholz Leipzig 1868–1932 1921–1931
Johannes Mißlack Liptitz 1884–1931 1931
Bernhard Schwarz Lauf an der Pegnitz 1889–1973 1931–1938
Johannes Pinckert Leipzig 1879–1956(?) 1939–1945
Wilhelm Kupfer[13]
Heinz Nöbert[12] Leipzig 1917–1987 1950
Horst Wunderlich
Arno Wilhelm
Günther Kreusel
Ute Hofmann Dietzhausen * 1941 1984–1986, 1989–2005
Detlef Müller Leipzig * 1959 2005

Legende: Conrector designatus

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stefan Altner/Martin Petzoldt/Marina Täschner: Lebensdaten der Thomaskantoren, Rektoren, Konrektoren und Direktoren, in: Stefan Altner/Martin Petzoldt (Hrsg.): 800 Jahre Thomana, Festschrift zum Jubiläum von Thomaskirche, Thomanerchor und Thomasschule, Stekovics, Wettin-Löbejün 2012, S. 436–439, Inhalt von Seite 437.
  2. Stefan Altner/Martin Petzoldt/Marina Täschner: Lebensdaten der Thomaskantoren, Rektoren, Konrektoren und Direktoren, in: Stefan Altner/Martin Petzoldt (Hrsg.): 800 Jahre Thomana, Festschrift zum Jubiläum von Thomaskirche, Thomanerchor und Thomasschule, Stekovics, Wettin-Löbejün 2012, S. 436–439, Inhalt von Seite 439.
  3. a b Stefan Altner/Martin Petzoldt/Marina Täschner: Lebensdaten der Thomaskantoren, Rektoren, Konrektoren und Direktoren, in: Stefan Altner/Martin Petzoldt (Hrsg.): 800 Jahre Thomana, Festschrift zum Jubiläum von Thomaskirche, Thomanerchor und Thomasschule, Stekovics, Wettin-Löbejün 2012, S. 436–439, Inhalt von Seite 438.
  4. Stefan Altner/Martin Petzoldt/Marina Täschner: Lebensdaten der Thomaskantoren, Rektoren, Konrektoren und Direktoren, in: Stefan Altner/Martin Petzoldt (Hrsg.): 800 Jahre Thomana, Festschrift zum Jubiläum von Thomaskirche, Thomanerchor und Thomasschule, Stekovics, Wettin-Löbejün 2012 S. 436–439, Inhalt von Seite 436.
  5. a b c d e f g Doris Mundus: 800 Jahre Thomana: Bilder zur Geschichte von Thomaskirche, Thomasschule und Thomanerchor. Lehmstedt, Leipzig 2012, S. 187.
  6. Michael Maul: „Dero berühmbter Chor“: die Leipziger Thomasschule und ihre Kantoren (1212–1804). Lehmstedt, Leipzig 2012, S. 17 f.
  7. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Michael Maul: „Dero berühmbter Chor“: die Leipziger Thomasschule und ihre Kantoren (1212–1804). Lehmstedt, Leipzig 2012, S. 333.
  8. a b c d e f g Michael Maul: „Dero berühmbter Chor“: die Leipziger Thomasschule und ihre Kantoren (1212–1804). Lehmstedt, Leipzig 2012, S. 334.
  9. a b c d e Michael Maul: „Dero berühmbter Chor“: die Leipziger Thomasschule und ihre Kantoren (1212–1804). Lehmstedt, Leipzig 2012, S. 335.
  10. Michael Maul: „Dero berühmbter Chor“: die Leipziger Thomasschule und ihre Kantoren (1212–1804). Lehmstedt, Leipzig 2012, S. 336.
  11. Rebecca Ziegs: Die Thomasschule im Wandel der Zeit. Versuch einer Chronik zwischen 1945 und 1972, hrsg. durch den Thomanerbund e.V., Leipzig 2000, S. 35.
  12. a b Rebecca Ziegs: Die Thomasschule im Wandel der Zeit. Versuch einer Chronik zwischen 1945 und 1972, hrsg. durch den Thomanerbund e.V., Leipzig 2000, S. 94.
  13. Rebecca Ziegs: Die Thomasschule im Wandel der Zeit. Versuch einer Chronik zwischen 1945 und 1972, hrsg. durch den Thomanerbund e.V., Leipzig 2000, S. 43.