Liste der Brücken in Radeberg

Wikimedia-Liste

Die Liste der Brücken in Radeberg enthält alle öffentlichen Brückenbauwerke der sächsischen Stadt Radeberg mit ihren Gemarkungen Radeberg und Lotzdorf und der Radeberger Ortsteile Großerkmannsdorf,[A 1] Liegau-Augustusbad und Ullersdorf.

Die Hospitalbrücke ist die älteste Brücke im Stadtgebiet.

AllgemeinesBearbeiten

„Als Brücken gelten alle Überführungen eines Verkehrsweges über einen anderen Verkehrsweg, über ein Gewässer oder über tieferliegendes Gelände, wenn ihre lichte Weite zwischen den Widerlagern 2,00 Meter oder mehr beträgt. […]“

Definition nach DIN 1076 aus Verkehrsblatt-Dokument Nr. B 5276 Vers. 07/97
 
Radeberg im 19. Jahrhundert, Röderbrücke Stolpener Straße

Für Radeberg waren Brücken schon im Mittelalter von Bedeutung. Das Marktwesen der Stadt entwickelte sich bereits seit dem 14. Jahrhundert. Der Handel mit Salz, Obst und Gemüse sowie das Radeberger Brauwesen wuchsen und ließen den Handel mit Städten wie Dresden an Bedeutung gewinnen. Außerdem wurden regelmäßige Jahrmärkte abgehalten, die Radebergs Stellenwert im Umland ständig steigerten und entsprechende Anpassungen des Wege- und Straßennetzes bedingten. Dadurch wurde verstärkt erforderlich, Flüsse wie die Schwarze und die Große Röder zu überqueren, und so wurden einige Holzbrücken errichtet.[1]

Im Zuge der Gründung der Sächsisch-Schlesischen Eisenbahngesellschaft und der Einrichtung der Bahnstrecke Görlitz–Dresden 1845/46 entstanden in Radeberg mehrere Eisenbahnbrücken. In den 1990er und 2000er Jahren wurden einige der Radeberger Brücken grundlegend saniert, andere wurden abgerissen und durch neue Bauwerke ersetzt.

Der Bau der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg der Staatsstraße 177 von 2004 bis 2008 erforderte die Errichtung neun neuer Straßenbrücken, sowohl, um die Anschlüsse an vorhandene Verkehrswege herzustellen, als auch, um Täler, Straßen und Eisenbahngleise zu überqueren. Die Brücken über das Tal der Schwarzen Röder und über das Hüttertal sind mit 165 Metern (Schwarze Röder) und 140 Metern (Hüttertal) die längsten Brückenbauwerke im Stadtgebiet.[2][3]

Im gesamten Stadtgebiet existieren 56 öffentliche Brückenbauwerke, davon 43 in der Kernstadt Radeberg, 9 im Ortsteil Großerkmannsdorf, 3 im Ortsteil Liegau-Augustusbad und 1 im Ortsteil Ullersdorf.[A 2]

Brückenbauwerke nach OrtsteilenBearbeiten

LegendeBearbeiten

  • Bild: zeigt ein Foto der Brücke.
  • Bezeichnung: nennt den offiziellen Namen der Brücke, sofern vorhanden. Alternativ wird eine Trivialbezeichnung in kursiver Schrift angegeben.
  • Typ: gibt den Brückentyp nach der Art des Tragwerks an. Die Symbolbilder in der Spalte haben folgende Bedeutung:
  Steinbogenbrücke
  Bogenbrücke mit obenliegender Fahrbahn
  Balkenbrücke
  Plattenbrücke
  Fachwerkbrücke
  • Überführt: gibt an, was über die Brücke verläuft.
  • Unterführt: gibt an, was von der Brücke überquert wird.
  • Jahr: nennt das Jahr der Fertigstellung, falls bekannt.
  • Bemerkungen: sonstige Informationen zur Brücke.
  • Lage: zeigt die Koordinaten der Brücke an, der Link zeigt die Lage der Brücke in einer Landkarte an.

GroßerkmannsdorfBearbeiten

Bild Bezeichnung Typ Überführt Unterführt Jahr Bemerkungen Lage
  Goldbachbrücke   Fußweg Goldbach 2014 Zugang zum 2014 neu eröffneten Dorfgemeinschaftshaus.[4] 51° 5′ 15″ N, 13° 55′ 21″ O
  Goldbachbrücke   Beethovenweg Goldbach Der Goldbach führt verrohrt durch die Brücke. 51° 5′ 16″ N, 13° 55′ 21″ O
  Goldbachbrücke   Straße Goldbach Der Treppenzugang vom Pfarrer-Weineck-Platz zum Goldbach liegt direkt neben der Brücke. 51° 5′ 16″ N, 13° 55′ 19″ O
  Goldbachbrücke   Am Goldbach Goldbach Betonbrücke über den Goldbach. 51° 5′ 20″ N, 13° 55′ 16″ O
  Goldbachbrücke   Ullersdorfer Straße Goldbach Neben der Brücke befindet sich ein kleines hölzernes Wehr. 51° 5′ 28″ N, 13° 55′ 8″ O
  Goldbachbrücke   Goldbachaue Goldbach Betonbrücke über den Goldbach. 51° 5′ 29″ N, 13° 55′ 8″ O
  S177-Straßenbrücke   Auf- und Abfahrt S 177 2008 Anschlussstelle Großerkmannsdorf der Staatsstraße 177, im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. 51° 4′ 44″ N, 13° 56′ 13″ O
  S177-Straßenbrücke   Straße S 177 2006 Im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. 51° 5′ 0″ N, 13° 56′ 16″ O
  S177-Straßenbrücke   S 177 K 9256 2008 Im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. 51° 5′ 28″ N, 13° 56′ 16″ O

Liegau-AugustusbadBearbeiten

Bild Bezeichnung Typ Überführt Unterführt Jahr Bemerkungen Lage
  Röderbrücke   Wachauer Straße Große Röder Straßenbrücke über die Große Röder. 51° 8′ 19″ N, 13° 54′ 2″ O
  Röderbrücke   Grundmühlenweg Große Röder >1800 Bruchsteinbrücke, Zugang zur Grundmühle. Steht unter Denkmalschutz.[5] 51° 8′ 34″ N, 13° 53′ 25″ O
  Steinbrücke   Waldweg links der Großen Röder zur Marienmühle Grundmühlenbach (aus dem sog. „Forellenwald“) Kleine Bruchsteinbrücke nahe der Grundmühle, wurde 2000 durch ein AWO-Jugendprojekt saniert. 51° 8′ 34″ N, 13° 53′ 21″ O

RadebergBearbeiten

Bild Bezeichnung Typ Überführt Unterführt Jahr Bemerkungen Lage
  Bahnbrücke   Bahnstrecke Görlitz–Dresden An der Bahn nach Langebrück 1845 Als Brückenbauwerk im 1. Abschnitt der Bahnstrecke Görlitz–Dresden erbaut. Steht unter Denkmalschutz.[5][A 3] Die Länge der Brücke beträgt 7 Meter.[6] 51° 6′ 53″ N, 13° 53′ 50″ O
  Bahnbrücke   Bahnstrecke Görlitz–Dresden S 95
Dresdner Straße
2013 Neubau nach Abriss der alten Brücke 2013. Teile der alten Brücke (erbaut 1916 anstelle eines Bahnüberganges) standen unter Denkmalschutz.[5][7] Die Länge der Brücke beträgt 28 Meter.[6] 51° 6′ 49″ N, 13° 54′ 7″ O
  Bahnbrücke  
 
Bahnstrecke Görlitz–Dresden Goldbach 1916 Zweiteilige Brücke: Der nördliche Teil (erbaut 1845) besteht aus zwei Steinbögen, der südliche Teil (erbaut 1916) ist ein mit Bruchsteinen verkleideter Betonbogen.[8] Die Länge der Brücke beträgt 26 Meter.[6] 51° 6′ 45″ N, 13° 54′ 28″ O
  Bahnbrücke   Bahnstrecke Görlitz–Dresden Straße des Friedens 1957 Die ehemalige Steinbogenbrücke wurde 1957 durch ein Stahlträgerbauwerk ersetzt.[8] Die Länge der Brücke beträgt 20 Meter.[6] 51° 6′ 44″ N, 13° 54′ 37″ O
  Bahnbrücke   Rathenaustraße Bahnstrecke Görlitz–Dresden 1975 Neubau infolge des Ausbaus des Schienennetzes. Das Vorgängerbauwerk galt als ein Wahrzeichen der Stadt.[9] 51° 6′ 37″ N, 13° 55′ 10″ O
  Bahnbrücke   Bahnstrecke Görlitz–Dresden Fuß- und Radweg 1845 Im Zuge der Einrichtung der Bahnstrecke Görlitz–Dresden erbaut. Die Länge der Brücke beträgt 8 Meter.[6] 51° 6′ 30″ N, 13° 55′ 31″ O
  Bahnbrücke   Bahnstrecke Görlitz–Dresden Kleinwolmsdorfer Straße 1976 Neubau infolge des Ausbaus des Schienennetzes.[8] Die Länge der Brücke beträgt 13 Meter.[6] 51° 6′ 21″ N, 13° 55′ 55″ O
 
weitere Bilder
Löwenbrücke   Bahnstrecke Görlitz–Dresden Fußweg, Bach 1846 Steinbogenbrücke mit zwei Bögen. An beiden Seiten sind Löwenkopf-Reliefs angebracht. Steht unter Denkmalschutz.[5] Die Länge der Brücke beträgt 36 Meter.[6] 51° 6′ 20″ N, 13° 56′ 3″ O
  Steinbrücke   Fußweg Nebenarm der Großen Röder Überspannt den Zufluss des Hüttermühlenteichs. Der Hüttertalverein sanierte 2011 das Holzgeländer.[10] 51° 7′ 16″ N, 13° 56′ 19″ O
  Holzbrücke   Fußweg Nebenarm der Großen Röder Überspannt den Zufluss des Hüttermühlenteichs. Wurde 2011 vom Hüttertalverein saniert.[10] 51° 7′ 17″ N, 13° 56′ 18″ O
  Röderbrücke   Zufahrt Große Röder 1762 Ehemaliger Zugang zur Hüttermühle und zur Knochenstampe. 2018 wegen unzureichender Tragfähigkeit abgebaut und in veränderter Form (bogenförmig gewölbte Fahrbahn) unweit des alten Standortes wieder aufgebaut, jedoch nicht als Röder-Überführung. Ab 2018 Bau einer neuen Plattenbrücke am Standort der bisherigen Röderbrücke. 51° 7′ 16″ N, 13° 56′ 12″ O
  Neue Röderbrücke   Zufahrt Große Röder 2019 Neuer Zugang zur Hüttermühle und zur Knochenstampe. Die alte 1762 erbaute Brücke wurde 2018 wegen unzureichender Tragfähigkeit abgebaut und in veränderter Form (bogenförmig gewölbte Fahrbahn) unweit des alten Standortes wieder aufgebaut, jedoch nicht als Röder-Überführung. 2018 begann der Bau der neuen unten gewölbten Plattenbrücke am Standort der bisherigen Röderbrücke. Freigabe war am 12. August 2019. 51° 7′ 16″ N, 13° 56′ 9″ O
  Röderbrücke   Fußweg Große Röder 1860 Einbogige Brücke aus Sandstein und Granit. Steht gemeinsam mit der Knochenstampe unter Denkmalschutz.[5] 51° 7′ 12″ N, 13° 56′ 6″ O
 
weitere Bilder
Hundestallbrücke   Schloßstraße Große Röder 1781 Älteste im Originalzustand erhaltene Brücke in Radeberg. Hat ihren Namen von den Hundeställen des ehemaligen Jagdschlosses Klippenstein unter Herzog Moritz von Sachsen, die jenseits der Röder an den Hängen des linken Ufers lagen. Wurde 1999/2000 umfassend originalgetreu saniert. Steht unter Denkmalschutz.[5][11][12] 51° 7′ 9″ N, 13° 55′ 35″ O
  Röderbrücke   Fußweg Große Röder 2016 Grundstückszugang; ehemalige Steinbrücke, zwischenzeitlich mit einer Behelfsbrücke überspannt, im Jahr 2016 Errichtung einer neuen Brücke aus Aluminium.[13] 51° 7′ 6″ N, 13° 55′ 31″ O
  Röderbrücke   Fußweg Große Röder 2008 Eingang zum Stadtbad, Ersatzneubau 2008.[14] 51° 7′ 3″ N, 13° 55′ 29″ O
  Röderbrücke   Stolpener Straße Große Röder 2002 Ersatzneubau 2002, das Vorgängerbauwerk war nicht mehr verkehrssicher. Eine Legende um den Radeberger Amtmann Langbein handelt von einem Vorgängerbauwerk dieser Brücke.[A 4][15][2]

Das Vorgängerbauwerk war eine auf vier Pfeilern ruhende steinerne Brücke, die 1737–1739 vom Radeberger Baumeister Friebel errichtet worden war.[16]

51° 6′ 56″ N, 13° 55′ 26″ O
  Röderbrücke   Dr.-Albert-Dietze-Straße Große Röder 1891 Östliche Begrenzung des Gelbkehains. Sanierung 2003, steht unter Denkmalschutz.[5] 51° 6′ 53″ N, 13° 55′ 12″ O
  Röderbrücke   Gelbkehain Große Röder 2019 Fußgängerbrücke aus Stahl im Gelbkehain, zwischen Dr.-Albert-Dietze-Straße und Hospitalbrücke. Spannweite etwa 12 Meter. 51° 6′ 54″ N, 13° 55′ 2″ O
 
weitere Bilder
Hospitalbrücke   S 95
Dresdner Straße
Große Röder 1764 Westliche Begrenzung des Gelbkehains. Älteste Straßen-Brücke in Radeberg, ursprünglich Zweibogen-Brücke. Als Einbogen-Brücke 1899 neu errichtet. Steht unter Denkmalschutz.[5] 51° 6′ 55″ N, 13° 55′ 0″ O
  Östliche Mühlgrabenbrücke   Fußweg Mühlgraben an der Großen Röder Sandsteinbrücke an der ehemaligen Stadtmühle, östliche Zufahrt. Steht unter Denkmalschutz.[5] 51° 6′ 55″ N, 13° 54′ 24″ O
  Westliche Mühlgrabenbrücke   Fußweg Mühlgraben an der Großen Röder Sandsteinbrücke an der ehemaligen Stadtmühle, westliche Zufahrt. Steht unter Denkmalschutz.[5] 51° 6′ 55″ N, 13° 54′ 24″ O
  Röderbrücke   Talstraße Große Röder Vom Hochwasser 2002 beschädigt, 2003 saniert. Steht unter Denkmalschutz.[5][17] 51° 6′ 58″ N, 13° 54′ 10″ O
  Röderbrücke   Fußweg Große Röder Zugang von der Talmühle auf die Röderwiese. 51° 7′ 2″ N, 13° 54′ 7″ O
  Röderbrücke   Fußweg Große Röder Zugang zur Tobiasmühle, einem Wohnheim des Epilepsiezentrums Radeberg. 51° 7′ 23″ N, 13° 54′ 19″ O
  Röderbrücke   An den Dreihäusern Große Röder Zufahrt zur Tobiasmühle, einem Wohnheim des Epilepsiezentrums Radeberg. 51° 7′ 27″ N, 13° 54′ 7″ O
  S180-Röderbrücke   S 180
Radeberger Straße / Lotzdorfer Straße
Große Röder 2003 Die alte Brücke wurde Ende 2002 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.[18] 51° 7′ 49″ N, 13° 54′ 13″ O
  Röderbrücke   Kleinwolmsdorfer Straße Schwarze Röder Straßenbrücke über die Große Röder. 51° 6′ 30″ N, 13° 55′ 49″ O
  Röderbrücke   Fußweg Schwarze Röder 2004 Fußgängerbrücke über die Schwarze Röder. 51° 6′ 39″ N, 13° 55′ 32″ O
  Röderbrücke   Fußweg Schwarze Röder Zugang zur Mittelmühle. 51° 6′ 51″ N, 13° 55′ 17″ O
  Goldbachbrücke   Rad- und Fußweg Goldbach 2007 Verbindungsweg zwischen Großerkmannsdorf und Radeberg entlang des Goldbachs, 2007 neu errichtet.[19] 51° 6′ 3″ N, 13° 55′ 6″ O
  Goldbachbrücke   Fußweg Goldbach Instandhaltung durch den Kohlrabi-Inselverein, daher die Kohlrabi-Figuren im Geländer.[20] 51° 6′ 17″ N, 13° 54′ 47″ O
  Goldbachbrücke   Fußweg Goldbach Instandhaltung durch den Kohlrabi-Inselverein, daher die Kohlrabi-Figuren im Geländer.[20] 51° 6′ 19″ N, 13° 54′ 43″ O
  S181-Straßenbrücke[A 5]   S 181
Auf- und Abfahrt
S 177 2008 Anschlussstelle Radeberg Süd der Staatsstraße 177, im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. 51° 6′ 12″ N, 13° 56′ 20″ O
  S177-Straßenbrücke[A 6]   S 177 Bahnstrecke Görlitz–Dresden, Kleinwolmsdorfer Straße 2008 Im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. 51° 6′ 19″ N, 13° 56′ 17″ O
  S177-Talbrücke   S 177 Tal der Schwarzen Röder 2008 Im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. Längstes Brückenbauwerk im Stadtgebiet (165 Meter).[2] 51° 6′ 26″ N, 13° 56′ 14″ O
  S159-Straßenbrücke   S 159
Stolpener Straße
S 177 2005 Anschlussstelle Radeberg/Arnsdorf der Staatsstraße 177, im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. 51° 6′ 50″ N, 13° 56′ 4″ O
  S177-Hüttertalbrücke   S 177 Hüttertal, Große Röder 2008 Im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. Zweitlängstes Brückenbauwerk im Stadtgebiet (140 Meter).[2] 51° 7′ 10″ N, 13° 55′ 58″ O
  S95-Straßenbrücke   S 95
Großröhrsdorfer Straße
S 177 2007 Anschlussstelle Radeberg/Großröhrsdorf der Staatsstraße 177, im Zuge der Ortsumgehung Großerkmannsdorf/Radeberg errichtet. 51° 7′ 30″ N, 13° 56′ 10″ O
  Holzbrücke   Fußweg Bach Fußgängerbrücke am Rande eines Wohngebiets. 51° 6′ 45″ N, 13° 55′ 42″ O
  Käsebachbrücke (Hofegrundbach)   Fußweg Käsebach (Hofegrundbach) Kleine Bruchsteinbrücke über den Hofegrundbach, auch Käsebach genannt. 51° 7′ 16″ N, 13° 55′ 34″ O
  Käsebachbrücke (Hofegrundbach)   Straße Käsebach (Hofegrundbach) Zufahrt über den Hofegrundbach, auch Käsebach genannt, zur Schloßbergbaude und einer Gartensparte auf dem Schlossberg. 51° 7′ 16″ N, 13° 55′ 33″ O
  Käsebachbrücke (Hofegrundbach)   Rad- und Fußweg Käsebach (Hofegrundbach) „Trimm-Dich-Pfad“ im Biotop am Abfluss der Teiche an der Christoph-Seydel-Straße Radeberg. Vollholz-Bauweise (5 Meter). 51° 7′ 27″ N, 13° 55′ 36″ O

UllersdorfBearbeiten

Bild Bezeichnung Typ Überführt Unterführt Jahr Bemerkungen Lage
  Prießnitzbrücke[A 7]   An der Prießnitzaue Prießnitz 2014 Ersatzneubau 2014 im Zuge des Ausbaus der Straße von Ullersdorf nach Weißig.[21] 51° 4′ 18″ N, 13° 53′ 9″ O

WeblinksBearbeiten

Commons: Bridges in Radeberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Der Goldbach durchfließt einen Großteil des Ortskerns von Großerkmannsdorf (stellenweise auch verrohrt), dadurch sind noch einige kleinere Übergänge für Wege und als Grundstückszugänge vorhanden, die aber aufgrund ihrer zu geringen Größe in dieser Liste nicht mit aufgeführt sind.
  2. Stand 2017.
  3. Wird in der Liste der Kulturdenkmale als Tunnel unter dem Eisenbahndamm (Lage: Am Heiderand) geführt.
  4. Die Legende berichtet, dass der Radeberger Amtmann Ernst Ludwig Langbein, der Vater des Dichters August Friedrich Ernst Langbein, im Jahr 1811 in einer Pferdekutsche mit drei weiteren Begleitern von Radeberg nach Arnsdorf reisen wollte. Im Bereich der Brücke waren damals die Gerber angesiedelt und spülten dort ihre Leder. Als die Kutsche die Brücke überquerte, scheuten die Pferde aufgrund des scharfen Geruchs und sprangen über das Geländer. Sie stürzten samt Kutsche von der etwa fünf Meter hohen Brücke in die Große Röder. Dass dabei nur der Kutscher und ein Pferd leicht verletzt wurden und die Kutsche nahezu unbeschädigt blieb, wurde als ein Wunder betrachtet. Den Gerbern der Stadt wurde nach dem Zwischenfall auferlegt, in Zukunft einen angemessenen Abstand zu Brücken zu halten, wenn sie ihr Leder im Fluss wuschen.
  5. Die Brücke befindet sich in der Gemarkung Arnsdorf, wird hier aber der Vollständigkeit halber mit aufgeführt.
  6. Die Brücke befindet sich auf der Gemarkungsgrenze Radeberg / Arnsdorf.
  7. Die Brücke befindet sich auf der Gemarkungsgrenze Radeberg / Dresden.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans-Werner Gebauer: Zur frühen Rechts- und Verfassungsgeschichte des Marktes zu Radeberg. Eine Standortbestimmung. In: Große Kreisstadt Radeberg in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Stadtgeschichte (Hrsg.): Radeberger Blätter zur Stadtgeschichte. Band 8, Radeberg, 2010.
  2. a b c d Dänekamp und Partner in Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt Radeberg: Flächennutzungsplan für Radeberg mit den Ortsteilen Liegau-Augustusbad, Großerkmannsdorf und Ullersdorf. Erläuterungsbericht. Stand Februar 2006 (online).
  3. Beitrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur S177. (PDF; 937 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. Februar 2016; abgerufen am 12. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.smul.sachsen.de
  4. Bernd Lichtenberger: Dorfgemeinschaftshaus Großerkmannsdorf eingeweiht. In: Dresdner Neueste Nachrichten, Ausgabe vom 19. Mai 2014.
  5. a b c d e f g h i j k Kulturdenkmalliste der Stadt Radeberg mit Ortsteilen. (PDF; 116 kB) Abgerufen am 12. September 2017.
  6. a b c d e f g Michael Binzen: Geo-Brücke: Geoinformationen zu Brücken des Schienenverkehrsnetzes. Deutsche Bahn AG, 12. Mai 2017, abgerufen am 17. Oktober 2017.
  7. Carola Pönisch: Abrissbagger fressen sich durch alte Brücke. In: Wochenkurier, Ausgabe vom 6. August 2013 (online).
  8. a b c Sächsische Eisenbahnstrecken und Bahnhöfe. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. September 2017; abgerufen am 28. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sachsenschiene.net
  9. Radeberger Stadtgeschichte ab 1900. Abgerufen am 12. September 2017.
  10. a b Vorhabens- und Arbeitsplan 2011. Förderverein Hüttertal Radeberg e.V., abgerufen am 12. September 2017.
  11. Rudolf Scheibe: „Wau!“ – alte Brücke. In: Sächsischer Bote, Ausgabe vom 12. Juni 2013 (online (Memento vom 8. April 2014 im Webarchiv archive.today)).
  12. Stadtratsbeschluss zur Brückensanierung Hundestallbrücke. Stadt Radeberg, abgerufen am 12. September 2017.
  13. Jens Fritzsche: Brückentag in Radeberg. In: Sächsische Zeitung, Ausgabe vom 24. August 2016 (Online (Memento vom 29. September 2017 im Internet Archive)).
  14. Stadtratsbeschluss zur Neubau der Röderbrücke am Stadtbad Radeberg. Stadt Radeberg, abgerufen am 12. September 2017.
  15. Friedrich Bernhard Störzner: Was die Heimat erzählt. Sagen, geschichtliche Bilder und denkwürdige Begebenheiten aus Sachsen. Beiträge zur Sächsischen Volks- und Heimatkunde. Verlag Arwed Strauch, Leipzig 1904, S. 32–33 (Was die Heimat erzählt bei Wikisource).
  16. Otto Mötzsch. Mit Nachträgen von Clemens Pfietzmann: Kleine Chronik von Radeberg. Radeberg 1912. S. 36.
  17. Stadtratsbeschluss zur Brückensanierung Talstraße. Stadt Radeberg, abgerufen am 12. September 2017.
  18. Lotzdorfer Brücke. Heimatverein Liegau-Augustusbad, abgerufen am 12. September 2017.
  19. Stadtratsbeschluss zum Bau des Radwegs zwischen Radeberg und Großerkmannsdorf. Stadt Radeberg, abgerufen am 12. September 2017.
  20. a b Vereinsaktivitäten. Kohlrabi-Inselverein Radeberg, abgerufen am 12. September 2017.
  21. Verbindung nach Weißig bis Dezember dicht. In: Sächsische Zeitung, Ausgabe vom 7. Juni 2014 (eingeschränkte Artikelansicht online).