Hauptmenü öffnen

Landon Wilson

US-amerikanischer Eishockeyspieler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Landon Wilson Eishockeyspieler
Landon Wilson
Geburtsdatum 13. März 1975
Geburtsort St. Louis, Missouri, USA
Größe 191 cm
Gewicht 103 kg
Position Rechter Flügel
Nummer #22
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 1993, 1. Runde, 19. Position
Toronto Maple Leafs
Karrierestationen
1992–1993 Dubuque Fighting Saints
1993–1995 University of North Dakota
1995–1996 Cornwall Aces
1996 Colorado Avalanche
1996–2000 Boston Bruins
2000–2004 Phoenix Coyotes
2004 Pittsburgh Penguins
2004–2005 Espoo Blues
2005–2006 HC Davos
2006–2008 HC Lugano
seit 2008 Dallas Stars

Landon Matthew Wilson (* 13. März 1975 in St. Louis, Missouri) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit 2008 bei den Dallas Stars in der National Hockey League unter Vertrag steht. Sein Vater Rick war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

KarriereBearbeiten

Landon Wilson begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Dubuque Fighting Saints, für die er in der Saison 1992/93 in der United States Hockey League aktiv war. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 1993 in der ersten Runde als insgesamt 19. Spieler von den Toronto Maple Leafs ausgewählt. Allerdings spielte er nie für die Maple Leafs, da sie ihn im Juni 1994 an die Québec Nordiques abgaben. Nachdem der Angreifer von 1993 bis 1995 für die Universitätsmannschaft der University of North Dakota in der National Collegiate Athletic Association gespielt hatte, gab er in der Saison 1994/95 sein Debüt im professionellen Eishockey, als er in insgesamt 21 Partien für die Cornwall Aces aus der American Hockey League auflief. Die Saison 1996/97 begann der US-Amerikaner bei der Colorado Avalanche, ehe er zu den Boston Bruins wechselte, für die er in den folgenden dreieinhalb Jahren ebenso in der NHL spielte, wie in der AHL für deren Farmteam, die Providence Bruins. Von 2000 bis 2004 spielte Wilson für das NHL-Franchise Phoenix Coyotes, während er die Spielzeit 2003/04 bei den Pittsburgh Penguins beendete.

Den Lockout während der NHL-Saison 2004/05 überbrückte Wilson in Europa bei den Espoo Blues aus der finnischen SM-liiga. Nach einem Jahr in Finnland wechselte er in die Schweizer Nationalliga A. Dort lief er zunächst eine Spielzeit für den HC Davos auf, ehe er zur Saison 2006/07 zum Ligakonkurrenten HC Lugano ging. Im Sommer 2008 kehrte er nach Nordamerika zu den Dallas Stars zurück, wo sein Vater Rick als Assistenztrainer arbeitete. Diese hatten ihm einen Vertrag gültig für die NHL und AHL angeboten. Wilson konnte sich zuerst nicht für den NHL-Kader empfehlen und wurde daraufhin zu den Grand Rapids Griffins geschickt. Mittlerweile spielt er wieder im NHL-Team.

InternationalBearbeiten

Für die USA nahm Wilson an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 1995, sowie der Weltmeisterschaft 2001 teil.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

NHL-StatistikBearbeiten

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 10 375 53 66 119 352
Playoffs 3 13 1 1 2 20

(Stand: Ende der Saison 2008/09)

WeblinksBearbeiten