Hauptmenü öffnen

Kreuzrath (Limburgisch: Kritsraoj oder Kritschroai) ist ein Ortsteil der Gemeinde Gangelt im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen.

Kreuzrath
Gemeinde Gangelt
Koordinaten: 51° 0′ 14″ N, 6° 2′ 6″ O
Höhe: [1] 79 (75–83) m
Einwohner: 575 (31. Dez. 2015)
Postleitzahl: 52538
Vorwahl: 02454
Karte
Lage von Kreuzrath in Gangelt
Katholische Pfarrkirche
Katholische Pfarrkirche
Backsteinhofanlage
Ortseingang
Wegekreuz
Gedenkkreuz
Backsteinhofanlage
Kreuzrath auf der Neuaufnahme von 1912
Kreuzrath auf der Urkatasterkarte von 1846
Kreuzrath auf der Tranchotkarte 1803–1820

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Kreuzrath liegt ca. 2,5 km nordöstlich von Gangelt an der Landesstraße 227. In der Nähe des Ortes, am Saeffeler Bach, befindet sich das Naturschutzgebiet Höngener- und Saeffeler Bruch.[2]

GewässerBearbeiten

Bei Starkregen und bei Schneeschmelze fließt das Oberflächenwasser aus den Bereich Kreuzrath in den Saeffeler Bach (GEWKZ 2818222)[3] und dann weiter über den Rodebach in die Maas. Der Saeffeler Bach hat eine Länge von 12,747 km bei einem Gesamteinzugsgebiet von 47,479 km².[4]

NachbarorteBearbeiten

Langbroich Schierwaldenrath Pütt
Hastenrath   Birgden
Gangelt Stahe Gillrath

SiedlungsformBearbeiten

Kreuzrath ist ein einzeiliges, beidseitig bebautes Straßendorf.

GeschichteBearbeiten

OrtsnameBearbeiten

  • 1326 Creystroyde
  • 1341 Creytzrode
  • 1418 Krytzrode
  • 1595 Kritzradt
  • 1820 Krietzrath
  • 1846 Kritzrath
  • 1912 Kreuzrath

OrtsgeschichteBearbeiten

Kreuzrath gehörte früher zum Jülicher Amt Millen. Pfarre und Gericht von Kreuzrath waren nach Gangelt zugeordnet. Im Jahre 1326 besaßen die Herren von Heinsberg hier einen Fronhof, der nach längerer Eigenwirtschaft im 16. Jahrhundert in Zeitpacht ausgegeben wurde.

Kreuzrath hatte 1828 insgesamt 253 Einwohner, 1852 waren es 233 Einwohner. Kreuzrath bildete mit den Orten Gangelt, Hohenbusch, Kievelberg, Mindergangelt, Niederbusch, Stahe und Vinteln die Gemeinde Gangelt. Mit dem Gesetz zur Neugliederung von Gemeinden des Selfkantkreises Geilenkirchen-Heinsberg vom 24. Juni 1969[5] konnte Kreuzrath zum 1. Juli 1969 in der Gemeinde Gangelt verbleiben.

KirchengeschichteBearbeiten

Die Pfarre St. Nikolaus Gangelt setzt sich aus den Orten Gangelt, Kreuzrath, Mindergangelt, und Vinteln zusammen. Die Bevölkerung besteht zum größten Teil aus Katholiken.

1268 schenkte Theoderich II. von Heinsberg das Patronatsrecht der Kirche dem Heinsberger Prämonstratenserinnenkloster. 1343/44 wurde die Kirche Gangelt dem Heinsberger Kloster inkorporiert. Von da an waren meist Prämonstratenser hier Seelsorger bis zur Auflösung der Klöster im Jahre 1802. Danach gehörte die Pfarre zum Kanton Geilenkirchen im neuen Bistum Aachen, später zum Erzbistum Köln und 1925 wieder zum Bistum Aachen. 1910 wurde in Kreuzrath eine Kapelle gebaut, die 1912 als Filialkirche zur Schmerzhaften Mutter benediziert wurde.

Im Zuge der Pfarrgemeindereformen im Bistum Aachen wurde die Pfarre zur Schmerzhaften Mutter Kreuzrath in die Weggemeinschaft der katholischen Pfarrgemeinden Gangelt eingegliedert.[6]

PolitikBearbeiten

Gemäß § 3 (1) h) der Hauptsatzung der Gemeinde Gangelt ist Kreuzrath ein Gemeindebezirk. Der wird durch einen Ortsvorsteher im Gemeinderat der Gemeinde Gangelt vertreten.[7] Ortsvorsteher des Gemeindebezirks ist Wolfgang Erkens. Stand 2013

InfrastrukturBearbeiten

SchulwesenBearbeiten

  • Volksschule Kreuzrath, 1925: 1 Klasse, 1 Stufe, 1 Lehrer, 55 Kinder
  • Volksschule Kreuzrath, 1965: 2 Klassen, 2 Lehrerstellen, 41 Kinder

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Katholische Pfarrkirche zur Schmerzhaften Mutter als Denkmal Nr. 39
  • Buntverglasung in der katholischen Pfarrkirche[8]
  • Kriegerdenkmal an der Kirche in Kreuzrath
  • Wegekreuz, Ganterheide 18 als Denkmal Nr. 40
  • Backsteinhofanlage, Hauptstraße 20 als Denkmal Nr. 41
  • Backsteinhofanlage, Hauptstraße 47 als Denkmal Nr. 42

VereineBearbeiten

  • Freiwillige Feuerwehr Gangelt, Löscheinheit Kreuzrath
  • St. Aegidius Schützenbruderschaft Kreuzrath e.V.
  • Trommler- und Pfeiferkorps "Frisch voran" 1925 Kreuzrath e.V.
  • Fußball Sport Verein FSV Kreuzrath 2004 e.V.
  • Kirchenchor Kreuzrath e.V.
  • Reitverein Pferdefreunde Kreuzrath e.V.
  • Theaterverein Kreuzrath e.V.
  • Jugendgruppe Kreuzrath
  • Sozialverband VdK Deutschland – Ortsverband Birgden

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Karnevalsveranstaltung des Trommler- und Pfeiferkorps
  • Vogelschuss der Bruderschaft
  • Patronatsfest und Kirmes in Kreuzrath
  • St. Martin-Umzug in Kreuzrath
  • Theateraufführungen

StraßennamenBearbeiten

Benterkaul, Ganterheide, Hauptstraße, Im Feldblick, Im Kranzfeld, Langhecker Weg, Pilsstraße, Ziegeleistraße

LiteraturBearbeiten

  • Dritte Ausgabe 1994: Handbuch des Bistums Aachen, ISBN 3-87448-172-7, S. 681f.
  • Leo Gillessen: Die Ortschaften des Kreises Heinsberg, ISBN 3-925620-13-3, S. 102
  • Friedrich von Restorff: Topographisch-Statistische Beschreibung der Königlich Preußischen Rheinprovinz. Nicolai, Berlin und Stettin 1830

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsche Grundkarte 1:5000
  2. http://www.naturschutz-fachinformationssysteme-nrw.de/nsg/de/fachinfo/gebiete/gesamt/HS_011
  3. http://www.lanuv.nrw.de/fileadmin/lanuv/wasser/pdf/Gewaesserverzeichnis%20GSK3C.xls
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lanuv.nrw.de
  5. https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?print=1&anw_nr=2&gld_nr=%202&ugl_nr=2020&val=4036&ver=0&sg=0&menu=1&aufgehoben=N&keyword=&bes_id=4036
  6. http://www.weggemeinschaft-gangelt.de/
  7. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gangelt.de
  8. http://www.glasmalerei-ev.net/pages/b2626/b2626.shtml