Hauptmenü öffnen
Kiesza in München (2015)

Kiesa Rae Ellestad[1], Künstlername Kiesza [ˈkaɪza], (* 16. Januar 1989 in Calgary, Alberta)[2] ist eine kanadische Singer-Songwriterin.[3] Sie ist insbesondere für ihre Debütsingle Hideaway bekannt.

LebenBearbeiten

Kiesza wurde in Calgary geboren und wuchs auch dort auf. Sie ist norwegischer[4] Abstammung. Ihre Vorfahren stammen aus Fagernes in Norwegen. Kiesza war im Alter von 16 Jahren aktive Seglerin bei SALTS (Sail and Lifetime Training Society), wo sie sich nach eigenen Angaben erstmals fürs Musizieren begeisterte.[3] Ein Jahr später trat sie zusammen mit ihrem Bruder[5] als Reservistin der Royal Canadian Navy bei[6], bei der sie als Code-Entschlüsslerin arbeitete.[3][5][7] Nebenbei nahm sie auch beim Schönheitswettbewerb Miss Universe Canada teil.[3][8][5] Während ihrer Zeit bei der Navy verschenkte sie 4500 Exemplare ihrer Debüt-CD an in Afghanistan stationierte kanadische Soldaten.[9][3]

Mit 18 Jahren schrieb sie ihr erstes Lied. Anlass war die Trennung ihrer Eltern.[3] Dieses gelangte schnell ins Radio und verhalf ihr zur Aufnahme eines Demotapes.[5]

Musikalische KarriereBearbeiten

Frühe AnfängeBearbeiten

 
Kiesza bei einem Auftritt auf der Olympic Plaza in der Innenstadt von Calgary im Juli 2007

Der Radiosender CKUA wählte sie aus, um live in Tom Coxworths Radioshow aufzutreten.[3] Kurz danach wurde sie am Selkirk College in Nelson aufgenommen, wo sie Keyboard, Gesang und Gitarre studierte.[9][10] Als nächstes bekam Kiesza ein Stipendium um das Berklee College of Music in Boston besuchen zu können.[5] Nachdem sie Berklee besucht hatte, ging sie nach New York City, um ihre musikalische Karriere voranzubringen.[5] Obwohl Kiesza früher hauptsächlich als Folksängerin tätig war,[5] wandelte sie ihren Musikstil zu einem „schnelleren Sound“,[5] für welchen sie mit dem Produzenten Rami Samir zusammenarbeitete.[11] Im Jahr 2010 wurde sie ausgewählt, auf dem Canada Day auf dem Trafalgar Square in London vor 30000 Menschen zu spielen.[5][12] Im Jahr 2013 war Kiesza auf der Single Triggerfinger von Donkeyboy zu hören.

Kiesza schrieb auch Stücke für andere Künstler, wie Rihanna, Kylie Minogue und Icona Pop.[1][13]

2014: HideawayBearbeiten

Im Februar 2014 veröffentlichte Kiesza das Video für ihre Single Hideaway über das Indie Label Lokal Legend.[14] Idolator sah es als einzigartig an, da das Video ungeschnitten als One Shot gedreht wurde und Kiesza dabei zeigt, wie sie durch eine Straße in Brooklyn läuft und tanzt.[14] John Gentile vom Rolling Stone nannte ihren Stil „eindrucksvoll“. Es wurde von Annie Mac bei ihrer Sendung im BBC Radio 1 uraufgeführt.[15][16] Hideaway debütierte am 26. April 2014 auf Platz eins der UK Single Charts.[17]

Kurz nachdem Hideaway aufgezeichnet worden war, veröffentlichte Kiesza ein neues Video für ihr Cover von Haddaways Lied What Is Love.[18] Das Debütalbum Sound of a Woman erschien im Oktober 2014.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[19] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Kanada  CA
2008 Kiesza
300! 300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 2008
2014 Sound of a Woman
10
(12 Wo.)
18
(1 Wo.)
14
(7 Wo.)
40
(2 Wo.)
42
(1 Wo.)
14
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2014

EPsBearbeiten

  • 2014: Hideaway
  • 2018: Weird Kid (mit Chris Malinchak)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[19] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Kanada  CA
2014 Hideaway
Sound of a Woman
5
 Platin

(43 Wo.)
17
(36 Wo.)
5
 Gold

(40 Wo.)
1
 Platin

(41 Wo.)
51
 Gold

(14 Wo.)
5
 Platin

(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. April 2014
Verkäufe: 1.649.000
Giant in My Heart
Sound of a Woman
11
(13 Wo.)
53
(3 Wo.)
48
(2 Wo.)
4
(5 Wo.)
300! 52
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2014
No Enemiesz
Sound of a Woman
300! 300! 300! 30
(2 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 23. November 2014
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2014 What Is Love
Sound of a Woman
85
(2 Wo.)
300! 300! 300! 300! 300!
Charteinstieg: 21. November 2014

Weitere Singles

  • 2015: Sound of a Woman
  • 2015: Cut Me Loose (SeeB Remix)
  • 2015: Give It to the Moment (feat. Djemba Djemba)
  • 2017: Dearly Beloved
  • 2018: Mother (vs. Chris Malinchak)
  • 2018: Phantom of the Dance Floor (feat. Philippe Sly)
  • 2018: Weird Kid (mit Chris Malinchak)
  • 2018: 3 Hos (mit Malinkiesza)
  • 2019: Sweet Love
  • 2019: You’re the Best

Als GastmusikerinBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[19] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Kanada  CA
2014 Take Ü There
Skrillex and Diplo Present Jack Ü
300! 300! 300! 63
(1 Wo.)
300!
 Gold
300!
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2014
Jack Ü feat. Kiesza

Weitere Gastbeiträge

  • 2013: Triggerfinger (Donkeyboy feat. Kiesza)
  • 2015: Last Night in the City (Duran Duran feat. Kiesza)
  • 2015: Pain Told Love (Tribe Society feat. Kiesza)
  • 2015: Teach Me (Joey Bada$$ feat. Kiesza)
  • 2017: Don’t Want You Back (Bakermat feat. Kiesza)
  • 2017: Hello Shadow (Skygge feat. Kiesza)
  • 2019: All For You (Rynx feat. Kiesza)

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Belgien  Belgien
    • 2014: für die Single Hideaway

Platin-Schallplatte

3× Platin-Schallplatte

  • Italien  Italien
    • 2015: für die Single Hideaway

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Australien  Australien (ARIA) 0! G 1 70.000 aria.com.au
Belgien  Belgien (BEA) 1 0! P 15.000 ultratop.be
Danemark  Dänemark (IFPI) 0! G 1 0! ifpi.dk
Deutschland  Deutschland (BVMI) 0! G 1 300.000 musikindustrie.de
Italien  Italien (FIMI) 0! G 3 90.000 fimi.it
Kanada  Kanada (MC) 0! G 2 160.000 musiccanada.com
Schweiz  Schweiz (IFPI) 1 0! P 15.000 hitparade.ch
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 2 0! P 1.000.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 0! G 1 600.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 9

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kiesza – Sammlung von Bildern

QuellenBearbeiten

  1. a b Michael Cragg: One to watch: Kiesza. The Observer, 27. April 2014, abgerufen am 27. April 2014 (englisch).
  2. www.Interview.de (Memento des Originals vom 20. August 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.interview.de Kiesza, abgerufen am 8. September 2014
  3. a b c d e f g Lisa Wilton: Kiesza life stories written in strings. (Nicht mehr online verfügbar.) Calgary Sun, 19. Juni 2009, archiviert vom Original am 27. September 2016; abgerufen am 6. Mai 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.calgarysun.com
  4. http://www.vg.no/rampelys/musikk/hoer-90-tallsslageren-i-naken-versjon/a/10122695/
  5. a b c d e f g h i Stephen Hunt: Breathtaking Drive. (Nicht mehr online verfügbar.) Calgary Herald, 24. Juni 2010, archiviert vom Original am 22. März 2014; abgerufen am 20. März 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.canada.com
  6. Alex Cull: Introducing: Kiesza. 25. März 2014, abgerufen am 25. März 2014 (englisch).
  7. Hattie Collins: kiesza, the canadian singer on ballet, boats, bullets and big hits. (Nicht mehr online verfügbar.) VICE, 14. April 2014, archiviert vom Original am 16. April 2014; abgerufen am 15. April 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/i-d.vice.com
  8. Michael Cragg: Kiesza – Hideaway (Gorgon City Remix): New music. Guardian News and Media Limited, 11. Februar 2014, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  9. a b Self-styled and self-titled. (Nicht mehr online verfügbar.) Calgary Herald, 30. Dezember 2008, archiviert vom Original am 6. Juli 2014; abgerufen am 20. März 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.canada.com
  10. Timothy Schafer: Music, Environment & Passion. In: Nelson Daily News. 7. April 2009, S. 3: Before heading off to the prestigious Berklee School of Music in Boston, Selkirk College Music Grad Kiesza Ellestad is taking the Capitol Theatre stage in support of the West Kootenay EcoSociety and her future career.
  11. Hot New Pop Alert: Watch Kiesza's Lyric Video for Debut Single "Oops". 6. September 2012, archiviert vom Original am 14. Oktober 2013; abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  12. David Parker: Rainmaker brings the party to London. (Nicht mehr online verfügbar.) Calgary Herald, 9. Juli 2010, archiviert vom Original am 22. März 2014; abgerufen am 20. März 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.canada.com
  13. Jenna McMurray: Calgary-born songstress Kiesza tops United Kingdom charts with hit single Hideaway. (Nicht mehr online verfügbar.) Calgary Sun, 20. April 2014, archiviert vom Original am 25. April 2014; abgerufen am 27. April 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.calgarysun.com
  14. a b Robbie Daw: Popping Up: Kiesza. 20. März 2014, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  15. Kiesza – 'Hideaway' (Video). 24. Januar 2014, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  16. Lindsay Herr: Kiesza takes it to the streets in her debut video for lead single "Hideaway". EarMilk, 13. Februar 2014, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  17. Daniel Lane: Kiesza claims her debut UK Number 1 single with Hideaway. 20. April 2014, abgerufen am 3. Mai 2014 (englisch).
  18. Robbie Daw: Kiesza Covers Haddaway’s “What Is Love”: Watch The Video For Her Rendition Of The ’90s Classic. Idolator, 23. April 2014, abgerufen am 1. Mai 2014 (englisch).
  19. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US/CA