Hauptmenü öffnen
Keshia Kwadwo Leichtathletik
Voller Name Keshia Beverly Kwadwo
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 10. Juli 1999 (20 Jahre)
Geburtsort DortmundDeutschland
Größe 169 cm
Gewicht 62 kg
Beruf Polizeibeamtin (Auszubildende)
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung Halle: 60 m: 7,34 s; 200 m: 24,37 s
Freiluft: 100 m: 11,33 s (+1,7 m/s);
200 m: 23,89 s (±0,0 m/s)
Verein TV Wattenscheid 01
Trainer Slawomir Filipowski,
erster Trainer: Barbara Retschat
Status aktiv
Medaillenspiegel
U20-Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U18-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Bydgoszcz 2016 4 × 100 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Gävle 2019 4 × 100 m
Logo der EAA U20-Europameisterschaften
0Gold0 Grosseto 2017 4 × 100 m
0Silber0 Grosseto 2017 100 m
Logo der EAA U18-Europameisterschaften
0Gold0 Tiflis 2016 100 m
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Silber0 Kassel 2016 4 × 100 m
0Bronze0 Erfurt 2017 4 × 100 m
0Bronze0 Nürnberg 2018 4 × 100 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Gold0 Dortmund 2018 4 × 200 m
0Silber0 Dortmund 2018 60 m
letzte Änderung: 14. Juli 2019

Keshia Beverly Kwadwo (* 10. Juli 1999 in Dortmund, Nordrhein-Westfalen) ist eine deutsche Leichtathletin und erfolgreich als Sprinterin.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Als Keshia Kwadwo acht Jahre alt war stellte sie fest, dass sie beim Laufen viel schneller war als die anderen Kinder und entschied sich, vom Schwimmen zur Leichtathletik zu wechseln.[1] Kwadwo startet seit ihrer Jugend für den TV Wattenscheid 01.

2014 war Kwadwo Deutsche U16-Meisterin über die 100 Meter und wurde Deutsche U18-Meisterin mit der 4-mal-100-Meter-Staffel. Am Jahresende führte sie die Bestenliste der Schülerinnen U16 mit 11,80 s über die 100 Meter an.

2015 holte sich Kwadwo bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften U20 in der 4-mal-200-Meter-Staffel den dritten Platz und kam über die 60 Meter auf den vierten Platz. Mit der 4-mal-100-Meter-Staffel wurde Kwadwo Deutsche U18-Meisterin. International belegte sie bei den U18-Weltmeisterschaften in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá auf der 100-Meter-Distanz Platz acht.

2016 setzten sich die Erfolge fort. Sie wurde Deutsche U20-Hallenvizemeisterin über 60 Meter und Deutsche U18-Meisterin auf der 100-Meter-Distanz. Mit der 4-mal-100-Meter-Staffel wurde Kwadwo bei den Aktiven Deutsche Vizemeisterin. International holte sie ihre erste Medaille, als sie in der georgischen Hauptstadt Tiflis über 100 Meter U18-Europameisterin wurde. Ein paar Tage später kam sie bei den U20-Weltmeisterschaften in Bydgoszcz (Polen) mit der 4-mal-100-Meter-Staffelauf den dritten Platz.

2017 war ihr bis dahin erfolgreichstes Jahr. In der Hallensaison wurde Kwadwo Deutsche U20-Hallenmeisterin über 60 Meter und holte mit der 4-mal-200-Meter-Staffel den dritten Platz. Bei den Juniorinnen wurde sie Deutsche U23-Meisterin über 100 Meter. Bei den Aktiven belegte Kwadwo über 100 Meter den vierten Platz. Bei den Jugendmeisterschaften wurde sie Deutsche U20-Meisterin über 100 Meter und Deutsche U20-Vizemeisterin mit der 4-mal-100-Meter-Staffel. International wird Kwadwo in Grosseto (Italien) mit neuem U20-Weltrekord in 43,27 s U20-Europameisterin mit der 4-mal-100-Meter-Staffel und holte ihre zweite internationale Einzelmedaille als U20-Vizeeuropameisterin über 100 Meter.

2018 wurde Kwadwo Deutsche Hallenvizemeisterin über 60 Meter und holte mit der 4-mal-200-Meter-Staffel des TV Wattenscheid 01 den Hallentitel. Kwadwo gehört zum Nachwuchskader 1 (U20) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

PrivatesBearbeiten

Kwadwos Eltern stammen aus Ghana. Keshia hat eine ältere Schwester, Yasmin, die ebenfalls in der Leichtathletik aktiv ist, und einen Bruder, Leroy, der Fußballprofi ist.[2][3]

Kwadwo plante, im April 2018 ihre Abiturprüfungen abzulegen und anschließend eine Ausbildung bei der Polizei zu beginnen.[4][3]

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2015, 2016 und 2017 Bochums „Eliteschülerin des Sports“[5]
  • 2017 von der Deutschen Sporthilfe als „Junior-Sportler des Jahres“ in der Mannschaftswertung ausgezeichnet[6]

BestleistungenBearbeiten

Halle
60 m: 7,34 s (Halle (Saale), U20-Hallen-Länderkampf, 4. März 2017)
200 m: 24,37 s (Dortmund, Hallensportfest, 8. Januar 2017)
4 × 200 m: 1:35,30 min (Dortmund, Deutsche Hallenmeisterschaften, 18. Februar 2018)
Freiluft
100 m: 11,33 s (+1,7 m/s) (Ulm, Deutsche Jugendmeisterschaften (U20), 4. August 2017)
200 m: 23,89 s (±0,0 m/s) (Gladbeck, Borsig-Meeting, 3. Juni 2017)
4 × 100 m: 43,27 s (Grosseto, U20-Europameisterschaften, 23. Juli 2017)

ErfolgeBearbeiten

national
international

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Luciana Ferrando: Schneller als alle Hater, Endlich 18 – Der Hausbesuch, auf: taz.de, vom 30. Dezember 2017, abgerufen 3. Januar 2018
  2. Schnelligkeit liegt bei Kwadwo in der Familie, reviersport.de, abgerufen am 28. September 2019
  3. a b Endlich 18 – Der Hausbesuch, taz.de, abgerufen am 18. Oktober 2019
  4. Silke Bernhart: Flash News des Tages – Keshia Kwadwo: Von A wie Abitur bis W wie Wochenende (Memento des Originals vom 4. Januar 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leichtathletik.de, Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 2. Januar 2018, abgerufen 3. Januar 2018
  5. Silke Bernhart: Flash News des Tages – Keshia Kwadwo ist Bochums „Eliteschülerin des Sports“@1@2Vorlage:Toter Link/www.leichtathletik.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 27. Oktober 2017, abgerufen 3. Januar 2018
  6. U20-Sprinterinnen sind "Junior-Sportler des Jahres" in der Mannschaftswertung, Deutsche Sporthilfe, auf: leichtathletik.de, vom 11. Oktober 2017, abgerufen 3. Januar 2018