Kanton Sucre (Ecuador)

Der Kanton Sucre befindet sich in der Provinz Manabí im Westen von Ecuador. Er besitzt eine Fläche von 694,3 km². Im Jahr 2020 lag die Einwohnerzahl schätzungsweise bei 62.440. Verwaltungssitz des Kantons ist die Kleinstadt Bahía de Caráquez mit 20.921 Einwohnern (Stand 2010). Der Kanton Sucre wurde am 3. November 1875 eingerichtet. Benannt wurde er nach Antonio José de Sucre, ein südamerikanischer Freiheitskämpfer und General unter Simón Bolívar.

Kanton Sucre

Der Kanton Sucre (rot markiert) in der Provinz Manabí
Symbole
Flagge
Wappen
Basisdaten
Staat Ecuador
Provinz Manabí
Sitz Bahía de Caráquez
Fläche 694,3 km²
Einwohner 62.440 (Schätzung 2020)
Dichte 90 Einwohner pro km²
Gründung 3. November 1875
ISO 3166-2 EC-M
Webauftritt sucre.gob.ec (es)
Politik
Alcaldesa Ingrid Zambrano (2019–2023)
Malecón de Bahía de Caráquez
Koordinaten: 0° 36′ S, 80° 25′ W

LageBearbeiten

Der Kanton Sucre liegt zentral in der Provinz Manabí. Der Kanton besteht aus zwei getrennten Teilgebieten. Der südliche Kantonsteil mit dem Hauptort Bahía de Caráquez liegt am Südufer der Mündung des Río Chone und umfasst einen Küstenstreifen. Der nördliche Kantonsteil liegt im Küstenhinterland und umfasst die Parroquia rural San Isidro. San Isidro liegt 35 km nordöstlich von Bahía de Caráquez. Die Fernstraße E38 (EsmeraldasManta) führt an Bahía de Caráquez vorbei.

Der südliche Kantonsteil grenzt im Norden an den Kanton San Vicente, im Osten an den Kanton Tosagua, im Südosten an den Kanton Rocafuerte sowie im Süden an den Kanton Portoviejo. Der nördlicher Kantonsteil grenzt im Südwesten an den Kanton San Vicente, im Nordwesten an den Kanton Jama sowie im Osten und im Südosten an den Kanton Chone.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Der Kanton Sucre ist in die Parroquias urbanas („städtisches Kirchspiel“)

und in die Parroquias rurales („ländliches Kirchspiel“)

gegliedert.

WeblinksBearbeiten

Commons: Kanton Sucre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien