Jo Filke

deutscher Architekt

Josef Jo Filke (* 9. Oktober 1921 in Bad Ziegenhals, Landkreis Neisse, Oberschlesien; † 11. September 2001 in Schiffdorf, Landkreis Cuxhaven) war ein deutscher Architekt.

BiografieBearbeiten

 
St.Maximilian-Kolbe Kirche in Hamburg-Wilhelmsburg

Filke studierte von 1945 bis 1955 Architektur am Technikum Bremen. Nach sechsjähriger Mitarbeit im Bremerhavener Architekturbüro Geermann machte er sich 1955 selbständig. Bis 1994 führte er ein Architekturbüro in Bremerhaven. Bekannt wurde er durch seine Kirchenbauten. Er starb kurz vor seinem 80. Geburtstag. Er hinterließ seine Frau Helma und die drei Töchter Vera, Irene und Eva. Seine Frau starb am 20. März 2018 und wurde auf dem Friedhof Hamburg-Ohlsdorf beerdigt.

BautenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ulrich Euent, Alois Hütten, Bernhard Temme: 100 Jahre Herz-Jesu-Kirche Bremerhaven-Geestemünde 1911–2011. Bremerhaven 2011.
  • Ulrich Schmalstieg: Die Sakralbauten von Jo Filke im Bistum Hildesheim. Jahrbuch für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim 2013, 81. Jg., Regensburg 2014, S. 283–315.

WeblinksBearbeiten

Commons: Jo Filke (architect) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. St. Johannes der Täufer in Loxstedt, heute Filialkirche von Hl. Herz Jesu Bremerhaven-Geestemünde (Memento des Originals vom 11. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.herzjesu-kirche.de
  2. Kirchenkleinod steht im Weg (taz)
  3. Maximilian Kolbe-Kirche soll abgerissen werden (wilhelmsburgonline)