St. Nikolaus (Bremerhaven)

Ehemalige katholische Kirche in Wulsdorf

Die Kirche St. Nikolaus war die katholische Kirche in Wulsdorf, einem Stadtteil im Süden von Bremerhaven im Bundesland Bremen. Zuletzt gehörte die Kirche zur Pfarrgemeinde Hl. Herz Jesu im Bremerhavener Stadtteil Geestemünde, im Dekanat Bremerhaven des Bistums Hildesheim. Die Kirche war nach dem heiligen Nikolaus von Myra benannt und befand sich in der Lützowstraße 22 (Ecke Krummenacker).

St.-Nikolaus-Kirche

GeschichteBearbeiten

1959 wurde die Kirche erbaut, am 6. Dezember des gleichen Jahres (Nikolaustag) erfolgte ihre Konsekration. Am 1. Januar 1963 wurde die Kirchengemeinde in Wulsdorf eingerichtet. 1966 erhielt St. Nikolaus mit der St.-Johannes-der-Täufer-Kirche in Loxstedt eine Filialkirche, die 1981 zu einer selbstständigen Kirchengemeinde wurde. Am 16. September 1979 wurde die Kirchengemeinde Wulsdorf zur Pfarrei erhoben. Seit dem 1. November 2006 gehörte die Kirche zur Pfarrgemeinde Hl. Herz Jesu in Geestemünde.

Am 27. Februar 2010 erfolgte die Profanierung der Kirche durch Bischof Norbert Trelle, das Kirchengebäude wurde im Juni 2010 abgerissen[1]. Bemühungen, das Kirchengebäude einer anderen Nutzung zuzuführen, blieben erfolglos. Im angrenzenden ehemaligen Pfarrheim der Kirche wurde die St.-Nikolaus-Kapelle eingerichtet, sie gehört heute zur Pfarrgemeinde Hl. Herz Jesu in Geestemünde.

Architektur und AusstattungBearbeiten

Die Kirche war der erste Kirchenbau des Architekten Josef Filke (Bremerhaven)[2], er wurde als Massivbau mit freistehendem Turm ausgeführt. Das Relief an der Altarrückwand „Christus stillt den Sturm“ sowie das Altarkreuz sind Werke des Bremer Bildhauers Kurt Lettow.[3]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.bild.de/regional/bremen/bremen-regional/ist-tieftraurig-heute-wird-meine-kirche-abgerissen-12813204.bild.html
  2. Besprechung des Ausstellungskatalogs „Baukunst von Morgen“. Hamburgs Kirchen der Nachkriegszeit (Memento vom 12. Oktober 2013 im Internet Archive)
  3. http://kurtlettowbildhauer.com/werkliste.html

Koordinaten: 53° 30′ 33″ N, 8° 36′ 16,6″ O