Hauptmenü öffnen

Jan Schiffers (* 6. Januar 1977 in Kaltenkirchen) ist ein deutscher Rechtsanwalt und Politiker der AfD.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Schiffers legte sein Abitur in Kaltenkirchen ab und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg. Sein Referendariat absolvierte er am Landgericht Darmstadt. Seitdem ist er als Rechtsanwalt in Bamberg tätig. Schiffers ist evangelisch-lutherisch, verheiratet und Vater zweier Töchter.[1][2]

PolitikBearbeiten

Schiffers ist seit 2013 Mitglied der bayerischen AfD und seit 2016 Vorsitzender des Kreisverbandes Bamberg. Bei der Bundestagswahl 2017 trat er als Direktkandidat der AfD im Wahlkreis Bamberg an. Bei der bayerischen Landtagswahl 2018 kandidierte er als Stimmkreisabgeordneter im Stimmkreis Bamberg-Stadt und auf Listenplatz 4 der AfD in Oberfranken.[3] und zog als Abgeordneter in den Bayerischen Landtag ein.[4]

PositionenBearbeiten

Verhältnis zum RechtsextremismusBearbeiten

Jan Schiffers ist Unterzeichner der Erfurter Resolution des fundamentalistisch-nationalen Flügels der AfD.[5] Schiffers äußerte, dass auch er an den Protesten rechter Gruppierungen in Chemnitz im August 2018 teilgenommen hätte, wenn ihm der Wahlkampf die Zeit dafür gelassen hätte.[6]

Verhältnis zum IslamBearbeiten

In einer Rede zu einem Antrag zum Minarettverbot sprach Schiffers von "Unterwerfungsgesten gegenüber dem Islam" durch politische Parteien in Deutschland und nannte Minarette ein "Zeichen des Machtanspruches des Islam". Auch sprach er sich gegen den Islamunterricht an bayerischen Schulen aus.[7][8]

EinzelnachweiseBearbeiten