Hauptmenü öffnen

Jürgen Marek

deutscher Fußballspieler

Jürgen Marek (* 24. August 1951 in Jungingen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der in der Bundesliga für den FC Bayern München und den 1. FC Saarbrücken gespielt hat.

Jürgen Marek
Personalia
Geburtstag 24. August 1951
Geburtsort JungingenDeutschland
Position Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1969–1972 SV 03 Tübingen ? 0(?)
1972–1975 FC 08 Villingen ? 0(?)
1975–1976 FC Bayern München 7 0(1)
1976 1. FC Saarbrücken 4 0(0)
1976–1977 BSV Schwenningen 19 0(2)
1977–1981 Freiburger FC 103 (24)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

Marek war von 1969 bis 1972 für den SV 03 Tübingen in der drittklassigen 1. Amateurliga Schwarzwald-Bodensee aktiv und gewann mit ihm 1970 die Meisterschaft bevor er 1972 zum Ligakonkurrenten FC 08 Villingen, dem Absteiger aus der Regionalliga Süd wechselte und dort bis Saisonende 1975 blieb.

Zur Saison 1975/76 verpflichtete ihn der FC Bayern München, für den er sieben Bundesligaspiele bestritt. Sein Debüt gab er am 20. September 1975 (8. Spieltag) bei der 1:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach, als er in der 57. Minute für Karl-Heinz Rummenigge eingewechselt wurde und mit dem zwischenzeitlichen 1:3 in der 75. Minute auch sein einziges Erstligator erzielte. In seiner ersten Profi-Saison kam er auch erstmals im DFB-Pokal-Wettbewerb zum Einsatz, als er in der 2. Hauptrunde, beim 3:0-Sieg beim Bünder SV 08/09 in der 80. Minute für Ludwig Schuster, ins Spiel kam. Auch international kam er seinem Debüt, als er am 18. Oktober 1975 im Erstrunden-Rückspiel, beim 3:1-Sieg gegen den luxemburgischen Meister Jeunesse Esch, 90 Minuten im Olympiastadion München spielte. Ein weiteres Spiel bestritt er am 22. Oktober im Achtelfinal-Hinspiel, bei der 0:1-Niederlage beim schwedischen Meister Malmö FF, mit Einwechslung für Ludwig Schuster in der 79. Minute.

Die anschließende Spielzeit beim Ligakonkurrenten 1. FC Saarbrücken ab der Saison 1976/77 währte nur kurz, da Marek bis zum 13. November 1976 (13. Spieltag) nur vier Spiele bestritt und noch vor der Winterpause zum Zweitligaaufsteiger BSV 07 Schwenningen wechselte. In der Staffel Süd kam er – erstmals am 26. Dezember 1976 (20. Spieltag), beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen die SpVgg Bayreuth – 19 Mal zum Einsatz und erzielte zwei Tore. Nach dem Abstieg des Vereins, wechselte er zum Zweitligaaufsteiger Freiburger FC, für den er bis Saisonende 1980/81 103 Zweitliga- (24 Tore) und fünf DFB-Pokal-Spiele (1 Tor) absolvierte. Sein letztes Spiel bestritt er am 15. Mai 1981 (37. Spieltag) bei der 3:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den ESV Ingolstadt.

ErfolgeBearbeiten

WeblinkBearbeiten