Hauptmenü öffnen

Friesenheim (Baden)

Gemeinde im Ortenaukreis in Baden-Württemberg, Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Friesenheim
Friesenheim (Baden)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Friesenheim hervorgehoben
Koordinaten: 48° 22′ N, 7° 53′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Ortenaukreis
Höhe: 159 m ü. NHN
Fläche: 46,6 km2
Einwohner: 13.089 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 281 Einwohner je km2
Postleitzahl: 77948
Vorwahlen: 07821, 07808Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: OG, BH, KEL, LR, WOL
Gemeindeschlüssel: 08 3 17 031
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Friesenheimer Hauptstraße 71
77948 Friesenheim
Website: www.friesenheim.de
Bürgermeister: Erik Weide
Lage der Gemeinde Friesenheim im Ortenaukreis
FrankreichLandkreis RastattBaden-BadenLandkreis CalwLandkreis EmmendingenLandkreis FreudenstadtRheinau (Baden)Lauf (Baden)SasbachLandkreis RastattLandkreis RottweilSchwarzwald-Baar-KreisAchernAchernAchernAppenweierBad Peterstal-GriesbachBerghauptenBiberach (Baden)DurbachEttenheimFischerbachFriesenheim (Baden)GengenbachGutach (Schwarzwaldbahn)Haslach im KinzigtalHausachHofstetten (Baden)HohbergHornbergKappel-GrafenhausenKappel-GrafenhausenKappelrodeckWillstättKehlKehlKippenheimKippenheimKippenheimLahr/SchwarzwaldLauf (Baden)Lauf (Baden)Lautenbach (Ortenaukreis)MahlbergMahlbergMahlbergMeißenheimMühlenbach (Schwarzwald)Neuried (Baden)NordrachOberharmersbachOberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)Oberkirch (Baden)OberwolfachOffenburgOhlsbachOppenauOrtenberg (Baden)Ottenhöfen im SchwarzwaldRenchenRenchenRingsheimRingsheimRust (Baden)Rheinau (Baden)Rheinau (Baden)Rheinau (gemeindefreies Gebiet)SasbachSasbachSasbachSasbachwaldenSchuttertalSchutterwaldSchwanauSeebach (Baden)Seelbach (Schutter)Steinach (Ortenaukreis)WillstättWillstättWolfachZell am HarmersbachKarte
Über dieses Bild

Friesenheim ist eine Gemeinde im Ortenaukreis in Baden-Württemberg.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Friesenheim liegt am Rande der Rheinebene und erstreckt sich über die Vorgebirgszone bis in den Schwarzwald. Durch das Gemeindegebiet fließt der Fluss Schutter.

NachbargemeindenBearbeiten

Nachbargemeinden von Friesenheim sind (von Norden im Uhrzeigersinn): Hohberg, Gengenbach, Biberach, Seelbach, Lahr, Meißenheim und Neuried.

GemeindegliederungBearbeiten

Zur Gemeinde Friesenheim gehören die Ortsteile Friesenheim, Heiligenzell, Oberschopfheim, Oberweier und Schuttern. Die Ortsteile entsprechen den ehemals selbstständigen gleichnamigen Gemeinden. Mit Ausnahme im Ortsteil Friesenheim sind in den Ortsteilen Ortschaften im Sinne der baden-württembergischen Gemeindeordnung mit jeweils eigenem Ortschaftsrat und Ortsvorsteher als dessen Vorsitzender eingerichtet. Die Ortschaften haben jeweils eigene örtliche Verwaltungsstellen.[2] Zum Ortsteil Friesenheim gehören das Dorf Friesenheim und der Wohnplatz Am Bahnhof. Zum Ortsteil Oberschopfheim gehören das Dorf Oberschopfheim und das Gehöft Riedmühle. Zu den Ortsteilen Heiligenzell, Oberweier und Schuttern gehören jeweils nur die gleichnamigen Dörfer. Im Ortsteil Friesenheim befand sich das abgegangene Wasserschloss Sternenberg. Im Ortsteil Heiligenzell liegt der abgegangene Weiler Leimbach und im Ortsteil Schuttern liegt die abgegangene Ortschaft Schutterweiler.[3]

In Schuttern befindet sich das Naherholungsgebiet „Baggersee Campingplatz Schuttern“. Nordwestlich von Friesenheim liegt der Matschelsee.

GeschichteBearbeiten

Frühe GeschichteBearbeiten

Der Ortsteil Oberschopfheim wurde erstmals 763 urkundlich erwähnt. Das Gebiet der heutigen Gemeinde fiel im 11. Jahrhundert an das Bistum Bamberg, später kam es an die Herren von Geroldseck, die das Gebiet 1481 an die Markgrafen von Baden verpfändeten. Zunächst den Grafen von Baden-Baden gehörend, fiel der Ort nach deren Aussterben 1771 an Baden-Durlach.

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. Januar 1972 wurden die beiden bis dahin selbstständigen Gemeinden Heiligenzell und Oberweier eingemeindet. Die Eingemeindung von Oberschopfheim erfolgte am 1. April 1972. Schuttern wurde am 1. Januar 1975 eingemeindet.

Wappen der Ortsteile

EinwohnerentwicklungBearbeiten

 
Friesenheim Bevölkerungsentwicklung

Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Die Zahlen sind Schätzungen, Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg.[4]

Jahr Einwohner
1871 ¹ 5.587
1880 ¹ 5.868
1890 ¹ 5.976
1900 ¹ 6.171
1910 ¹ 6.620
1925 ¹ 6.889
1933 ¹ 7.144
1939 ¹ 7.058
1950 ¹ 7.923
1956 ¹ 8.502
1961 ¹ 9.148
1966 9.838
1970 ¹ 9.870
31. Dezember 1975 9.959
31. Dezember 1980 10.136
Jahr Einwohner
1985 10.173
31. Dezember 1990 10.677
31. Dezember 1995 12.283
31. Dezember 2000 12.476
31. Dezember 2005 12.721
31. Dezember 2010 12.741
31. Dezember 2015 12.921

ReligionenBearbeiten

Da das Gebiet der heutigen Gemeinde zur katholischen Grafschaft Baden-Baden gehörte, wurde die Reformation nicht eingeführt; daran konnte auch die Erbschaft durch die evangelischen Grafen von Baden-Durlach nichts mehr ändern, in den Ortschaften mussten nun aber auch protestantische Gläubige zugelassen werden. Die vier Ortsteile sind auch heute noch römisch-katholisch geprägt und besitzen jeweils eine Kirche. In Friesenheim selbst findet sich zudem auch eine evangelische Kirche. Auf dem Gebiet des Ortsteils Oberschopfheim befindet sich auf freiem Feld die zu besonderen Anlässen genutzte Leutkirche.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 brachte bei einer Wahlbeteiligung von 45,03 % folgendes Ergebnis:

Sitzverteilung
10
8
4
2
10 
Insgesamt 24 Sitze
Kommunalwahl 2014
 %
50
40
30
20
10
0
43,42 %
31,33 %
17,12 %
8,13 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
-0,16 %p
+2,07 %p
+1,94 %p
-3,85 %p

BürgermeisterBearbeiten

  •  ? bis 1976: Ernst Ehret
  • 1976 bis 2000: Eugen Götz[5]
  • 2000 bis März 2016: Armin Roesner
  • seit April 2016 : Erik Weide, gewählt im Februar 2016 im zweiten Wahlgang[6]

PartnerschaftenBearbeiten

Friesenheim unterhält mit folgenden Städten eine Städtepartnerschaft:

Seit dem 4. Juli 2014 ist Dorlisheim (Elsass) Partnergemeinde des Teilortes Oberweier.

 
Kloster- und Pfarrkirche Schuttern
 
Rathaus in Schuttern
 
Reste aus der Römerzeit

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

MuseenBearbeiten

  • Oberweirer Heimatmuseum

BauwerkeBearbeiten

  • Schutterner Kirche: Klosterkirche des ehemaligen Klosters Schuttern
  • Friesenheimer Rathaus
  • Leutkirche: Feldkirche, Oberschopfheim
  • Heiligenzeller Schlössle: Sommerresidenz der Äbte des ehemaligen Klosters Schuttern
  • Römische Straßenstation: Fundamente, rekonstruierter Straßenverlauf sowie ein kleiner rekonstruierter Tempel

NaturdenkmälerBearbeiten

  • Bildsteine: natürliche Steinformationen im Friesenheimer Wald

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Durch das Gemeindegebiet führen die Bundesautobahn 5 (HattenbachWeil am Rhein), die Bundesstraße 3 (Buxtehude–Weil am Rhein) und die Rheintalbahn (MannheimBasel) der Deutschen Bahn. Es halten zweistündlich Regionalbahnen.

BildungBearbeiten

Im Hauptort gibt es eine Haupt- und Realschule, die auch für Schüler aus Nachbarorten wie Hohberg zuständig ist. In den Ortsteilen Friesenheim, Oberweier und Oberschopfheim befinden sich außerdem Grundschulen. In Heiligenzell und Schuttern befinden sich Außenstellen der Grundschule Friesenheim. Daneben gibt es in allen Ortsteilen römisch-katholische Kindergärten (in Oberschopfheim sogar zwei, die organisatorisch aber zusammengehören). Im Hauptort Friesenheim befindet sich auch ein evangelischer Kindergarten.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

  • Sigmund Bosch (um 1490–um 1560), Liederdichter der Täuferbewegung
  • Mathilde Otto (1875–1933), Abgeordnete in der Badischen Nationalversammlung und Frauenrechtlerin; wurde im Ortsteil Oberweier geboren
  • Julius Greilsheimer (1890–1944), Rabbiner
  • Karlleopold Hitzfeld (1898–1985), Heimatforscher, Historiker und Lehrer
  • Alfons Gern (1944–2010), Rechtswissenschaftler und Stadtrechtsdirektor in Lahr/Schwarzwald
  • Kai Eisele (* 1995), deutscher Fußballspieler

Persönlichkeiten mit Verbindung zur GemeindeBearbeiten

  • Alanis Morissette (* 1974), kanadische Sängerin; lebte als Kind zwischen 1977 und 1981 im Ortsteil Heiligenzell

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard Klem: Friesenheim. Eine liebenswerte Dorfgemeinschaft. Sutton, Erfurt 2006, ISBN 978-3-86680-027-4.
  • Adolf Gänshirt, Erich Reinhold und Klaus Siefert: Ortssippenbuch Friesenheim, Ortenaukreis, Lahr-Dinglingen: Interessengemeinschaft Badischer Ortssippenbücher 1986 (= Badische Ortssippenbücher 55), Bearbeiteter Zeitraum 1598–1956
  • Adolf Gänshirt, Erich Reinhold und Klaus Siefert: Ortsfamilienbuch Heiligenzell, Ortenaukreis, Baden. Lahr-Dinglingen: Interessengemeinschaft Badischer Ortssippenbücher 2007 (= Badische Ortssippenbücher 130), Bearbeiteter Zeitraum 1650–2005
  • Josef Eisenbeis, Ekkehard Klem, Albrecht Stuber und Klaus Siefert: Ortsfamilienbuch Oberweier, Ortenaukreis, Baden. 3. Auflage, Lahr-Dinglingen: Interessengemeinschaft Badischer Ortssippenbücher 2014 (= Badische Ortssippenbücher 13), Bearbeiteter Zeitraum 1620–2012

WeblinksBearbeiten

  Commons: Friesenheim (Baden) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2018 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Hauptsatzung der Gemeinde Friesenheim vom 26. November 2001, zuletzt geändert am 30. Mai 2005 (PDF; 48 kB)
  3. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band VI: Regierungsbezirk Freiburg Kohlhammer, Stuttgart 1982, ISBN 3-17-007174-2. S. 316–319
  4. Bevölkerungsentwicklung in Baden-Württemberg von 1871 bis 2013@1@2Vorlage:Toter Link/www.statistik.baden-wuerttemberg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. http://www.lahrer-zeitung.de/inhalt.friesenheim-entstehung-der-grossgemeinde-im-mittelpunkt.a337e22c-649a-42f8-853c-35b8a502323a.html
  6. http://www.bo.de/lokales/lahr/heute-waehlt-friesenheim-den-neuen-buergermeister