Jérémie Kamerzin

Schweizer Eishockeyspieler
SchweizSchweiz  Jérémie Kamerzin Eishockeyspieler
Jérémie Kamerzin
Geburtsdatum 17. Februar 1988
Geburtsort Icogne, Schweiz
Grösse 189 cm
Gewicht 91 kg
Position Verteidiger
Nummer #57
Schusshand Rechts
Karrierestationen
bis 2007 SC Bern
2006–2007 SC Langenthal
Schweiz U20
2007–2008 HC Neuchâtel Young Sprinters
2008–2009 EHC Biel
2009–2013 Lausanne HC
2013–2014 Genève-Servette HC
2014–2016 Fribourg-Gottéron
2016–2019 SC Bern
seit 2019 Fribourg-Gottéron

Jérémie Kamerzin (* 17. Februar 1988 in Icogne) ist ein Schweizer Eishockeyspieler, der seit der Saison 2019/20 bei Fribourg-Gottéron in der National League unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

Kamerzin erlernte das Eishockeyspiel bei den Junioren des HC Sierre, ehe er 2004 zu den Elite-Junioren des SC Bern wechselte. Mit den Stadtberner Junioren gewann er 2005 die Elite-A-Meisterschaft. In der Saison 2006/07 gab Kamerzin sein Debüt in der höchsten Spielklasse der Schweiz, der Nationalliga A. Den Grossteil der Saison verbrachte er jedoch bei den Elite-Junioren des SCB sowie beim SC Langenthal in der Nationalliga B, ausserdem kam er auf neun Einsätze für die Schweizer U20-Eishockeynationalmannschaft, die damals beschränkt am Spielbetrieb der NLB teilnahm.

Zur Saison 2007/08 wechselte Kamerzin zum HC Neuchâtel Young Sprinters. Nach Ausscheiden der Young Sprinters, die eine Playoff-Teilnahme verpassten, verstärkte er noch in derselben Saison den EHC Biel, mit dem er die Playoffs bestritt. Mit den Seeländern gewann er erst die B-Meisterschaft und schaffte in der Liga-Qualifikation den Aufstieg in die NLA gegen den EHC Basel. Die folgende Saison verbrachte er beim EHC Biel, ehe er einen Vertrag beim Lausanne HC unterzeichnete. Bei den Lausannern blieb er die folgenden vier Saisons und gewann 2010 und 2013 die B-Meisterschaft. 2013 gelang gar der Aufstieg in die NLA. Ein NLA-Spiel für Lausanne bestritt der Verteidiger allerdings nicht. Zur Saison 2013/14 wechselte er zum Genève-Servette HC. Im Dezember gewann er mit dem Team den Spengler Cup, doch verliess er den Club noch in derselben Saison, um sich dem HC Fribourg-Gottéron anzuschliessen.

2016 wechselte Kamerzin zum SC Bern, mit dem er in der Saison 2016/17 seinen ersten Schweizer Meistertitel feiern konnte. Zur Spielzeit 2019/20 kehrte der Verteidiger zu Fribourg-Gottéron zurück.

InternationalBearbeiten

Für die Schweizer U18-Nationalmannschaft nahm Kamerzin an der U18-Junioren-B-Weltmeisterschaft 2006 teil, wo ihm mit seiner Mannschaft der Aufstieg in die A-Gruppe gelang. 2014 debütierte er für die Schweizer Nationalmannschaft.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

WeblinksBearbeiten