Intelsat 901

Kommunikationssatellit
Intelsat 901
Startdatum 9. Juni 2001
Trägerrakete Ariane 44L V141
Startplatz ELA-2, Weltraumzentrum Guayana
Startmasse 4723 kg
Spannweite in Umlaufbahn 31 m
Hersteller Space Systems/Loral
Modell FS1300 Extended
Betreiber Intelsat
Wiedergabeinformation
Transponder 44 C-Band
12 Ku-Band
Bandbreite 36 und 72 MHz
EIRP C-Band Global Beam 31–36 dBW
C-Band Hemi Beam 36–41 dBW
C-Band Zone Beam 36–41 dBW
Ku-Band Spot 1 Europe 53 dBW
Ku-Band Spot 2 Europe 52 dBW
Sonstiges
Elektrische Leistung Beginn: 10 kW
Position
Erste Position 18° West
Liste geostationärer Satelliten

Intelsat 901 ist ein Fernsehsatellit der Intelsat. Er wurde am 9. Juni 2001 mit einer europäischen Ariane-4-Trägerrakete gestartet.

Der Satellit war für eine Mindestbetriebsdauer von 13 Jahren ausgelegt. Da seine Treibstoffvorräte zur Neige gingen, wurde er am 25. Februar 2020 mit dem Mission Extension Vehicle MEV-1 als Zusatzantrieb versehen. Dies soll eine Nutzung bis mindestens 2025 ermöglichen.[1]

MissionsverlängerungBearbeiten

Der Antriebssatellit MEV-1 wurde am 9. Oktober 2019 mit einer Proton-Rakete vom Kosmodrom Baikonur gestartet. Intelsat 901 wurde für die Ankopplung des MEV vorsichtshalber in einen Friedhofsorbit verlegt.[2] Nachdem das MEV diesen Orbit im Februar 2020 ebenfalls (annähernd) erreicht hatte, fanden testweise mehrere Kopplungsanflüge statt.

Das Andocken erfolgte durch Eindringen eines Greifmechanismus von MEV-1 in Düse und Brennkammer des Triebwerks von Intelsat 901. Der Mechanismus wurde im Triebwerk verspreizt und anschließend wieder eingezogen, um eine starre Verbindung zwischen den zwei Satelliten herzustellen. Es war das erste Koppelmanöver zwischen zwei kommerziellen Satelliten.

Intelsat 901, nun mit MEV-1 als neuem Antrieb ausgestattet, soll Intelsat 907 ersetzen. Der Start eines MEV-2 für einen entsprechenden Einsatz an einem anderen Intelsat-Satelliten ist bereits bestellt.

EmpfangBearbeiten

Von Intelsat 901 ausgestrahlte Sendungen konnten bis 2019/2020 in Europa, dem Nahen Osten, Afrika, Südamerika sowie Teilen Nordamerikas empfangen werden.

Die Übertragung erfolgt im C- und Ku-Band.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chris Gebhardt: Proton rocket ride-share to launch Northrop Grumman’s Mission Extension Vehicle. In: Nasaspaceflight.com. 8. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  2. Stephen Clark: Satellite industry’s first robotic servicing mission ready for launch. In: Spaceflight Now. 8. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.