Hauptmenü öffnen
I Wanna Be Santa Claus
Studioalbum von Ringo Starr

Veröffent-
lichung(en)

18. Oktober 1999 (US),
19. Oktober 1999 (UK)

Label(s) Mercury/Universal Music Group

Format(e)

CD/LP (2017)

Genre(s)

Pop

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

45 min 1 s

Besetzung
  • Steve Dudas – Gitarre, Perkussion
  • Bill Hudson – Gitarre
  • Matt Hurwitz – Gitarre
  • Ben Labi – Gitarre
  • Jaydee Maness – Pedal Steel Gitarre
  • Armand Sabal-Lecco – Bass
  • Dan Higgins – Saxofon
  • Steffan Fantini – Gitarre, Hintergrundgesang
  • Marc Fantini – Gitarre, Hintergrundgesang
  • Christina Rasch – Perkussion, Hintergrundgesang
  • Gary Burr, Sarah Hudson, Brett Hudson, Bill Hudson, Kiley Oliver, Tess Whiteheart, Dick Monda, John Titta, Teisha Helgerson – Hintergrundgesang
  • Toningenieure: Scott Gordon sowie Mark Hudson, Rupert Coulson, Andy Wright, Paul Caruso und Dave Reed

Produktion

Studio(s)

  • Whatinthewhatthe? Studios
  • A&M Studios
  • Westlake Studios
  • The Village Recorders – Los Angeles, USA
  • The Boneyard – Boston, USA
  • Stable Cottage Studios
  • Funny Bunny Studios – Großbritannien
  • Abbey Road Studios – London, Großbritannien
Chronologie
VH1 Storytellers
1998
I Wanna Be Santa Claus The Anthology… So Far
2001

I Wanna Be Santa Claus ist das 18. Album, beziehungsweise das zwölfte Studioalbum von Ringo Starr nach der Trennung der Beatles. Es wurde am 19. Oktober 1999 in Großbritannien (USA: 18. Oktober 1999) veröffentlicht.

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Nach der Veröffentlichung seines Studioalbums Vertical Man im Juni 1998 entschied sich Ringo Starr, als erster Ex-Beatle ein vollständiges Weihnachtsalbum aufzunehmen. Zuvor hatten bereits John Lennon mit der Single Happy Xmas (War Is Over) (Dezember 1971), George Harrison mit der Single / dem Albumtitel Ding Dong, Ding Dong (Dezember 1974) und Paul McCartney mit der Single Wonderful Christmastime (November 1979) spezielle Lieder für die Weihnachtszeit veröffentlicht.

Es ist das zweite Studioalbum, das Mark Hudson und Ringo Starr gemeinsam produzierten.

Die ersten Kompositionstätigkeiten von Mark Hudson und Ringo Starr für das Album fanden schon im Juli 1998 statt; so sind sechs der zwölf Lieder neue Kompositionen, bei denen Ringo Starr einer der Mitkomponisten war. Weitere fünf Lieder (Winter Wonderland, The Little Drummer Boy, Rudolph the Red-Nosed Reindeer, Blue Christmas und White Christmas) sind Neuaufnahmen von in Großbritannien und in den USA bekannten Weihnachtsliedern. Christmas Time (Is Here Again) ist eine Neuaufnahme des Beatles-Liedes, das am 15. Dezember 1967 für eine Weihnachtssingle verwendet worden war und die damals vom offiziellen Beatles-Fanclub an die Mitglieder verschickt wurde. Die Beatles-Version von Christmas Time (Is Here Again) erschien auch als B-Seite der Single Free as a Bird im Dezember 1995.

Die Aufnahmen für das Album erstreckten sich zwischen September 1998 und September 1999 überwiegend in den Whatinthewhatthe? Studios in Los Angeles. In den A&M Studios fand dann die Abmischung der Lieder statt.

Das Weihnachtsalbum war kommerziell erfolglos, sodass der Plattenvertrag mit Mercury nach drei Veröffentlichungen (Vertical Man, VH1 Storytellers und I Wanna Be Santa Claus) beendet wurde.

CovergestaltungBearbeiten

Das Cover entwarfen Ringo Starr, Mark Hudson, Sonia Ives, Odine Blue und Allyson Spellacy sowie weitere nicht erwähnte Personen. Der CD liegt ein aufklappbares bebildertes zwölfseitiges Begleitheft bei, das Informationen zu den Liedern und dem Album sowie die Liedtexte enthält.

TitellisteBearbeiten

  1. Come On Christmas, Christmas Come On (Richard Starkey*, Mark Hudson, Dean Grakal) – 3:36
  2. Winter Wonderland (Felix Bernard, Richard B. Smith) – 2:55
  3. I Wanna Be Santa Claus (Richard Starkey, Mark Hudson, Dick Monda) – 3:46
  4. The Little Drummer Boy (Harry Simeone, Henry Onorati, Katherine K. Davis) – 3:19
  5. Rudolph the Red-Nosed Reindeer (Johnny Marks) – 2:21
  6. Christmas Eve (Richard Starkey, Mark Hudson) – 4:26
  7. The Christmas Dance (Richard Starkey, Mark Hudson, Jim Cox, Steve Dudas) – 4:06
  8. Christmas Time (Is Here Again) (George Harrison, John Lennon, Paul McCartney, Richard Starkey) – 4:06
  9. Blue Christmas (Bill Hayes, Jay Johnson) – 2:58
  10. Dear Santa (Richard Starkey, Mark Hudson, Steve Dudas) – 5:12
  11. White Christmas (Irving Berlin) – 2:56
  12. Pax Um Biscum (Peace Be With You) (Richard Starkey, Mark Hudson, Scott Gordon) – 4:46
Richard Starkey ist der Geburtsname von Ringo Starr

WiederveröffentlichungenBearbeiten

  • Die CD-Veröffentlichung aus dem Jahr 1998 wurde im Oktober 2003 unter dem Titel The Best of Ringo Starr: The Christmas Collection bei Mercury mit einer abgeänderten Covergestaltung erneut veröffentlicht.
  • Am 12. Oktober 2017 wurde das Album als Vinyl-Langspielplatte bei Mercury/Universal Music Group veröffentlicht.
  • Die CD wurde bisher nicht neu remastert.

Single-AuskopplungenBearbeiten

Aus dem Album wurden keine Singleauskopplungen vorgenommen.

ChartplatzierungenBearbeiten

Das Album verfehlte einen Einstieg in die offiziellen Albumcharts.

SonstigesBearbeiten

Eine Veröffentlichung im LP-Format erfolgte nicht.

LiteraturBearbeiten

  • Chip Madinger und Mark Easter: Eight Arms to Hold You – The Solo Compendium. 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4, S. 568.
  • CD-Begleitheft

WeblinksBearbeiten