IJburg

Stadtteil von Amsterdam

IJburg ist ein im Zuge des VINEX-Programmes neu entstandener Stadtteil im Osten von Amsterdam. IJburg besteht aus den im südwestlichen IJmeer gelegenen, aufgespülten künstlichen Inseln Steigereiland, Haveneiland und Rieteilanden. Die Planung der Phase 1, die inzwischen weitgehend fertiggestellt wurde, sah 18.000 Wohnungen für 45.000 Einwohner vor einschließlich der Infrastruktur wie Schulen, Bibliothek, Sportstätten, Badestrand (im Nordosten von Haveneiland), Geschäften.

IJburg
Provinz Noord-Holland Noord-Holland
Gemeinde Flagge der Gemeinde Amsterdam Amsterdam
Fläche
 – Land
 – Wasser
2,4 km2
2,18 km2
0,22 km2
Einwohner 23.995 (1. Jan. 2020[1])
Bedeutender Verkehrsweg S114
Vorwahl 020
Postleitzahlen 1019, 1086–1087
Lage des Stadtviertels IJburg in Amsterdam
Lage des Stadtviertels IJburg in AmsterdamVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
IJburg
Gewässer IJmeer
Geographische Lage 52° 21′ N, 5° 0′ OKoordinaten: 52° 21′ N, 5° 0′ O
IJburg (Nordholland)
IJburg
Stadtteilplan von IJburg (2020)
Stadtteilplan von IJburg (2020)

2020 hatte IJburg knapp 24.000 Einwohner. Weitere Inseln mit Wohnungen für 20.000 Einwohner wurden bzw. werden im Nordosten aufgespült: Centrumeiland und Strandeiland (1,5 km²), sowie als reines Naturschutzgebiet Buiteneiland. Sie können ab 2020 bzw. 2022 bebaut werden.[2]

Ganz in der Nähe (im Süden) liegt der größte Natur- und Stadtpark von Amsterdam, der Diemerpark.

GeschichteBearbeiten

Erste Pläne für einen neuen Stadtteil gab es schon im Jahre 1965 von dem Architekturbüro Van den Broek en Bakema. In einem Referendum 1997 stimmten 60 % gegen den Plan IJburg, es wurde aber das notwendige Quorum verfehlt. Ende 1999 wurde mit der Anlage der ersten Insel begonnen. Der Architekt Koen Olthuis wurde mit der Planung der Wohnhäuser beauftragt.

AnbindungBearbeiten

Der Stadtteil wird von der Straßenbahn Amsterdam durch die Linie 26 angebunden. Diese Linie fährt zum Amsterdamer Hauptbahnhof, die andere Endstelle befindet sich auf der Insel Haveneiland und soll bis Strandeiland weitergeführt werden.

Ebenso verkehren auf IJburg die Linie 66 der GVB und die Linie 359 von Connexxion.

Über Brücken ist IJburg nach Westen und nach Osten mit dem Festland verbunden. Für Fußgänger und Radfahrer gibt es auch einen Weg nach Südwesten über Diemerpark und die schwungvolle Nesciobrücke über den Amsterdam-Rhein-Kanal.

BildergalerieBearbeiten

FilmBearbeiten

  • In der Welt zuhause. Niederlande – Die schwimmenden Häuser von IJburg. (OT: Pays-Bas, les maisons flottantes d’Ijburg.) Dokumentarfilm, Frankreich, 2015, 25:47 Min., Buch und Regie: David Perrier, Moderation: Philippe Simay, Produktion: arte France, Cinétévé, Reihe: In der Welt zuhause (OT: Habiter le monde), Erstsendung: 18. Oktober 2016 bei arte, Inhaltsangabe von ARD.

WeblinksBearbeiten

Commons: IJburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kerncijfers wijken en buurten 2020. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 13. November 2020, abgerufen am 26. Februar 2021 (niederländisch).
  2. Erweiterungen Strand- und Buiteneiland. De Persgroep, abgerufen am 19. Mai 2019 (niederländisch).