Hauptmenü öffnen

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Nach Anfängen im Kartsport begann die Monopostokarriere von Hugo de Sadeleer 2012 in der Formel BMW, wo er Achter im Talent Cup wurde[1]. 2015 und 2016 startete er im Formel Renault 2.0 Eurocup. 2016 wurde er Sechster in der Endwertung (Meister Lando Norris)[2].

2017 wechselte de Sadeleer in den Sportwagensport. Er erhielt einen Fahrervertrag bei United Autosports und ging mit deren Ligier JS P217 in der European Le Mans Series an den Start. Von Beginn an war die Zusammenarbeit erfolgreich. Bereits der zweite Renneinsatz endete mit einem Gesamtsieg, als de Sadeleer mit den Partnern Filipe Albuquerque und Will Owen das 4-Stunden-Rennen von Silverstone gewann[3]. Nach weiteren Erfolgen beim 4-Stunden-Rennen auf dem Red Bull Ring beendete das Trio die Saison hinter Memo Rojas und Léo Roussel an der zweiten Stelle der Meisterschaft[4].

Zweimal war er bisher beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Nach einem 5. Gesamtrang 2017 beendete er dieses 24-Stunden-Rennen 2018 an der siebten Stelle der Schlusswertung.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2017 Vereinigte Staaten  United Autosports Ligier JS P217 Portugal  Filipe Albuquerque Vereinigte Staaten  Will Owen Rang 5
2018 Vereinigte Staaten  United Autosports Ligier JS P217 Kolumbien  Juan Pablo Montoya Vereinigte Staaten  Will Owen Rang 7

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Formel BMW Talent Cup 2012
  2. Formel Renault 2.0 Eurocup 2016
  3. 4-Stunden-Rennen von Silverstone 2017
  4. European Le Mans Series 2017